Umgefallene Strassenmachine kaufen oder lieber nicht?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Würde umgefallenes Motorrad kaufen 66%
Würde umgefallenes Motorrad NICHT kaufen 33%

9 Antworten

Nachdem hier kürzlich jemand eine verwandte Frage stellte und ein Foto dazu gab, war recht eindeutig, dass dieses Motorrad mehr als nur ein "Umfaller" erlebt hatte.

Aus meiner Sicht kommt es auf den Einzelfall an und da ist eine zerkratzte Verkleidung das kleinste Übel.

Der war aber auch echt blind.

Die Gabel war völlig verbogen, der Rahmen hatte signifikant Wandstärke verloren. Dem Ding hat man selbst auf dem recht kleinen Bilkd  angesehen, daß es richtig Tempo drauf hatte als es zu Boden  gegangen ist.

1

Ich kann leider nicht abstimmen, da ich persönlich dafür keine "pauschale Meinung" habe, es auf den Einzelfall ankommen würde.

Will ich eine Enduro, die ich auch beabsichtigen würde im Gelände zu fahren, dann wären Kratzer sowas von sch...egal! Denn spätestens am 2. Tag nachdem ich sie hätte, würden vermutlich noch ein paar Kratzer dazu kommen, weil ich genau weiß, dass ich mit einer Enduro dann auch wirklich ins Gelände fahren würde (ne Straßenmaschine hab ich ja) und der erste Sturz vorprogrammiert wäre. Deswegen würde ich mir auch niemals eine neue Enduro kaufen. Ich hätte viel zu viel Angst, das gute, neue, schöne Motorrad zu "verschrabbeln" und das würde mein Fahrverhalten negativ beeinflussen. Enduro sehr gerne, aber wenn, dann bitte eine alte, technisch müsste sie allerdings top sein.

Für mich wäre auch eine zerkratzte Verkleidung oder ein zerkratzter Tank bei einer Straßenmaschine kein "Beinbruch", sofern ich genau "dieses Motorrad" haben wollen würde und es sie in besserem Zustand nicht mehr geben würde oder das Budget keine in besserem Zustand her geben würde. Habe meinen eigenen, privaten Lackierer und bezahle folglich nur Materialkosten.

Angeschrabbelte Lenkerenden sind das geringste "Übel".

Ein "zerfetztes Heck"... das ist dann aber kein "umgefallenes" Motorrad, also kein "Umfaller" sonder das ist ein echter Unfall, das ist etwas völlig anderes!

Grundsätzlich aber - und da bin ich jetzt ganz ehrlich - kaufe ich mir lieber ein neues Motorrad. Die fahre ich selbst ein, die habe ich ab dem ersten Kilometer und weiß, dass sie ab dem ersten Kilometer gut gepflegt und gewartet wird.

Meine jetzige war 2 Jahre alt als ich sie Checkheft gepflegt kaufte, sie ist ein "Übergangsmotorrad" und deswegen war es mir egal ob sie gebraucht war oder nicht, doch was wir schon alles fanden wo die "Checkheft-Pflege" völlig versagte - ne! Ich weiß, warum ich lieber eine Neumaschine kaufe.

Gruß

Es soll eine Strassenmaschine sein, das Modell auf meinem Profilbild.

Danke für deine Antwort.

1
@VinCal

Bitte.

Ok (Modell auf deinem Profilbild.... ist das ne Kawa ER-6F???). Eigentlich auch egal welches Modell es ist. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, mit welchen optischen Mängeln man leben kann und mit welchen nicht. Empfindet jeder anders und jeder hat andere Möglichkeiten zum Beseitigen der Mängel.

Mich persönlich würde jetzt z.B. das was du explizit ausklammerst, rein vom technischen Aspekt her, also was den Tausch, die Reparatur angeht (verbogene Fussrasten - verbogene Lenkerteile, Brems- und Kupplungshebel) weniger stören, als ein ansonsten verkratztes Motorrad (Tank, Verkleidung), wenn ich mal außer Acht lasse, dass ich nen Fahrzeuglackierer jederzeit zur Hand habe und ich keine Unfallmaschine kaufen würde.

Diese Teile, Fussraste(n), Brems- und Kupplungshebel, Lenkerteile (was meinst du damit genau???) tauscht man aus (ein verbogener Lenker kann nicht mehr "gerade gemacht" werden, austauschen, fertig!) und alles ist gut, ist ein wenig "Mini-Schraubarbeit" und fertig. Fussraste, ok, die kann je nachdem teuer sein, kann man aber vor einem Kauf abklären, Brems- und Kupplungshebel, die bekommt man in "Erstausrüsterqualität" also ganz normale, einfache das Stück für rund 15 - max. 20 €

Größere Schäden entstehen im Normalfall durch einen Umfaller eh nicht. Durch einen Umfaller verbiegt sich normalerweise kein Lenker und keine Fußraste Es brechen Blinker ab, die Verkleidung (oder der Tank) haben ne Schramme, die Lenkerenden sind angemackelt, es brechen (je nach Seite) der Kupplungs- oder Bremshebel ab. Wie gesagt, "im Normalfall".

Verbogener Lenker und/oder Fußraste deuten, genau wie Risse in der Verkleidung meist auf "mehr" als nur einen Umfaller hin, solche Schäden entstehen meist nur bei echten Abflügen. Genau wie tiefe, lange Kratzer in Verkleidung und/oder Tank, da ist das Motorrad eindeutig einige Meter auf dem Asphalt gerutscht, also nicht nur umgefallen.


1
@Mankalita2

Leider doch. Bei meinem letzten Chopper, der nach minutenlangem Stehen einfack umkippte, waren Lenker, Hebel und Fußraste verbogen. Aber richtig!!

0
@mausekatz

Genau aus dem Grund habe ich zweimal explizit "im Normalfall" dazu geschrieben.

Es gibt halt, wie in deinem Fall, auch mal ganz unglückliche Umfaller bei denen dann leider mehr kaputt geht.

0

Das hängt sehr stark vom Mopped ab. Bei einer Sportenduro ist ein zerfetzes Heck nicht viel schlimmer als ein leerer Tank. Das passiert da andauernd.

Bei nem chromglänzenden Cruiser sieht das vielleicht anders aus.........

Letztlich ist alles eine Frage des Preises.

Strassenmaschine, Kawasaki er-6f.

0

Was möchtest Du wissen?