Mit Anfang 40 A-Schein machen, ich mach mir selbst Streß, unnötig?

3 Antworten

Lass dich durch das depperte Internet nicht verrückt machen. Rollerfahren bringt nicht viel weil eine entscheidende Komponente fehlt: der Knieschluss am Tank. Motorräder fahren sich sogar stabiler als Roller wegen den größeren Rädern.

Anfang 40 lässt sollte sich eher die Gelassenheit als "Vorteil" ausnutzen lassen. ;-)

Auf jeden Fall bringt das Vorteile. Selbst Fahrradfahren würde etwas bringen. Du siehst den Straßenverkehr als Zweiradfahrer viel intensiver als mit dem Auto. Du achtest mehr auf die Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer und es entwickelt sich ein "Zweirad-7.Sinn". Besonders in einer Großstadt wie Berlin ist es eine Herausforderung sich mit einem Zweirad unfallfrei durch die Stadt zu bewegen.

Wir haben ja jetzt das Umland. Glaube es mir: Es ist einfach "geil" die Landstraßen mit dem Motorrad zu befahren. Man entspannt beim Motorradfahren und dann noch die Kommunikation an den Bikertreffpunkten. Macht einfach Spaß.

Mach den Führerschein und habe davor keine Angst. Soooo schlimm ist es auch nicht. Du wirst ja auf die Prüfung vorbereitet. Selbst wenn Du durchfallen solltest, ist es kein "Weltuntergang". Dann machst Du eben die Prüfung noch einmal. Viel Erfolg. Grüße aus Berlin-Schöneberg, Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Motorradführerschein ist kein Hexenwerk. Ich habe den ohne jegliche Vorerfahrungen auf Anhieb bestanden.

Aber nur, weil Du nicht einparken musst. (Grins, lach, duck und weschschsch). ;-))) Gruß Bonny

1

Was möchtest Du wissen?