Vergaser Problem Suzuki DR350S (SK42B)

1 Antwort

Wenn du am Vergaser alles durchgechekt hast können es nur noch die Simmerringe sein alse wenn der Vergaser komplett dicht ist und der Fehler noch immer auftritt dann einfach mal einen neuen Dichtsatz samt Simmerringe einbaun.

mfg. Philipp Haider

49

Deine Antwort bezieht sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf einen Zweitaktmotor ?!? Da mag das stimmig sein, aber die DR ist ein Viertakter ;-)

2
49
@user5432

Für den Laien zur Erklärung:

Bei einem Zweitakter wird muss wegen der im Kurbelgehäuse vorherrschenden Vorverdichtung, die notwendig ist, um eine ausreichende Schmierung der Kurbelwellenlager und die Kraftstoffgemischfüllung für den Zylinder zur Verfügung zu stellen, das Lager nach aussen hin, zum Getriebe, und Lichtmaschine, mittels Simmerringen ordentlich ab zu dichten.

Sind diese Simmerirnge defekt, steht nicht mehr genügend Vorverdichtung, zur Verfügung, um den Motor mit Startfähigem Gemisch zu versorgen.

Ausserdem zieht der Zweitakter dann über den defekten Simmerring , das Getriebeöl aus dem Getriebegehäuse in den Brennraum, da dort auch zeitweise durch den Gaswechsel ein Unterdruck herrscht.

Beim 4 Takter ist die Abdichtung des Kurbelgehäuse samt Getriebegehäuse nur über die Dichtung der Motorseitendeckel und deren Simmeringe realisiert. Weshalb dort fast immer ein Überdruck herrscht. Das merkt man, wenn man z.b. eine Undichtigkeit an der Kurbelgehäuseentlüftung hat, da suppt dann Öl mit den Öldämpfen heraus, die sonst normalerweise in das Luftfiltergehäuse geführt werden, und beim Ansaugvorgang des Motors mit verbrannt werden.

0

Kawasaki Vergaser Problem KZ 250 C / G Baujahr 1980

Heute hab ich mal ein Problemchen. Seit geraumer Zeit versuche ich für einen guten Freund dessen Versicherungsrabattmotorrad, eine 17 PS Kawa Z 250 G gescheit ans laufen zu bringen. Nach dem Kaltstart tottelt der Motor und nimmt kein Gas an. Ich habe schon alles mögliche durch exerziert: Vergaser gereinigt, Ventile eingestellt, Steuerzeiten kontrolliert, Sprithahn gereinigt, Zündung mit Stroboskoplampe abgeblitzt, Zündspule-, Kabel und Kerze getauscht, , alles ohne Erfolg. Was mit besonders auf fällt, ist, das der Motor auf eine justierung der Gemischregulierschraube überhaupt keine Änderung in Standgas , oder Motorlauf annimmt. Der Vergaser wurde komplett gereinigt. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem anderen Mikuni Vergaser. Leider fand ich auch bei allen möglichen Gebrauchtteilehändlern keinen Ersatz. Da Kawasaki zulassungsmässig in den Jahren 1980 nicht so stark verteten war, wird das wohl schwierig. Wer kann mir bei der Suche nach einem Vergaser helfen?

...zur Frage

Problem mit Standgas und Gasannahme

Ich habe an meiner alten Honda cb 500 four den Motor gewechselt, und seidem hab ich das Problem, dass sie nur unwillig Gas annimmt, auf Drehzahl stehen bleibt, und entweder gar nicht oder nur sehr langsam auf Standgas zurückgeht. Den Vergaser hab ich schon mal auseinander gebaut, und die Düsen gereinigt. Im moment weiß ich nicht was ich noch machen könnte. Falls jemand einen Tipp für mich hätte, wäre ich sehr dankbar. Ich möchte sie unbedingt mal wieder fahren. Kann mir momentan einen Werkstattbesuch leider nicht leisten.

Gruß Wamblee

...zur Frage

Suzuki GN 250 geht aus

Hallo, Meine 13-jährige Suzuki GN 250, welche über die Jahre immer eine treue Seele war, bereitet mir seit einiger Zeit Kopfzerbrechen. Sie ist mir schon mehrmals stehengeblieben, also einfach ausgegangen. Der Zufall wollte, daß es anfangs einige Male zwischen 150 und 180 km passierte, weshalb ich zunächst an den Filter im Benzinhahn dachte. Also ausgebaut, gereinigt, gefahren. Irgendwann wieder das gleiche. Ich fahre überwiegend kurze Strecken in der Stadt. Es ging eine Zeit lang gut, bis sie mir, nach einer Fahrt auf einer Schnellstraße wieder ausging. Angehalten, gewartet, gestartet, weitergefahren. Zuhause den Vergaser ausgebaut, so gut ich es als Amateur kann gereinigt, wieder eingebaut, Batterieladung und Kerze gecheckt. Danach wieder ein paar Tage alles ok. Bei Einer längeren Tour mit Freunden dann plötzlich Stottern, Aussetzer und Motor aus. Rechts ran, einige Minuten schimpfen und fluchen und sie kam wieder. Es ist ein Lotteriespiel und ich weiß nicht weiter, weil Ich vermute es ist ein Elektrikproblem aber davon verstehe ich nicht mehr, als 'ne Kuh vom Rollschuhlaufen. Ein Bekannter meinte, messen könne man das nur, wenn das Problem gerade auftritt. Das macht nicht eben Hoffnung, denn nächstes Jahr wird die kleine 14 und vom Traum, mir mal wieder etwas größeres zu kaufen, habe ich mich aus monetären Gründen verabschiedet. Nicht zuletzt auch, weil die kleine einfach ein tolles Mopped ist, mit dem man auch bei 120 km/h Spaß haben kann und ich inzwischen als Laie sogar, nach Handbuch, die Bremsen selbst erneuert habe. Ich wäre für jeden Rat dankbar, der unsere gemeinsame Zukunft sichern könnte.

...zur Frage

Motorrad startet nicht mehr, trotz Funke und Sprit?

Moin,

da ich seit einigen Wochen das Problem habe, dass mein Motorrad nicht mehr anspringt und ich auch einfach keine Lösung für das Problem finde, brauch ich nun eure Hilfe..

Also angefangen hats damit, dass ich im oberen Teillastbereich ein nerviges stottern hatte das ich beseitigen wollte. Zuerst hab ich ein bisschen mit der Hauptdüse und der Nadelposition rumgetestet, hab dann aber alles wieder auf Originalbedüsung zurückgesetzt, da die sich ja nicht einfach so verstellen sollte. Danach wollte ich sie auf Falschluft überprüfen und wurde auch schnell fündig. Der Ansaugstutzen hatte unter der Schelle einen dicken Riss. Also neuen Ansaugstutzen bestellt und eingebaut. Und hier fängt der ganze Spaß an .... nichts rührt sich mehr.

Als aller Erstes hab ich sie auf Zündfunken geprüft. Funke ist vorhanden und auch ausreichend. Hab auch mehrere Zündkerzen ausprobiert, ohne Erfolg. Dabei fiel mir auf dass die kerze voller Sprit war. Heißt ja dass sie mir abgesoffen ist oder? Hab dann mal den Vergaser und den Benzinhahn gereinigt. Weiterhin ohne Erfolg. Schwimmer ist freigängig und Nadelventil ist auch dicht. Luftfilter hab ich testweise ausgebaut, also genug Luft kommt auch durch. Hab auch zum Test mal den alten Ansaugstutzen wieder angebaut, kann ja sein dass die Karre jetzt ohne die Falschluft ein falsches Gemisch hat, aber leider auch hier ohne Erfolg.

Für mich sieht es danach aus als gäbe es ein Problem am Motor. Vielleicht kaputte Kopfdichtung und daher vielleicht Kühlwasser im Brennraum? Was meint ihr, oder was kann ich noch probieren? Kompression ist nach 6-7 mal kicken bei ca. 8 bar

Danke an alle die sich den text bis hier her durchgelesen haben :)

Es handelt sich übrigens um eine 1 Zylinder 2 Takt

...zur Frage

Vergaser Sync. Nötig?

Hi,

Habe eine Gsx 600F Aj. Hat 11.000 gelaufen. Letzte Wartung war 2000 von Suzuki bei 6000 km Stand also lang. Will jetzt was machen lassen

  • öl wechsel
  • Bremsflüssigkeit
  • Ventile einstellen

Und evtl. Den Vergaser Synchronisieren aber inwie weit ist das nötig? Motorrad soringt super an und fährt klasse. Wenn der einmal Synchronisiert wurde verstellt sich da doch nichts? Solang man nicht darum fummelt. Ist es also nötig? Wie oft ?

...zur Frage

Bandit geht schlecht an

Ich hatte mit meiner Susi einen rutscher gehabt, Motordeckel war aufgeschliffen und Öl ausgelaufen. Es lag ein bisschen auf der Seite. Nun hab ich den Deckel ersetzt und wieder öl drin. So jetzt das Problem, mein Motorrad geht nur schlecht an, mit vollgeladener Batterie hat man eine Chance. Mit Anrollen geht es gut an und wenn sie an ist läuft sie auch gut. Macht man den Motor dann aus geht sie manchmal auch direkt wieder an, manchmal geht aber auch nichts mehr. Der Anlasser dreht immer, aber es kommt nichts. Den Vergaser hatte ich auch schon runter und hab den etwas ausgeblasen. Zündkerzen sind neu.

Hat jemand einen Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?