Findet ihr die 299kmh Grenze Sinnvoll?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

ist sinnvoll 63%
find ich nicht gut 36%

3 Antworten

find ich nicht gut

Die Idee an sich war wohl sehr sinnvoll, jedoch haben sich die Zeiten geändert. Nicht, dass es heute ungefährlicher wäre so schnell zu fahren oder die Leute vernünftiger sind, aber es ist nur ein Wert der gesetzt wurde um das Wettrüsten zu beenden. Immer mehr Autos wie Brabus, AMG und Co fahren über 300 Km/h, dort hat es aber in den letzen Jahren kaum Geschrei drum gegeben. Und Hochgeschwindigkeitsunfällte sind zwar in aller Regel fatal, machen aber nur den kleinsten Prozentsatz der Unfälle aus. Wieviele sterben bei Geschwindigkeiten weit unter 70 Km/h? Und wenn MV Agusta nun etwas schneller als 300 Km/h fährt - wenn kehrt es heute? Ich habe bis heute keinen so verreisenden Bericht über dieses Motorrad gesehen wie damals die Medienbombe "Hayabusa". Und auch die 12er Ninja hat nicht soviel Geschrei produziert in den Klatschblättern. Und warum bitte sind auf den Tachometern keine Werte mehr mit 300 und mehr, wo doch schon jeder größerer 6 Zylinder Tacho mit über 3oo Km/H sein Eigen nennen darf? Ich denke, die Zeiten des Schonen der Bevölkerung sind vorbei und die 300 ist wieder Salonfähig. McDrive PS: Ich bin erst 299 Spitze gefahren und somit keiner dieser schlimm 300er Raser ;-) !

find ich nicht gut

Ich finde es nur in bezug auf unsere "seriöse" Presse gut. Ich persöhnlich finde es Schade das kein Japaner mehr über 300 läuft und diese auch nicht mehr anzeigt. Fahre persöhnlich eine ZZR1400 und fände es schon schön wenn mein Tacho über 300 anzeigen dürfte. Aber lieber eine Freiwillige Beschränkung auf 299 als eine gesetzliche die höchstwahrscheinlich "früher" greifen würde.

ist sinnvoll

Man kann ohnehin nur für wenige Sekunden auf Autobahnen eine ähnliche Geschwindigkeit fahren, eine Begrenzung ist also ein gutes Signal für die Öffentlichkeit.

unkomplizierte Maschine für alle Lagen gesucht

Hallo Leute,

fahre zur Zeit eine VFR 750 RC36/II. Seit 1 Jahr bin ich nur noch ausschließlich mit Sozia unterwegs und habe meinen Fahrstil ganz unbemerkt von rasant zu bummelig bis sportlich verändert. Die Gänge fahre ich kaum noch ganz aus, bewege mich hauptsächlich in der ersten Hälfte des Drehzahlbandes und max. 140-150kmh. Das ist ja kein Problem, weswegen man das Mopped wechseln müsste.

Hinzu kommt aber, dass mir durch den (körperlich) ruhigeren Fahrstil nach den ersten 120km die Haxen und Handgelenke anfangen zu schmerzen. Die Sitzposition ist auf Dauer ohne viel aktive Bewegung also eher nichts mehr für mich. Meine Sozia klagt nach etwa gleicher Zeit dann auch über Rückenschmerzen und findet den Kniewinkel alles andere als angenehm auf Dauer. Ich bin übrigens 1,83m und sie 1,8m groß, zusammen ca. 155 kg in Montur.

Ich bin jetzt auf der Suche nach einem unkomplizierten Ersatz für alle Lebenslagen ohne aber vor allem auch mit Sozia: - Powercruising auf kurvigen Bundesstraßen - Landstraßen aller Güte - Waldwege und leichten Schotter fänd' ich ab und an spannend - flotte Runde um's Eck (Vmax 160 kmh reicht) - gemütliche Tagestouren - Urlaubsreise mit Gepäck (auch BAB), aber eher Ausnahme und wohl als Transit zum Zielort - Heimat-Jagdgebiet: Weserbergland / Teutoburger Wald

Ich möchte unkomplizierte Technik, bei der ich auch selber Hand anlegen kann, es aber nicht am Laufenden Band tun muss. Die VFR ist mir zu verbaut - zu viel Plastik. Weniger Elektrik ist mir symphatischer, wobei ABS ein Argument für ein Mopped sein kann.

Auf meiner "Mal angucken und Probe fahren"-Liste stehen zur Zeit schon 4, 5 Maschinen, die ich aber gerne (erstmal) nicht nennen möchte, da mich eure Tipps und Vorschläge interessieren.

Das Budget ist leider sehr klein, die VFR soll also eingetauscht werden. Die Maschine darf sehr gerne älter sein.

Bin gespannt auf eure Kommentare und Empfehlungen!

Danke + Gruß, Henning

...zur Frage

Yamaha YZF-R125 + Honda NSR 125

Ich hab vor kurzem mit dem A1 angefangen und wollte mich jetzt schon mal mit einem Motorrad beschäftigen. Es wird wohl was aus der Kategorie Supersportler. Muss halt erstmal probesitzen. Ich hab mich schon relativ viel mit dem thema beschäftigt und somit weiß ich eigentlich schon, was will. Meine WAhl fällt auf eine der o.g. Maschinen.

Hier mal ein paar Infos, damit das Antworten ggf. leichter fällt:

Ich werde hauptsächlich Kurzstrecken bis max. 30km fahren. Es sollten aber auch mal 50-100km kein Problem sein. Wichtig ist mir ein relativ sorgenfreies Motorrad, d.h. es sollte zuverlässig fahren und nicht alle 2 Monate reparaturbedürftig sein (außer natürlich Verschleißteile). Obwohl ich meistens alleine fahren werde, sollte das Fahren mit einem Sozius kein Problem sein.

Hier mal meine Einschätzung:

Yamaha YZF R125: Viertakter, also geringerer Verbrauch; Aussehen top; für große Leute wie mich geeignet; allerdings vergleichsweise hoher Preis; der Sozius scheint es wohl nicht so bequem zu haben

Honda NSR 125: Zweitakter, also Verbrauch höher; dafür besserer Anzug und Endgeschwindigkeit; Aussehen ebenfalls gut; niedriger Preis, dafür mind. bj 2003; für Sozius bequemer

Ich hab vor, beide Maschinen mal probe zu sitzen. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob ich mit meinen Annahmen richtig liege. Zur Orientierung finde ich diese Infos allerdings sehr hilfreich. Stand jetzt überzeugt mich die Honda nämlich mehr.

Stimmen meine Annahmen zu den beiden Maschinen oder liege ich irgendwo falsch? Welches Motorrad würdet ihr mir den Infos nach eher empfehlen/Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

...zur Frage

Erstes Motorrad, Versicherung und Frage zum Führerschein

Hallo,

ich war bisher nur im gutefrage net forum angemeldet aber da es jetzt nur ums Motorrad geht stelle ich meine Fragen hier.

Ich habe seit August letztes Jahr den Motorradführerschein und würde mir jetzt auch gerne eine Maschine für den Sommer kaufen. Habe mich in den letzten Wochen umgeschaut und alles spricht im Moment für die FZ8. Ich war heute noch mal beim Yamaha Händler und dort steht noch eine FZ8 von 2011, etwas umgebaut mit Sportauspuff und goldenen Felgen in schwarz/weiß. Der Preis beträgt 7.700€. Jetzt gibts ja für Neueinsteiger noch von Yamaha einen Rabatt von 500€ bei einem Neukauf und man kann eine 0% Finanzierung von Yamaha nutzen, da ich nicht alles auf einmal bezahlen möchte.

Jetzt erstmal ein paar Fragen. Wie findet ihr die FZ8 ? Ist sie für Neueinsteiger geeignet ? und wie siehts aus mit dem 2011er Modell, ich hab gehört der Unterschied vom 2011er zum 2013er Modell sind lediglich andere Farben. Ich habe heute auch Probe gesessen mit meinen 1,90 und knapp 100kg und es hat sehr gut gepasst meiner Meinung nach wenn ich vergleiche wenn ich mich zu Hause auf meine 125er Honda setze fühlt sich das schon um einiges besser an.

Ich habe den Führerschein ja letztes Jahr im August gemacht, das heißt ich darf in 2 Jahren direkt offen fahren, das ist klar aber darf ich die Maschine dann jetzt auch auf 48 ps drosseln lassen oder muss ich sie wie vorher mit 34 ps fahren ?

Und der letzte Punkt. Kennt sich jemand mit Motorradversicherungen aus. Wie viel kostet es ca. für eine neue FZ8 auf 34/48 ps gedrosselt und mit Vollkasko am besten?

Ist jetzt vielleicht etwas lang geworden der Text deshalb Danke wenn ihr es durch liest und ein paar Fragen beantworten könnt.

Gruß Daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?