Sind für euch 125er Motorräder?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

125er sind für mich Motorräder 75%
125er sind für mich KEINE Motorräder 25%

8 Antworten

Ich enthalte mich der Abstimmungs-Stimme.

Hallo,

Für mich sind 125er "Motorräder für junge Menschen, eben Leichtkrafträder". Es ist die "Einstiegsklasse".

Mit deiner Behauptung

Eine yzfr 125 ist doch genau das gleiche wie eine r1 nur in klein.

schießt du allerdings "etwas" über's Ziel hinaus!

Nur weil ich ne BMW fahre (F 800R) behaupte ich auch nicht, dass das das selbe wie ne HP4 ist, das wenn ich unserem Kumpel, der ne HP4 fährt, erzählen wollen würde, der würde mich auslachen, fragen, ob ich zu viel Sonne abbekommen hätte. Oder... mein Sohn, der ist von der SV 650 S auf die GSX-R 1000 umgestiegen, erzähl dem mal, dass das nun "das gleiche" sein soll. Das sind ganz andere Ligen, dazwischen liegen Welten.

Was dir vermutlich negativ aufstößt und warum du das fragst, wird vermutlich die Akzeptanz sein.

Die Akzeptanz steigt aber nicht mit solch unüberlegten Fragen/Behauptungen.

Wenn sich 125er Fahrer hier benehmen, werden sie auch akzeptiert. Leider schreiben die meisten aber wie ein Drittklässler einer Förderschule für Lernbehinderte mit selbst erfundenen Abkürzungen, ohne Punkt und Komma, ohne Beachtung der Groß- und Kleinschreibung, grammatikalisch oft eine Katastrophe und erwarten dann verständliche, anständige Antworten.

Kritisiert man sie, werden sie ausfällig und frech. So jemanden sollen wir hier akzeptieren? Nein! Will ich nicht, wollen die meisten anderen auch nicht.

16 - 18-jährige dürfen halt "nur" 125er fahren. Punkt. Ist so, dafür können sie nichts. Jeder respektiert das. Das und die Tatsache, dass sie von mehr träumen. Nur leider belassen sie's nicht beim Träumen (für die nächsten zwei Jahre, denn dann dürfen sie ja, die Fahrerlaubnis erweitert, was stärkeres fahren), sie wollen tunen! Von uns wollen sie dafür sogar noch Hilfestellung, sie erwarten Tipps für ihr illegales tun. Bekommen sie das nicht, werden sie pampig und frech.

Es gibt hier ein paar die, aus welchen Gründen auch immer, ne 125er fahren, sie benehmen sich, schreiben ordentlich und lassen den ganzen Scheiß mit "tunen". Diese Leute werden akzeptiert und niemand will sie vertreiben. Sie werden hier akzeptiert, egal was sie fahren.

Würde hier einer mit ner R1 seine Fragen so stellen wie es leider oft die 125er-Fahrer tun, würde er genauso auf "Gegenwind" stoßen! Die Akzeptanz hier hat viel weniger mit dem Hubraum zu tun als mit dem wie man sich selbst hier präsentiert und darstellt. Man sieht einen Menschen nicht, man erlebt einen Menschen nicht. Das einzige was wir hier erleben ist die Art und Weise wie jemand seine Frage(n) und Antwort(en) formuliert.

Davon abgesehen, es gibt auch Foren für jedes Fahrzeug. Hier ist mehr das Allgemeine, sehr modellspezifische Fragen sind nunmal besser in einem Markenforum aufgehoben. Aber zur YZF-R wirst du in einem Forum, in dem sich die R1-ler zusammengeschlossen haben, auch keine Hilfe finden, die werden dich/den Fragesteller genauso in ein Modellforum verweisen.

Der Unterschied zwischen den jungen 125er-Fahrern und denen die sie als erwachsene, erfahrene Menschen noch fahren oder eben Leuten mit stärkeren Maschinen ist der, dass wir uns nicht angegriffen fühlen, wenn man uns an ein Markenforum verweist, denn wir wissen, dass das nicht böse sondern als Hilfestellung gemeint ist. Ich bin neben der Plattform hier auch noch in nem Markenforum, sogar in zwei und lese dort sehr viel, hätte ich eine Modellspezifische Frage, würde ich sie dort stellen. Viele Jugendliche machen sich aber nicht die Mühe, ein solches zu suchen und fühlen sich "vertrieben" oder gar "diskriminiert", wenn man sie weiter schickt. Völlig falscher Gedanke! Genau wie sie ich angegriffen fühlen, wenn man ihnen klarlegt, dass sie ein "Leichtkraftrad" (so die offizielle Bezeichnung einer 125er) und noch kein Motorrad fahren. Die offizielle Definition ist aber einfach so.

Ein Nachbarsjunge, hat seit diesem Sommer ne RC 125, ist ein hübsches Maschinchen und der Junge fährt auch gut. Er genießt es, mit uns Motorradfahrern zu "fachsimpeln", sitzt aber nicht auf einem so hohen Ross zu behaupten, dass er "das selbe" fährt wie wir. Er sagt selbst manches Mal: "Ah ok, na, dafür ist meine einfach zu klein, aber wenn ich dann 18 bin...." oder "Naja, das geht mit meiner noch nicht". Er ist höflich, wahnsinnig stolz auf seine Hübsche und labert keinen Müll. Er fängt an "Benzingespräche" zu führen, hält sich aber in Dingen in denen er noch nicht sicher ist zurück, behauptet keinen Müll sondern fragt lieber mal neugierig und interessiert nach. Dem sag ich gerne "Du, fahr sie doch mal schnell rüber in die Garage, da kann ich dir helfen/dir zeigen...." Dem erklären wir gerne, helfen wir gerne. Er fängt an, ist neugierig, wissbegierig und lernwillig. Sowas unterstützt wohl jeder "alte Hase" gerne. Nicht aber das überhelbliche, selbstgefällige "ich weiß alles besser-Gehabe", was hier manche an den Tag legen. Und: er ist glücklich mit seiner Hübschen und hat kein Interesse daran, irgendwelchen illegalen Tuning-Müll zu machen. Er ist kein "Heiliger", fährt unsere Straße (30er-Zone) auch mal zu schnell, aber das ist was anderes wie illegales Tunung. Heilige sind wir wohl alle nicht....

Gruß - Mankalita

Danke für die lange Antwort aber ich glaube du hast etwas ein klein wenig falsch verstanden oder ich habe es blöd formuliert eine yzfr 125 ist bis auf kleine Details genau so gebaut wie jedes andere Motorrad. So wie der Sohn dem Vater ähnelt beide sind Sehr verschieden aber trotzdem Menschen 

1
@toby00

Bitte.

Schau... genau in diesen paar Zeilen schacherst/kämpfst du schon wieder um Akzeptanz ;-))) Du willst partout lesen "Ja, eine 125er ist ein Motorrad!"

Für mich persönlich fangen "Motorräder" ab dem A2/A an, eine 125er ist ein Leichtkraftrad. Das hat zwei Räder, einen Motor und ist auch sonst aufgebaut wie ein Motorrad, aber eben alles in klein, deswegen auch ein Leichtkraftrad. Wobei die Bezeichnung "Leichtkraftrad" in keinster Weise abwertend gemeint ist.

Ich fahre als Dose nen Fiat Panda. Es ist ein Auto. Klar. Aber es ist eben nur ein Kleinstwagen (noch nicht mal ein Kleinwagen). Na und? Deswegen ist und bleibt es dennoch ein Auto für mich, aber nicht für viele andere. Interessiert mich das? Nein. Und wenn ich meine Heckklappe aufmache und mein Mann schmunzelnd meint "das... nennst du "Kofferraum"? Dein ganzens Scheißerl geht in meinen Kofferraum!" fühle ich mich auch nicht angegriffen. Ist halt so. Sagt jemand "Du mit deinem kleinen Kistchen hast eh nie ein Parkplatzproblem" schmunzel ich und sage: "Genau!" Wenn unsere Söhne ihre Leistung gegenüber meiner "überdachten Zündkerze" hervorheben, aber 3 Sätze später fragen, ob ich ihnen nen Hunni leihen kann, weil sie neue Reifen brauchen, sage ich nur schmunzelnd "Tja, keine Leistung, dafür aber kosten bei mir 4 Reifen nicht so viel wie bei dir 2..... " So ne Leistungsschwache "überdachte Zündkerze" hat also auch durchaus Vorteile" ;-)))

Warum um alles in der Welt kämpfst du so um die Akzeptanz? Hast du das nötig?

Ich habe in unserer Truppe die mit Abstand schwächste Maschine. Es ist ne GSX-R 1000 dabei, ne HP 4, ne Tuono, ne MT-10 ne 1290er Kati... ich "kämpfe" auch nicht darum, dass sie als "Gleichwertig" anerkannt wird. Sie ist nicht gleichwertig! Aber... das interessiert niemanden, denn ich bin auf Touren deswegen nicht langsamer... einzig ein einziges, kurzes Teilstück, die Abkürzung (Bundesstraße mit baulich getrennten Fahrstreifen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung) in die Berge, fallle ich Speedmäßig zurück.... interessiert aber niemanden und mich am allerwenigsten.

4

Im übrigen hört das "mal besser die Klappe halten und zuhören, den Mund nicht zu voll nehmen" nicht auf, wenn man 18 ist und den A2 oder 20 Jahre alt ist und den A in der Tasche hat... denn die Erfahrung, das Wissen und Können, das bekommt man nicht mit einer Fahrerlaubnis automatisch ins Hirn gepflanzt!

Ich bin jetzt technisch nicht ganz blöd, weiß aber auch viel (noch) nicht. Steht jetzt einer, mit geschätzten 60+ und nem alten, abgeschrabbelten Lederkombi, dessen ganzes Erscheinungsbild laut schreit "verdammt fitter alter Hase" vor mir, höre ich auch lieber erst mal zu und halte mich bedeckt... den von dem kann ich, wenn ich zuhöre und nur mal entsprechende Fragen stelle, noch verdammt viel lernen. Laber ich den aber mit meinem bereits vorhandenen Wissen und Können zu, erfahre ich nichts neues, profiliere nur mich selbst....

3
125er sind für mich Motorräder

125 sind Motorräder, leicht motorisierte Motorräder. Werden von mir in dem Fall auch auf der Strasse gegrüsst. Ich finde die Optik von den Sportlern gut (R125, CBR125,...), der Sound und der Hinterreifen sind das einzige was mir optisch nicht so gefällt. Ersteres zu schwach, letzteres zu dünn :D

Grüsse VinCal

Öhm... wie sah denn da ein Ventil aus - oder eine Nockenwelle....

Ich mein, dass das Ding Gas annimmt glaub ich sofort - aber muss da sie Teile nicht schon während der Fahrt wechseln??^^

0
125er sind für mich KEINE Motorräder

Nö, es ist eine Vorstufe zum Motorrad.

Der Gesetzgeber redet hier von Kleinkrafträdern und es gibt sicher einige die die Formel 2 Räder+Motor=Motorrad anwenden, also nur schwarz/weiß sehen wollen. Demnach wäre ein Fahrrad mit Elektrohilfsmotor auch ein Motorrad? Wohl kaum.

Die Aversionen gegen 125er Fahrer(innen) resultieren nicht aus der Tatsache, dass sie eine 125er fahren, sondern vielmehr aus der Unfähigkeit etlicher Leute dieser Fahrer, die ganze Wörter oder gar Sätze halbwegs verständlich leider nicht formulieren können.

Das ist traurig und führt dazu, dass die Antworten teils das Niveau der Fragestellung haben.

Ich freue mich daher, wenn es neben 125er Fahrer auch 50er Fahrer hier auftauchen und gute Fragen mit guter Schreibweise stellen. So etwas beantworte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten dann auch gerne.

Was möchtest Du wissen?