Ab wann ist ein Motorrad o. Moped ein Unfallfahrzeug?

6 Antworten

Okay, dann werde ich das erwähnen. Oder auch diesen typischen Satz "Es ist ja kein Neufahrzeug", verwenden. Zudem gibt bestimmt keine 16 Jahre alten Mopeds, die noch nie einen "Ausrutscher" hatten. Deshalb dürfte das nicht so preismindernd sein...

Verbogener Lanker, verdrehte Gabel usw. Das sind keine Bagatellschäden. Außerdem ist bei einer verdrehten Gabel auch ein Rahmenschaden im Bereich des Möglichen. Ich würde sagen, daß dein Bike eindeutig ein Unfallfahrzeug ist. Das anzugeben ist keine Ermessenssache mehr sondern Verpflichtung. Alles andere wäre arglistige Täuschung bis zum Betrug.

Ich würde mal sagen, es handelt sich um ein Unfallfahrzeug, sobald etwas anderes als Reifen, Fußrasten oder Ständer (Mopped) den Asphalt berührt hat.

Sagen würde ich es einem Käufer immer, selbst, wenn es sich nur um einen Umfaller gehandelt hat. Ist der folgenlos geblieben, ist er ja auch nicht wertmindernd. Gruß Wofgang

Was möchtest Du wissen?