Reflektierende Motorradbekleidung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Armbinde oder Gurt und gut ist es, so groß ist der Aufwand nun auch nicht. Stört mich nur, weil mal wieder irgend ein Politiker den "bösen" Motoradfahrer eins auswischen wollte. Das Standing der französischen Kollegen ist halt mies im eigenen Land.

Ansonsten glaube ich auch nicht, dass irgendein Dorfpolizist es wirklich wagt, einem offensichtlich Nicht-Frankophonen zu erklären, dass er jetzt an Ort und Stelle 68 € zahlen muss, weil sein RUKKA-Schriftzug (selbstverständlich reflektierend) z.B. 45 cm² zu wenig Reflexmaterial aufweist. Auf die Diskussion hat der keinen Bock und ermahnt - mehr nicht, wetten?

Ausserdem sind die Srassenverhältnisse im Süden für Motorradfahrer so ideal, dass ich gerne MIT Armbinde aber OHNE Angst vor Blitzern, Radar, Schlaglöchern und unnötigen Tempolimits fahre.

Salutations! antbel

Hallo Romana,
ich bin zwar kein Chopperfaher, möchte aber trotzdem antworten. Du hättest gerne Antworten auf ein Problem, das noch (?) nicht in D existent ist. Wie es in A ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ehrlich gesagt, bin ich nicht sonderlich glücklich über diese Frage. Es ist schon denkbar, dass auch verantwortliche und einflussreiche Politiker diese Plattform als Gäste betreten, z.B. ist der Ex-Bundesverkehrsminister Peter Struck leidenschaftlicher Mopedfahrer. Kein Scherz: Durch eine Diskussion über das Thema könnte man tatsächlich "schlafende Hunde" wecken. Im Nachinein ist das Geschrei dann groß und wir haben wieder eine Reglementierung an der "Backe".

17

Die Frage gabs gestern am Biertisch im Schweizerhaus.. Dachte mir vielleicht kennt hier einer eine akzeptable Lösung. Bei uns im Ösiland gibts dafür auch noch keine Reglementierung. lg

0
41
@Mankerl

Warum eine Lösung für ein Problem suchen, dass nicht existent ist, ausser wir fahren nach Frankreich?

0

Ich finde ja, bevor eine Reflektor- oder Warnwestenpflicht für Motorradfahrer eingeführt wird, sollte man mal n paar Neon-Streifen an silber-graue Autos zur Pflicht machen. Und eine Lichtpflicht für landwirtschaftliche Fahrzeuge. Die sind weitaus gefährlicher für Motorradfahrer, als die Motorradfahrer für ihre Umwelt.

Und Neon- und Reflektorwesten warnen heutzutage vor Gefahren. Ich fühle mich auf dem Zweirad als keine Gefahr. Eher sind diese "unsichtbaren" genannten Fahrzeuge eine Gefahr für mich.

Blutspende

Man nennt uns ja hin und wieder "fliegende Organspender", wer von Euch ist denn Blutspender? Könnte ja sein, dass Du aucheinmal versorgt werden musst.

...zur Frage

Laservermessung für Motorradrahmen Berlin?

Hallo! Ein Kumpel von mir wurde kapital von einem Auto seitlich gerammt :-/ und hat das Wrack seiner Karre (07er Speedy) nun an einen Bekannten verkauft, der sie wieder aufbauen will. Ein folgenreiches Unterfangen bei einem Totalschaden, aber das wusste er ja… Nun sucht er noch einen Betrieb in Berlin, der den Rahmen vermessen kann, am besten mit eingebautem Motor. Ich habe schon ein paar Angebote gesehen, sogar unter 100€, allerdings keine davon in Berlin oder Umkreis… Hat da jemand einen Tipp für uns? Danke!

...zur Frage

Wie "breit" ist die Reifenaufstandsfläche

bei einem normalen Motorrad bei vorschriftsmäßigen Reifendruck und normalgewichtigem Fahrer etwa? Also: wie platt wird der Reifen gedrückt? Das kann man bei fahrenden Motorrädern schlecht beobachten :-) Die Vorstellung, daß sich die runden Reifen (Querschnitt natürlich, um Kalauern vorzubeugen) kaum bis garnicht plattdrücken erhöht bei mir als Wiedereinsteiger nicht grade das Vertrauen in die Seitenführungskräfte bei Schräglage

...zur Frage

Vorderrad hat Spiel... Warum??

Das Vorderrad meiner GSX600f hat Spiel, d.h. wenn ich die Maschine aufbocke und das Vorderrad frei schweben lasse und dann bei "fester" Gabel am Vorderrad ruckle, dann wackelt es...

...zur Frage

Bedeuted ein Jet-Helm große Einbußen in puncto Sicherheit?

...zur Frage

Allgemeine Fragen zu Sicherheitssystemen bei aktuellen Motorrädern von Honda ggü. älteren Bikes?

Hallo!

Ich interessiere mich für die aktuellen Assistenzssysteme bei Motorrädern und hätte dbzgl. ein paar Fragen:

Nehmen wir die aktuelle Fireblade her. Diese verfügt über ABS, ASR / Traktionskontrolle und Kurven-ABS / ESP. Nun zu den Fragen:

  • Seht ihr Kurven-ABS + Traktionskontrolle vom Sicherheitsplus in der Summe in etwa wie ABS oder ist letzteres immer noch das Allerwichtigste und von der Wertigkeit höher?

  • Ich vermute, die aktuelle Fireblade hat auch Combined-ABS. Ist es da so, dass beim Betätigen egal welcher Bremse auch immer die andere Bremse mitgebremst wird oder nur so, dass hinten mitgebremst wird, wenn man vorne bremst oder ev. so, dass vorne mitgebremst wird, wenn man hinten bremst?

Ich habe gelesen, bei der älteren Hornet / CB1000R ist letzteres der Fall. Wäre es nicht viel besser, wenn das umgekehrt wäre, also dass hinten mitgebremst wird beim Betätigen der Vorderradbremse? So hat man ja bspw. in Kurven den Nachteil, dass es gefährlicher ist, wenn man die Hinterradbremse nutzt, um zügiger um die Kurve zu kommen, weil ja auch vorne mitgebremst wird, was leichter zum Sturz führt, als wenn man nur hinten bremst. Sehe ich das richtig? D.h. beim Roller wie dem SH300i ist das eig. besser, weil da eben hinten mitgebremst wird?

  • Die alten CBF500/600 hat ja nur das gewöhnliche ABS mit einem Bremskolben. Welche Nachteile hat das ggü. den aktuellen ABS-Systemen? Sind die einfach nicht so feinfühlig bzw. ruppiger oder ist vielleicht sogar der Bremsweg deutlich länger oder ist das vernachlässigbar und das ABS damals erfüllte auch schon seinen Zweck und ist relativ gut?

Ich weiß, viele Fragen, aber ich hoffe es gibt hier einen Fachmann hinsichtlich Assistenzssystemen im Allgemeinen resp. über Honda-Motorräder.

Sg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?