Motorrad verkauf am Wochenende wie gehe ich vor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe meine Mopeds, welche ich verkauft habe, angemeldet übergeben. Was soll denn passieren? Du hast den Kaufvertrag, hast Dir Führerschein und Ausweis zeigen lassen und das Fahrzeug wird auf dem Anhänger transportiert. Desweiteren steht meist in einem seriösen Kaufvertrag, dass der neue Besitzer das Fzg. innerhalb einer Woche umzumelden hat. ich bin bis jetzt ganz gut damit gefahren und habe auch bislang alle meine mopeds in angemeldetem Zustand gekauft.
Ausserdem gibt es ja auch schon die möglickkeit einer "online" Abmeldung. Informiere Dich mal bei der Zulassungsstelle. Da wird nach der Probefahrt das Fzg online "abgemeldet" und das Moped kann ohne Kennzeichen aber mit Papieren übergeben werden. Habe ich zwar noch nicht gemacht, bietet sich aber als Option an.

Wenn er das Bike bezahlt hat kannst du es ihm auch mitgeben, einschl. Brief, er ist dann für das ab- oder ummelden verantwortlich, auch wenn er z.B. einen Unfall baut wird dir das nicht mehr versicherungstechnisch angelastet, du verlierst also keine Prozente, die Versicherung geht formal auf ihn über. Mach halt einen Kaufvertrag mit Datum und Uhrzeit und gut ist's.

deralte 25.02.2017, 12:16

"...die Versicherung geht formal auf ihn über..."

Das ist vollkommen richtig. Wenn ein nicht abgemeldetes und somit versichertes Zweirad verkauft wird, haftet die bestehende Versicherung für Schäden bis zum Zeitpunkt der Abmeldung. Im Nachgang ist es dann erforderlich, den Erwerber in Regress zu nehmen, wenn er denn das Verschulden trägt. Wenn ein Dritter den Unfall verursacht hat, dann ist klar, dass dieser "Krampf" förmlich explodiert...

Deswegen sollte immer vermieden werden, ein Fahrzeug im angemeldeten Zustand zu verkaufen.

0
fritzdacat 25.02.2017, 13:12
@deralte

hmm, verstehe ich nicht, wenn der alte Halter kein Risiko hat, kann er das Bike doch gerade erst recht angemeldet verkaufen. Den Regressanspruch (und den damit verbundenen Papierkrieg) hat doch die Versicherung, nicht der alte Versicherungsnehmer.

0
deralte 25.02.2017, 13:27
@fritzdacat

Der alte Halter trägt das Risiko, dass der Regress nicht fruchtet. Schon sitzt er auf einem schadenbelasteten Vertrag (Hochstufung) und manche Versicherer sind geradezu scharf darauf, den bestehenden Vertrag nach einem Schaden zu kündigen. In diesem Fall hast du den ersten Preis gezogen!

1

Von den Rechtsgrundlagen kenne ich mich bei euch in Deutschland leider nicht aus, darum kann ich da nicht helfen.

Ich gebe dir aber den Tipp, dich vom vereinbarten Preis nicht weit runterhandeln zu lassen. Jemand, der so weit gefahren ist, geht selten ohne Moped wieder weg, also quetsch ihn schön aus. ;)

deralte 24.02.2017, 18:58

"quetsch ihn schön aus..." Hoffentlich kommst du nicht in die Situation und findest in weiter Ferne dein Traummoped...

4
maxxit 24.02.2017, 20:03

Kann stimmen muss aber nicht. Ich bin auch schon 450 km gefahren und leer nach Hause. Und von wegen "ausquetschen"...da gebe ich deralte voll recht. Vielleicht willst Du ja auch mal Dein Traumbike holen und der Verküfer will dich ausquetschen. Ich weis nicht ob Du das soooo gut finden würdest.

3
MopedTunerAT 24.02.2017, 21:13
@maxxit

Bei allen meinen Bekannten wars bisher so, und da das viele andere auch so machen, warum ich denn dann nicht auch?

0

Zug um Zug. Wenn ihr euch handelseinig werdet, nimmt er das Fahrzeug mit ( wozu kommt er sonst mit einem Anhänger angereist?) und du meldest am Montag das Zweirad ab. Zulassungbescheinigung Teil 1 und 2 schickst du ihm dann per Post zu.

Was möchtest Du wissen?