Besser nach dem Winter den jährlichen Ölwechsel?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage hatten wir mal bei den Oldtimerleuten... eigentlich sollte man 2mal wechseln :) Vor dem Winter, damit man noch den Dreck ablassen kann, und sauberes Öl im Motor steht, und dann nochmal im Frühjahr, weil das Öl ja im Winter schon gealtert ist (s.o.) und sich inzwischen wieder was abgesetzt hat. Ich würde sagen: Hauptsache, überhaupt jedes Jahr wechseln und würde das im Frühjahr machen, dann aber wirklich vor der ersten Ausfahrt.

Den Oldtimerern ist zuzustimmen - wenn man's besonders genau nimmt und das auch notwendig ist.

Allerdings: Dann braucht man fürs Einmotten und fürs Aufwachen verschiedene Öle (falls man besonders genau nimmt) gg

0

In der Winterpause "verbaue" ich meist meine neuen "Ideen". Aber so, dass ich, wenn kein Eis oder Schnee liegt, noch fahren kann. Kurz vor Beginn der neuen Saison (ist bei mir wenn das Streusalz von der Straße ist und die Temperaturen angenehmer sind) kommt die "Generalüberprüfung" mit "gründlichem" Putzen und polieren. Da wird alles überprüft und natürlich immer ein Ölwechsel mit Filter gemacht, unabhängig von der Kilometerzahl. "Meine Saison" starte ich nur mit einem "Tip-Top" Motorrad, dem ich sicherheitstechnisch voll vertrauen kann. Gruß Bonny

Da ich auch den Filter wechseln würde, lieber im Herbst nach der letzten großen Fahrt mit heißem Motor.

Was möchtest Du wissen?