Tiefschwarzes Oel nach 10km fahrt (nach Unfall normal?

6 Antworten

Ist das Öl bei Wechsel vorher warm gefahren worden?

Bei kaltem Öl haben sich viele Schmutzpartikel am Boden des Gehäuses abgelagert und werden beim Wechseln nicht mit raus gespült. Wird nun neues Drauf gekippt mischt es sich Ratzfatz mit den Schmutzpartikeln und das Öl ist wieder schwarz. 

Das hätte man zwar vermeiden können, aber ein Weltuntergang ist es nicht. 

Du kannst das Öl warm fahren und ablassen in eine Wanne, Über Nacht stehen lassen damit sich der Schmutz unten ablagert. Dann wieder einfüllen und den letzten Liter mit dem Schmutz zum Altöl kippen und durch neues ersetzen.

Altöl lässt sich so aber nicht "reinigen" denn Motoröl wird durch "Gebrauch" nicht nur verunreinigt, sondern verliert auch Schmierfähigkeit und Additive.

Nein, nicht zwingend. Beim Ablassen des Öls soll die Werkstatt mal auf metallische Partikel im Öl achten. Wenn dort nichts ist, alles ok.

Gebrauchtes Öl -> schwarz. Völlig normal. 

Jetzt bist du sensibilisiert -> daher suchst du jetzt einen Fehler wo keiner ist. 

So sieht gebrauchtes Motoröl aus:

http://www.600ccm.info/pages/x_fish/images/160711_79.jpg

Was für eine Maschine überhaupt? Wäre ja evtl. auch noch interessant zu wissen mit was du genau den Unfall hattest. 

Nachher ist sie wassergekühlt -> da wäre dann der Blick nach Emulsion (gelblicher Schleim) am Einfüllstutzen evtl. wichtiger als über die Farbe im Schauglas zu diskutieren.

Motorenöl

Hallo liebe Biker! :)

Ich fahre eine Honda XR125L bei der die nächsten Kilometer mal das Öl nachgefüllt werden sollte. Weil ich das Ding gebraucht gekauft hab, gibts kein Handbuch aber dank Internet hab ich schnell rausgefunden, dass ich 10W40 benötige.

Jetzt kommt das eigentliche Problem: Ich kenne einen Besitzer von einem Zweiradhandel. Bei dem hab ich nachgefragt ob ich da auch "stinknormales 10w40" mit Aufschrift "Leichtlaufmotorenöl der neuen Generation, ACEA A3/B4 teilsynthetisch und für PKW mit Benzin- und Dieselmotoren geeignet" verwenden kann, um nicht zwingend 10€ aufwärts für ein spezielles Racing-Öl von Castrol o.ä. ausgeben zu müssen.

Ich hab den Liter Motoröl geschenkt bekommen, mich wärs eigentlich egal wenn ich einen kaufen müsste aber es scheiden sich ja die Geister wenns um die Frage geht, ob man das "normale" Öl auch ins Motorrad kippen kann, wegen den erhöhten Umdrehung etc.

Der Zweiradhändler hat mir versichert, dass ich das nehmen kann, aber irgendwie hätte ich gern nochmal ein paar Meinungen gehört, ich hab keine Lust den Motor kaputt zu machen.

Danke im Voraus - die linke zum Gruß :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?