Welche Griffheizung macht wirklich warme Hände?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Franzel,

vor 3 Wochen habe ich die Heizgriffe von Oxford mit intelligenter Schaltung und 4-Stufenschalter montiert s.a.

www.famola.de/oxford-heizgriffe-fuer-sport-motorraeder-und-roller-mit-offenen-en-p-8563.html

Damit bin ich dann direkt Ende Oktober 1.700 Km durch Nord- und Südtirol, Dolomiten, Venetien, Trentino und der Lombardei gefahren. Dabei waren die exellent verarbeiten Dinger jeden Tag an, über Stufe 3 brauchte ich nicht schalten und dank Sicherheitsschaltung kann auch die Batterie nicht leergesaugt werden. Dazu hat meine Transalp Plaste-Handschalen und so konnte ich die ganze Tour (mit Manni und Spider) mit den mitteldicken Handschuhen (die vermitteln wenigstens noch ein Fahrgefühl) genießen. :-)

Mein Fazit: EMPFEHLENSWERT!

Gruß T.J.

PS: früher hatte ich die Daytona-Heizgriffe mit der 2-Stufenschaltung, im direkten Vergleich sind die Mist da entweder nur lauwarm oder kokelheiss. :-/

Oxford Heizgriffe (Bildquelle s. Link) - (Empfehlung, Griffheizung, Winter Kälte)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bonny2
14.11.2011, 18:30

Für Dich, der schon in Ländern war, die viele nicht mal auf der Landkarte finden ist es natürlich angebracht und sinnvoll. Du fährst ja auch im Winter lange Strecken, da braucht man das schon. Aber viele denken über Heizgriffe nach, selbst wenn die bei 10 Grad Plus nur mal eine halbe Stunde "ums Eck" fahren. Ich kenne einige dieser "Biker". Die nehme ich nicht für voll. Dann lieber jemand mit einer 125´er, ohne Heizung, nur mit "Air conditioning". Gruß Bonny

0

Frag mal bei Honda, ich habe eine an der Fireblade (gleich mitbestellt) , bei der man (müsste nachzählen) 10 - 15 Stufen einstellen kann. Für mich hätten es 2 oder 3 Stufen auch getan, aber so etwas gibt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das entscheidende Problem ist nicht die richtige Griffheizung, sondern die dazu passenden Handschuhe, die es auf dem Markt aber nach meinen Recherchen gar nicht gibt.

Ich habe gerade vor zwei Wochen mal alle mir bekannten Hersteller von Bikerhandschuhen angeschrieben auf der Suche nach Handschuhen, die auf dem Handrücken zwar perfekt isolieren, auf der Handinnenfläche aber eher wenig, da bei allen mir bekannten "Winterhandschuhen" die Isolierung innen ebenso dick ist wie aussen.

Das hat zur Folge, dass die Hände zwar trotzdem kalt werden, wenn auch langsamer, die Wärme der Griffheizung aber überhaupt nicht spürbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Gott! --- Heizdrähte für die "Patschhändchen", Glühkohlen für den "heißen PO", Thermounterwäsche für den kalten Bierbauch, Helmheizung damit das Wasser nicht gefriert und Opas Sockenhalter für die selbst gestrickten Plattfußgamaschen. Wenn jemand seinen Elchbraten in Norwegen selber jagen möchte gibt das noch etwas Sinn, aber hier? Entweder fährt man auch bei Temperaturen bis knapp über den Gefrierpunkt noch Motorrad mit allem was "dazugehört", oder lässt sich auf dem Rücksitz einer geheizten Luxuskarosse durch die Landschaft chauffieren. Kann dieses "verpäppelte" von Bankern zwar verstehen, aber nicht bei "Bikern" und nicht solche, die meinen sie wären es.

Dicke Jacke, Handschuhe und ab geht es in die "Botanik". Ich bin noch fast jeden Abend mit meiner Chopper unterwegs, solange noch kein Schnee liegt. Offner Jethelm, Lederhose und Jacke, Chopperstiefel und Handschuhe. Natürlich friere ich auch etwas, wenn die Sonne weg ist, aber dafür bin ich eben "Biker". Das gehört im Winter eben dazu. Aufwärmen kann man sich ja danach bei "Mutti". ;-) Gruß Bonny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Endurist
14.11.2011, 18:57

Ja du scheinst ein "harter Kerl" zu sein, ich bin das nicht. Gestern haben wir eine 340 Km-Tour durch´s Sauerland gemacht. Dabei lagen die Temperaturen oft zwischen 2° und 5°C. Mit Pausen habe ich ca. 7 1/2 Stunden bei den Temperaturen auf dem Motorrad verbracht und war heilfroh das das (von dir verpönte) Thermofutter in der Textilbekleidung drin war, die Schisocken meine Füße wärmten, die lange Halzkause sogar mein Kinn warm hielt und die Heizgriffe durchliefen und mir dadurch ermöglichten mit mitteldick gefütterten, gefühlvollen Handschuhen zu fahren. Lästern ist das eine, (langstrecken)-fahren das andere! LzG T.J.

0
Kommentar von demosthenes
14.11.2011, 20:03

@Bonny:

Entweder fährt man auch bei Temperaturen bis knapp über den Gefrierpunkt noch Motorrad ...

Wenn Du dann schon aufhörst zu fahren, dann gibt es natürlich noch keinen Grund, über kalte Finger zu jammern und über Griffheizungen nachzudenken, aber bei richtigen Minustemperaturen und auf längeren Touren, die nicht nur bis zur Spinnerbrücke führen, fühlt sich das schon ganz anders an.

0

Klar ist Griffheizung komfortabel. Viel wichtiger ist jedoch der Windschutz - durch Griffschalen ö. ä. Denn erst der Fahrtwind bringt die echte Kälte.

Beispiel Autos: Was ab -27 Grad C am Straßenrand liegt, sind Dieselfahrzeuge ohne die nötigen Gegenvorkehrungen. Und zwar auf Überlandstraßen. Denn dort sorgt erst der Fahrtwind für die Auskühlung von Tank und freiliegenden Kraftstoffleitungen. Beim Start war noch alles gut, trotz gleicher Außentemperatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als das Teil mir immer die Batterie leergesaugt hat, habe ich es entsorgt. Viel Wirkung war auch nicht zu merken. Habe mir jetzt Griffstulpen besorgt. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?VISuperSize&item=280772209314 Gruß Floyd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Floyd
14.11.2011, 13:22

Der Link will nicht funzen ! Aber Griffstulpen kann man ja selber googeln.

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Endurist
14.11.2011, 17:42

Wie sollen die Dinger beim Motorrad ordentlich funktionieren (vor allen Dingen rechts) wenn die Patronen in die Lenkerenden gesteckt werden? Snowmobile (dafür ja gemacht) haben Daumengas aber beim Motorrad ist rechts der Gasgriff mit Kunstoffinnenleben drehbar und das isoliert! Fragender Gruß T.J.

0

Bei richtig kaltem Wetter wird eine Griffheizung alleine nicht ausreichen, da brauchts meiner Meinung nach auch noch Windschutz für die Handrücken, da ja nur die Innenseite der Hände gewärmt wird (meine Erfahrung). Dieselbe Griffheizung wie Kaheiro habe ich bei mir auch verbaut - naja - durch richtige Winterhandschuhe merk ich nicht mehr viel von Wärme. Würd mir persönlich keine Griffheizung mehr einbauen, lieber gute Handschuhe und Handprotektoren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chapp
14.11.2011, 12:53

Bei mir bleiben die Hände immer schön warm, wenn ich sie in die Hosentaschen stecke und zwar beide zugleich (duck und wech..)

0

Was möchtest Du wissen?