Suzuki Bandit GSF 1200 (GV75A) springt sehr schlecht an?

5 Antworten

Servus

Nach längerer Standzeit meiner XJR stelle ich den Benzinhahn auf Pri (ca. 5 min zum Schwimmerkammern füllen), dann ziehe ich den Choke und lasse die Finger vom Gas. Sofort springt sie mit ca 1000 U/min an. Sinkt die Drehzahl auf ca 600 U/min ab, gebe ich sanft Gas und fahre los.

Der Motor läuft entweder mit voll Choke oder ohne Choke. Dazwischen ist der Motor schwer zu kontrollieren.

Grüßle

So habe ich es auch probiert. Ich werde es heute nach der Arbeit nochmal so probieren.

Ich habe aber mittlerweile einen weiteren Verdacht. Die Schwimmer in meinem Versager, ähh Vergaser, beinhalten in ihrer Befestigung eine weitere art Düse. Diese kann noch zugesetzt sein, da ich die Schwimmer nicht extra gereinigt habe.

(Ich hoffe hier kann man Links posten)

http://up.picr.de/32510355jr.jpg

http://up.picr.de/32510356uu.jpg

Dort in diesem Steg gibt es wohl noch einen Durchgang für Sprit, welcher wohl zum Choke führt.

Ich baue wohl mal wieder alles aus und versuch da nochmal was frei zu kriegen.

Problem ist da ist soweit ich weiß Messing in Plastik, was die Reinigungsmittel doch stark einschränkt (kein Aceton, keine Säure....)

0

Soo jetzt springt sie wohl einwandfrei an. Dieser blöde Steg war des Rätsels Lösung. Ich habe den Vergaser ein gefühlt hundertstes mal ausgebaut, die Schwimmerkammern zerlegt und besagten Steg, welcher innen hohl ist mit einem abgeknipsten Draht einer Drahtbürste und Blumendraht frei gepult. Danach mit Vergaserreiniger aus der Dose und dem Druck einer 10ml Spritze freigepustet. Damit wurde das kleine Loch (vielleicht 0,2-0,3 mm im Durchmesser) im inneren dieses Kanals wieder frei. Alles zusammengebaut und Vergaser mit PRI volllaufen lassen. Dann auf ON, Choke voll gezogen und siehe da, sie springt annähernd sofort an. Echt blöd, dass das nirgens erwähnt wird.

Gestern noch Ventildeckeldichtungen und Bremsflüssigkeiten getauscht, jetzt läuft sie wunderbar. Bis auf das Schlagen im Bereich des Getriebes/Kupplung, ein Rasseln im Auspuff und ein schwingender Leerlauf. Aber das sind eher kleinere Probleme, für die es bestimmt auch noch eine Lösung gibt.

Ich bin super happy und danke euch allen für euren Einsatz!

 - (Motorrad, Suzuki, Startprobleme)  - (Motorrad, Suzuki, Startprobleme)

Musst auch bedenken, dass sie beim 1. Versuch gleich abgesoffen sein kann, dann musst du beim 2. Versuch den Choke rausnehmen und den Gasgriff langsam bis etwa 3/4 aufziehen, irgendwann sollte sie dann anspringen, sofern das die Batterie noch mitmacht.

"Anlasserknopf nininininininini-brr-ninini-brr-ninini-brr-ninini-brr-..." klingt nach zuwenig Batteriespannung, wahrscheinlich als Folge von vergeblichen Anlassversuchen.

@fritzdacat

Nene, Batteriespannung ist voll da. "ninini" ist kraftvoll gemeint und "brr" ist kurzes Zünden :-D

Meine Yamaha macht bei gezogenem Choke und starten mit kurzem Gasstoß "ninibrRRRAMrrrrrrrrrrr"... (Gott ist das doof aber so erklärt sich's irgendwie doch am besten...)

1
@sircbo

Dann ist sie abgesoffen. Musst so lange orgeln lassen (etwa bei 3/4 Gas), bis alle Zylinder wieder frei sind. Sobald 3 Zylinder frei sind, sollte sie anspringen, dann hälst du das Gas, bis du merkst, dass auch # 4 zündet. Gegebenenfalls mit Starthilfekabel vom Auto unterstützen.

0

Also dass ein "ninini" kraftvoll ist musst du aber auch dazu sagen. Davon ab...beste Umschreibung eines Startvorgangs den ich jemals gelesen habe :D

0

Was möchtest Du wissen?