Servus, mit Drehmoment allein fängst nicht viel an, das muß am besten konstant über die Drehzahl verlaufen.

Die Leistung ist verknüpft mit Drehmoment und Drehzahl.

Man will viel Leistung/Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen. Also so richtig Druck von unten. Will aber auch Schub im oberen Drehzahlbereich haben, somit auch dort noch Drehmoment und somit Leistung.

Die Fahrleistungen (Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung) geben die PS vor, der DrehmomentVERLAUF über die Drehzahl ergibt den Charakter des Motors.

Du kannst mit wenig Drehmoment und viel Drehzahl jede Menge Leistung erzielen, das ist ein Rennmotor, der aus wenig Hubraum viel Leistung quetschen will.

In der Praxis ist aber ein "Bauernmotor" gefragt, der vom Stand weg schon Druck macht. Den kann man niedertourig, schaltfaul und sparsam fahren, mit vollem Antritt, ohne 3x zurückschalten zu müssen. Dieser Motor hat schon ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Wenn du damit auch schnell fahren willst, musst auch noch entsprechendes Drehmoment im hohen Drehzahlbereich haben.

Das Drehmoment über die Drehzahl stellt im jeweiligen Gang die Zugkraft am Antriebrad dar.

Leistung (kW) = Drehmoment (Nm) * Drehzahl (U/min) / 9550

Auf die Leistung kannst im Rahmen deines Bedarfs nie verzichten, du kannst dir nur viel Leistung sinngemäß Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen wünschen.

Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Servus Hast du nur die Befestigung der Hülle kontrolliert, oder auch die sich darin befindliche Tachowelle? Wenn du die Hülle beim Vorderrad abschraubst, und drehst die Welle, sollte der Tacho auf der Nadel bzw. 100 Meteranzeige "leben" zeigen.

Dann kannst du noch die Welle auch am Tacho abschrauben, und wenn du unten drehst, solltest die Welle oben auch drehen sehen. Wenn das nicht der Fall ist, ist die Welle gerissen.

Alternativ kannst die Welle unten wieder einstecken, zuschrauben, das Fahrzeug schieben, und dann sollte sich der 4-Kant Tachoseits drehen.

Dann muss nur mehr der Formschluss bei den 4-kantantrieben gegeben sein. Also die beiden Wellenenden ausreichend tief in die "4-kantweibchen" eingesteckt sein.

Tachowelle kostet meist 20 Euro, und ist der Hauptgrund, wenn ein Tacho mal nicht funkt.

Viel Erfolg, Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Servus, ich habe momentan selber gebrauchte Ringreifen mit E-Kennzeichnung auf der Straßenmaschine montiert.

Auf der Autobahn werden die Reifen temperaturmäßig weit mehr beansprucht, als am Ring.

Bordsteine gibts dort auch nicht so viel, wie im wirklichen Leben.

Und du fährst sicher auch Leihfahrzeuge, wo du die Vorgeschichte der Reifen und des Fahrzeugs nicht kennst.

So gesehen, spricht nichts gegen diese Verwendung.

Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Servus,

Bei der Yamaha Fazer FZS 1000 verbleiben 0,7 Liter im Motor, wenn du Öl- und Filterwechsel machst. Bei einem Ölwechsel ohne Filter sogar 0,9 Liter. Somit kann man sich sehr gut vorstellen, dass sich das neue Öl mit dem verbleibenden Öl über die Zeit vermischt.

Somit erscheint Eure Feststellung schon sehr realistisch.

Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Servus

Ich denke, wenn du auch noch so optimal beschleunigst, kannst du durch Abstützung an der Stufe der Bank und Muskelkraft im Rücken deine Arme soweit entlasten, dass du Kupplungshebel, Bremshebel und Gasgriff bedienen kannst.

Wenn du das nicht schaffst, müsstest du ja den Gasgriff auch nicht zudrehen können. Oder lässt du ihn auf "Gas zu" schnappen?

Versuchs, und schreib uns deine Rückmeldung.

...zur Antwort

colin hats schon gesagt,

aks Faustregel gilt: nach dem ersten Jahr verlierst du 30%, und dann pro Jahr jeweils ca. 10% vom jeweiligen Ist-Preis.

Z.B. Kaufpreis neu 10000 Euro, dann ist es nach 4 Jahren 10000 * 0,7 * 0,9 * 0,9 * 0,9 = 5103 Euro Wert. Man liegt damit überraschend genau bei den Gebrauchtpreisen.

...zur Antwort

Servus! Im Backofen hast du Temperaturen, die eine Bremsscheibe nicht beleidigen können.

Du riskierst aber, dass die plane Bremsscheibe auch verzogen wird. Kannst aber auf jeden Fall mal versuchen, wenn du im Falle, dass es misslingt, sowieso beide Scheiben ersetzten willst.

Wenn es mit der Variante wellige an plane Scheibe noch immer nicht klappt, lege Distanzblech (geschätzte 0,5mm) an den richtigen Stellen bei, und spanne die Scheibe vor. Noch besser wäre, wenn du als Partnerscheibe verwendest, sondern eine verschlissene, die nicht mehr eingebaut wird. Sonst gelingts vielleicht wirklich, die plane Scheibe zu verziehen.

Da Stahl elastisch ist, musst du ihn eigentlich "überdehnen" damit er in die gewünschte Position kommt.

Bremsscheiben zeigen Überlastung eh gleich mit Rissen also siehst dann eh, was Sache ist.

Die Temperaturen und Kräfte sind meiner Meinung nicht im Bereich, wo sie die Bremsscheibe noch mehr beschädigen können. Ich (als gelernter Maschinenbauer) würde es halt so versuchen, aber diese genannten Empfehlungen sind natürlich trotzdem ohne Gewähr.

Nur weil man an Bremse oder Reifen zu tun hat, schrei ich nicht gleich, dass das alles sofort nur neu ersetzt werden muss. Wenn man weiss, worums geht, kann man schon auch das Eine oder Andere versuchen.

Nimm zu der Sache deinen kompetenten Motorradfahrer dazu, bzw. frag ihn Details, dann hörst du schon raus, ob er tatsächlich damit Erfolg hatte.

Viel Erfolg, Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Die Tachowelle, und auch die Vierkantanschlüsse bestehen zumeist aus feinen (d = ca 0,25 mm) Drähten. Es kann passieren, dass sich welche aus dem Vierkantprofil abheben, dann kannst du den Vierkant nicht in die Aufnahme einführen.

Mit einer Schleifscheibe kann man den Überstand abschleifen. Aber machs vorsichtig, nimm nicht zu viel Material weg.

So richtig den Vierkant verkleinern kannst du nur, wenn er aus massiven Material besteht, dann machs am besten mit der Feile.

Gruß, Reinhold

...zur Antwort

Grob gesagt, soll Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Ich persönlich bevorzuge eher einen kleinen Winkel. Die persönliche Einstellung musst rausfinden. Bei vielen Motorrädern kannst die Fußrasten kaum verstellen.

...zur Antwort

Servus!

Ich hab in meinem Logbuch vermerkt:innen rostigen Tank mit (magnetischen) Kugellagerkugeln usw. ordentlich geschüttelt (man kann ihn auch auf eine Mischmaschine binden) Rost rausgespült, anschliessend mit HaushaltsWC Reiniger von Fa. Schleker ausgespült,und montiert. Man könnten auch mit 1 L Nitroverdünnung, 2L 30%ige Salzläure und 1 L 20%ige Phosphorsäure und Wassser den rostigen Tank spülen. Erst jedoch mit Nitro ausschwenken. Alternativ mit Chlorix WC Reiniger und Oxalsäure.

Das brachte ein ganz brauchbares Ergebnis.

...zur Antwort