Yamaha FZ 1: Nach dem Ölwechsel kann ich im Standgang nicht schalten - was ist das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es Probleme mit der Schaltung gibt, dann trennt entweder die Kupplung nicht, oder es gibt ein Problem mit dem Schaltmechanismus, das temperaturabhängig ist, wenn das Problem nur im warmen Zustand auftritt. 10W40 ist längst nicht alles. Motorradmotoren haben für Motor und Getriebe dasselbe Schmieröl und die Kupplung läuft im Ölbad. 10W40 sagt nur etwas über das Fließverhalten bei verschiedenen Temperaturen aus, aber nichts über die Reaktion von Getriebezahnrädern und Kupplungsscheiben. Es gibt durchaus Öle, die in Automotoren problemlos funktionieren und im Motorradmotor erhebliche Probleme bereiten. Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn man Mineralöle und Synthetiköle mischt. Die vertragen sich nämlich nicht immer.

Das öl was ich benutzt habe, ist Motorrad Öl gewesen.

0
@oguzhan1993

Dann muß ich zugeben, dass ich im Dunkeln tappe. Mir fällt keine vernünftige Erklärung vorläufig mehr ein.

Noch eine Frage: ist die Schaltung nur schwergängig oder blockiert sie ganz?

1
@chapp

Im stand fühlt es aich blokiert an, zu fest versuchen will ich es nicht. Wenn ich langsam fahre bis 20 kmh ist es schwer und ca ab 30 wieder normal

0

Das habe ich in einem anderen Forum gefunden. Hört sich genau nach dem geichen Problem an. Ist auch das gleiche ÖL -.-. 

Kann es sein, dass ich bleibende Schäden haben werde?

Modell: FZS 1000 Fazer
Baujahr: 2005
km: 12.000
Ölmarke: Castrol
Ölart: teilsynthetisch
Viskosität :10W40
Schaltprobleme: schaltung schwergängig
Kupplungsprobleme: kupplung hat nicht richtig getrennt- je wärmer der Motor desto schlimmer, Tausch der kompletten Kupplung (inkl. Korb, Nabe usw.) auf Garantie, keine (bzw. nur geringe) besserung, danach wechsel auf Motul 20W50 - keine Probleme mehr.

0
@oguzhan1993

Ich gehe mal davon aus, dass nach einer gründlichen Motorspülung (zB mit Spiritus), Ölfilterwechsel und Einfüllen des passenden Öles die Sache behoben ist. Im schlimmsten Fall musst du die Kupplungsscheiben wechseln.

Teilsynthetische Öle machen manchmal Probleme. Der Name Kastrol ist keine Garantie für passendes Öl.

0

Wie die anderen auch, sehe ich keinen direkten Zusammenhang zw. Schaltbarkeit und dem (Motorradöl)wechsel.

Wurde parallel zu dem Ölwechsel noch an andere Teilen gearbeitet, ist das Ding umgefallen?

Nein eigentlich nichts 

0
@Kaheiro

Werder umgefallen, noch an etwas anderem gearbeitet. Der Ölfilter wurde nur mit ausgetauscht.

0

Wie wechsel ich eine defekte Ventildeckeldichtung?

Hallo, ich bin noch neu hier und ich fahre auch noch nicht sooooo lange Motorrad. Ich habe eine GS 500E, Baujahr 1998. Läuft sehr gut und zuverlässig und hat nur 16.347 Kilometer gelaufen. Jetzt sind mir aber leider Öl Sprtizer am Motor aufgefallen, die vorher nicht da waren. Is das was schlimmes oder nur die Ventildeckeldichtung? Kann man sowas alleine wechseln oder muss ich in die Werkstatt? Schon mal vielen Dank.

...zur Frage

Yamaha DT125 R Getriebeöl Problem?

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem mit meiner DT 125 Bj 02 und zwar habe ich mein getriebeöl abgelassen das waren komischerweise nur so um die 400 ml und danach als ich eins reinfüllen wollte hab ich nur 300 ml reinbekommen dann war das Schauglas voll. Der motor stand Kerzengerade, es war ein 10W30 Getriebeöl wie es in der Bedienungsanleitung steht. Nur sollten eig. ohne Ölfilterwechsel 0.75L öl da reinpassen. Was hab ich falsch gemacht?

Danke schonmal im Vorraus

Lg

...zur Frage

Ölwechsel bei kaltem Motor: Bleibt zu viel altes Öl im Motor?

Wenn man lieber das alte Öl bei kaltem Motor ablassen möchte (weil man den Motor mit dem alten Öl lieber nicht starten möchte), fließt dann mit genug Geduld genug Öl aus dem Motor? Kalt ist es ja nicht mehr.

...zur Frage

Rennstreckensetup Fahrwerk?

Hi Leute! Ich bin in letzter Zeit vermehrt auf der Rennstrecke unterwegs und habe gemerkt, dass das Serienfahrwerk eigentlich ganz ordentlich funktioniert (Yamaha FZ6). Hätte ich gar nicht erwartet ;) Allerdings gibt es eine sehr lange Rechts, auf der man über 2 Gänge auf ca. 170km/h kommt bevor man wieder in eine scharfe Kehre kommt und stauchen muss. Auf dieser Geraden ist man sehr schräg unterwegs und beim Schalten in Schräglage (schnell, ohne Kupplung) fängt das Fahrwerk von vorne an zu schaukeln und zu pumpen, sodass ich manchmal Gas wegnehmen muss. Ist das normal oder ein Zeichen dass man härtere Federn o.ä. braucht? Beim scharfen Anbremsen ist die Gabel nicht auf Block, auch sonst geht sie in Ordnung. Was sagt ihr?

...zur Frage

wie oft Ölwechsel

Servus:)wie oft muss man Ölwechsel an seiner Maschine machen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?