Ventilreiniger

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frage 1)

wieviele km hat dein Motorrad gelaufen?

Nach den langen Jahren können die Kolbenringe müde sein, oder die Abstreifkappen auf den Ventilschäften.

Lass mal die Kompression prüfen, dann weißt du eventuell mehr über die Kolbenringe.

Miss mal das Ventilschaftspiel.

Das sind alles Maßnahmen, die keine großen Arbeiten verlangen und relativ billig sind. Treibstoffzusätze helfen in den wenigsten Fällen und füllen nur die Taschen des Händlers.

Wenn es mal so weit ist, daß sie tatsächlich helfen, dann ist der Motor fast schon hinüber. In der Regel peppen betrügerische Gebrauchtfahrzeughändler ihre Schrottmühlen damit noch kurz auf.

Hat 35000 Km gelaufen.Ich lasse mal die Kompression prüfen.Danke.

0

Hallo stratocaster92

Wenn Deine Maschine nen Fehler hat, hilft das nicht wirklich. Meine K1 schmierte die Kette mit. Da war ein kleines Kanälchen bei den Lima Kabeln. Vielleicht entfleucht da bei Deiner auch was.

Wie siehts denn mit der Ersatzteilversorgung aus? Kannst Du die Kleene nicht selber reparieren? Oder ein Ersatzmotörchen, Hobby Werkstatt, dann stehst Du nicht so unter „Druck“. Ventile einschleifen einstellen und so was, ist nicht wirklich die Welt. Wenn Du alle Teile schön sauber machst, den Motor mit einem sauberen Lappen „abdichtest“, nachdem Du den Zylinder abgenommen hast, könntest Du das Schätzchen noch ewig fahren.

Und alles was mit Öl zu tun hat, wechseln. Gruß Nachbrenner

Wenn der Grund für den hohen Verbrauch die Ventilschaftdichtungen sind, nützt dir ein Ventilreiniger nichts, denn ursächlich für den Ölverbrauch sind ja nicht die Ablagerungen am Ventilrand. Ob die Ventilschaftdichtungen das Problem sind, kannst du einfach feststellen, indem du bei Bergabfahrt längere Zeit das Gas wegnimmst... wenn dann im Rückspiegel alles hellblau neblig wird, wird Öl über die Ventilschäfte in den Brennraum gesaugt.

Ist keine billige Reparatur, die Ventilfedern müssen halt runter, dafür erst der Zylinderkopf und und und

Danke,das werde ich mal testen.Sie läuft sonst gut,springt gut an,nur eben bis zu 1 Liter auf 1000 Km Verbrauch.Ist auch alles trocken.

0

Um Ventilschaftdichtungen zu tauschen muss der Kopf nicht zwingend runter! Einfach die Ventile unter Druck setzen, damit sie nicht in den Brennraum fallen.

Je nach Grad der Verkokung wäre das Runternehmen und Reinigen aber schon empfehlenswert. Ist aber für einen engagierten Hobbybastler gut selbst machbar....

0
@my666

Da hast du recht, man kriegt das wahrscheinlich auch ohne Zyliderkopf-Abbauen hin... na dann, wenn der Motor noch gut läuft, warum nicht!

0

Einmal im Jahr haue ich das Zeug in den Tank,kurzzeitig habe ich dann eine bessere Gasannahme und der Motor läuft ruhiger,ób es etwas bringt weiß ich nicht,aber glauben versetzt angeblich Berge.

Die Frage die sich mir stellt, was empfindest Du als höheren Ölverbrauch? Also ich kippe zur Zeit bei meiner Trine ca 500-600ml Öl pro 1000km nach, und finde das bei jetzt 90000km für nicht zu viel. Ab und an nebelt mich die Trine beim Kaltstart natürlich ganz schön ein, das legt sich aber nach einigen Kilometern. Werde wohl auch im nächsten Jahr diesen Motor etwas überholen müssen. Dabei werde ich allerding höchstens gut gebrauchte Zylinder und Kolben die vom Maß her brauchbar sind verwenden, und zusätzlich den Ventiltrieb auf neuwertigen Stand bringen. Den Motorblock lass ich dabei unangetastet. Da ist alles Dicht, was soll ich daran ändern. Neben den Ventilabstreifern kann bei Dir natürlich auch ein verschlissener oder verbappter Kolbenringsatz für den Ölverbrauch verantwortlich sein. Ich selber bin ein Verfechter der Zusatzmittelchen, und wende z.b. den Ventilreiniger recht häufig auch bei einem Volvo an.

Was möchtest Du wissen?