Suzuki GN 250 geht aus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alos für mich klingt das nach einem Spritproblem, genau wie bei deinem Roller. Also erst mal Tank auf, und schauen, was die Spritzufuhr macht. Ist Rost im Tank zu sehen, ist der Filter am Benzinhahn vielleicht verstopft, oder der Benzinhahn?!? Manchmal haben die VErgaser in der Zuleitung zum Schwimmergehäuse, also über dem Schwimmerventil noch einen Filter sitzen. Dort sammelt sich dann der Feine Rost aus dem Tank, o.ä. Wenn Du das mal nachgeschaut und als erledigt abgenickt hast, kann man immer noch die Elektrik angehen. Aber was soll bei der GN, die CDI Zündung hat, großartig kaputt gehen?!? Solange die Verkabelung von Zündspule, CDI Modul, Hallgeber an der Lima, Notstopschalter und ggf einem Seitenständerschalter ok ist, sollte dei Maschine eigentlich laufen. Was ab und an auch mal passiert, das der Motor keine Lesitung haben kann, wenn ein Ventil arg verstellt und kaum Spiel hat. Also Prüfe die Punkte gewissenhaft, und imm Dir jemand zur Seite der das Dir erklärt, z.b. ein KFZ Mechaniker, den die Technik ist bei allen Motoren die selbe. Die gleiche Vorgehensweise würde ich bei Deinem Roller ab handeln. Viel Erfolg

2

Hi Turboklaus, also den Tank der GN hatte ich, ebenso wie den Hahn nebst Filter gereinigt und wieder eingebaut. Getankt wird nur bei Herrn ARAL und nix aus 'nem Kannister. Als ich den Versager draussen hatte, habe ich ihn, nach einer Nacht in edelstem Brennstoff, schön durchgepustet und alles schien lecker sauber. Allerdings habe ich den Stift, der den Schwimmer hält nicht herausbekommen, weshalb ich auch die Schwimmernadel nicht rausbekommen habe. Aber alles war leichtgängig und als ich den Schlauch angeklemmt und den Schwimmer bewegt hatte lief Benzin. Also vermute ich mal eher kein Problem mit der Spritzufuhr. Ausserdem würde die Maschine, schätze ich mal, nicht nach einiger Zeit wieder anspringen, als wäre nichts gewesen. Aber die anderen Punkte, die Du erwähnt hast, werde ich nacheinander Checken. Übrigens hat der Roler etwa 3000 und ein paar geknickte auf der Uhr. Also vielen Dank MfG GNFahrer

0

Kann sein, dass der Tankdeckel aus irgendeinem Grund dicht ist, keine Luft mehr für das verbrauchte Benzin einströmen kann und so ein Unterdruck im Tank entsteht. Kannst mal versuchsweise (wenn der Tank halt nicht mehr ganz voll ist), den Tankdeckel aufmachen (und auch offen lassen). Weiss nicht, wie das bei Suzukuki ist, bei Honda braucht man dafür einen zweiten Zündschlüssel, er lässt sich nur bei geschlossenem Tankdeckel abziehen.

38

Leichter ginge die Unterdruckkontrolle wahrscheinlich, wenn die GN wieder mal ausgeht: Dann gleich Tnakdeckel öffnen. Wenn's ein deutliches PFFFFT macht, dann ist es vorher dicht gewesen.

Oder?

0
2
@Spider

Jo, auch 'ne Idee, der Sache auf die Spur zu kommen. Ich habe noch einen zweiten Zündschlüssel, den ich bei der nächsten Fahrt in's Tankschloss stecke. Danke. MfG GNFahrer

0

Welchen Reifen fahrt Ihr so ?

Rennsemmel, Tourer, Chopper, usw..

...zur Frage

Wie viel km am Stück fahrt ihr?

Man hört bzw. liest ja viel darüber, allerdings halte ich aussagen wie "ich halte nur zum tanken alle 250 bis 300km" für stark übertrieben. Ich bin häufiger mit Gruppen unterwegs, meist wird spätestens nach 80 bis 100km eine Pause eingelegt. Mir persöhnlich tut mein Allerwertester nach ca. 80km Landstraße und ca. 120km Autobahn weh.

...zur Frage

Wieso schleifen sich manche Leute ihre Knieschleifer künstlich an?

...zur Frage

Wie teuer ist die Versicherung einer 125er?

Wie teuer ist die Versicherung einer 125er? Was ist offen und gedrosselt? also wo ist der unterschied?

...zur Frage

Kettenöler - gefährlich wegen Ölnebel auf dem Reifen?

Hallo, habe einen Kettenöler montiert, der funktioniert einwandfrei, aber auf Felge und Reifenflanke ist auch bei sparsamer Einstellung ein Ölnebel. Nun habe ich bedenken wegen der Reifenhaftung in Schräglage., ich meine daß der Reifen rutschen kann. Sind meine Bedenken berechtigt? Und: Schadet der permanente Ölnebel auf dem Reifen der Gummimischung?

Danke schon mal für die Antworten, Gruß - Alex

...zur Frage

KTM 125 LC 2 Vergasereinstellung?

Moin Leute!

Ich habe ein Problem, denn mein Krümmer hat am Auslass einen Innendurchmesser von 30mm aber laut meiner Meinung nach verlässlichen Informationen soll der Krümmer bei der 7KW-Variante an dieser Stelle einen Innendurchmesser von 18mm haben und bei der 11KW-Variante einen Innendurchmesser von 22mm. Nun befürchte ich, dass ich mich durch den veränderten Abgasstrom nicht mehr auf die Empfehlungen des Herstellers zur Vergasereinstellung verlassen kann. Laut Hersteller wird eine 132 HD ( nicht angegeben ob bei der 7 kw oder 11 kw Variante ) empfohlen. Ich habe das Gefühl das die Mittelelektrode bei der 132er HD an der Seite gräulich wirkt, wenn ich mir das Kerzenbild anschaue und deswegen bin ich mir nicht sicher ob sie mit der auch nicht zu mager läuft. Mir ist es wichtig, dass sie weder zu fett, noch zu mager läuft, da sie in der Einlaufphase ist ( neuer Kolben und gehonter Zylinder ) .Jetzt würden wahrscheinlich manche antworten, dass ich sie dann einfach fetter laufen lassen soll, aber das möchte ich nicht, denn ich möchte gerne die optimale HD fahren, sodass sie gut durchzieht und auch nicht zu mager läuft und nicht so viel Sprit zieht wie mit der 138er HD, welche ich ungefähr eine Woche fuhr. Derzeit ist die 135er HD verbaut. Ich würde den Vergaser gerne so einstellen, dass sie in allen Drehzahlbereichen gut Gas annimmt. Im Moment würgt sie wenn ich im Standgas den Gashahn vollaufdrehe. Ich habe schon mal nach einer Gemischschraube geguckt, aber bei mir ist da keine Schlitzschraube, wo bei demselben Vergaser laut Google eine Gemischschraube sein soll. Dort ist nur so ein Teil was sich mit einem Schraubendreher nicht drehen lässt. Achja nur zur Info, für die die es interessiert: Gasschiebernadel ist auf mittleren Kerbe.

Achja PS: Ich fahre derzeit mit einem Gemisch von etwa 1:30 ( Vollsynthetisches Öl ).

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

Danke, Gruß Axeforly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?