Mit einem 125er um die Welt fahren?

6 Antworten

Warum denn nicht? Manche haben es sogar mit dem Fahrrad gemacht. Nebenbei: Ich habe mal aus Spaß mal eine Dalim 125 getestet. Kommt zwar kaum aus der Hüfte, aber man sitzt auf dem "Mini-Harly-Verschnitt" unheimlich bequem. Damit könnte man schon einige Stunden im Sattel sitzen. Ob die aber für die unbefestigten Straßen geeignet ist, bezweifle ich. Es gibt aber ein ganz anderes Problem: Die 125´er, die Du hier kaufen kannst, sind nicht so der Verkaufsschlager in anderen Ländern. Versuche mal in Indien ein wichtiges Ersatzteil für eine 125´er Intruder, Yamaha oder Honda zu bekommen. In Asien fahren viel 125´er, aber da gibt es wieder in Amerika kaum Ersatzteile für diese Chinakracher. Natürlich kann man sich alles schicken lassen, das ist dann aber oft mit mehrwöchigen Hotelaufenthalten verbunden. So eine Fahrt muss schon sehr gut geplant werden. Für uns, andere fahren auf "gut Glück" einfach los. Gruß Bonny

Für 'ne Honda brauchst eh keine Ersatzteile, die ist ja fast unkaputtbar ;-)

0
@moppedden125

Genau, Maria :-)) Und die Mopeds im Link sind Yamaha YBR 125, die werden überall auf der Welt so gebaut und gefahren.

0
@Floyd

nur wenn man eine fährt und andere hat die sich drum kümmern gg

0

In der Weltreise- DVD http://longwayround.com/ verreckt dem begleitenden Kameramann die BMW, man muss ihm in Russland eine 125er kaufen - und er ist total davon begeistert, wie viel einfacherer sich das leichte Gerät fahren lässt, auch durch Match und Geröll. Scheint also keine falsche Idee zu sein...

Hallo erede

Wenn um die Welt eine gut ausgebaute Autobahn verläuft, eher nicht mit ner 125er. In der Wildnis wäre ne Goldwing eher suboptimal, usw. Es geht alles wie z.B. das da http://www.motorrad-news.com/2009/08/09/rund-um-die-welt-mit-einer-yamaha-yzf-r1/

Gruß Nachbrenner

Was möchtest Du wissen?