Meine 1200er Bandit macht keinen Mucks

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

also bei mir ist es seit gestern genauso,aber ich habe eine XJ600 Diversion. Ich bin morgens noch mit dem Mopped zur Arbeit gefahren. Nachmittags Schlüssel rein ... Starter gedrückt ... kurz den Anlasser (langsam) drehen gehört ... Mopped sprang aber nicht an .. (weil der Anlasser zu lahm drehte). Beim nächsten Versuch zu starten tat sich nichts mehr, d.h. ich hörte kein Anlasserdrehen mehr, dafür ein „Klicken“ unter dem Sitz.

Da ich das vom Magnetschalter des Autos kenne habe ich mir folgendermaßen beholfen: Den Gang rein gemacht, das Mopped kurz nach vorne und hinten angerollt, den Starter gedrückt, Mopped sprang an (der Anlasser drehte aber nur kurz) und lief normal. Als ich zuhause war habe ich den Test gemacht. Mopped über Zündung aus, Zündung wieder ein und Starterknopf gedrückt ... genau wie vorher bei der Arbeit, „klickte“ etwas, aber das Mopped sprang nicht an. Ich habe also dann die –vorher noch –erfolgreiche Prozedur wiederholt. Gang rein, Mopped nach vorne und hinten gerollt, Starter gedrückt und den Anlasser gehört. Der drehte aber so langsam, das die Maschine nicht ansprang und als ich versuchte diese per „Bergabrollen“ anzuschmeissen (das funktioniert eigentlich immer), tat sich nichts. Sobald ich den Starter drücke höre ich das bekannte „klicken“, aber nichts anderes. Das Licht ändert seine Helligkeit -während des Startversuches- auch nicht. Alle anderen Lichtanlagen funktionieren ebenfalls (auch die Hupe, so kann ich zumindest laut sein) ...Ich dachte dann an die Batterie, die ist wartungsfrei ... das ist jetzt ein anders Thema, kann aber damit zusammenhängen: Die Batterie hat eine Abdeckung für die Einfüllung von Batteriesäure, diese soll mit 1,32er Flüssigkeit versorgt werden. Ich habe also die Abdeckung entfernt und stelle fest, das die Batterie ratzekahl leer ist. Also dachte ich, „die ist platt und startet deshalb nicht“, später erfuhr ich aber, das eine wartungsfreie Batterie gar keine Flüssigkeit beinhalten soll, sondern lediglich ein mit Säure gefülltes Flies.
Jetzt versuche ich ersteinmal eine „Stromlösung“ zu bekommen um testweise zu ermitteln, ob es mit einer anderen Batterie klappt ...

Wenn das nicht so sein sollte, verwende ich die anderen Tipps von Euch, aber mal ganz im ernst. Ich habe auch andere Probleme und würde am liebsten mit dem Kopf vor die Wand rennen .... jetzt auch noch das Mopped.

Wer kann mir einen bis jetzt, noch nicht dagewesenen Tipp geben??

dacota

Ich würde als erstes mal den Killschalter, Startknopf oder den Seitenständerschalter überprüfen ob da nicht ein Defekt wie Kurzschluss, kein Durchgang, Wackelkontakt oder lockerer Draht vorliegt.

Hilft das nicht, dann mal das Zündschloss

überprüfen ob da überhaupt Spannung zur Zündung bzw. dem Starterrelais durchgeht.

Hilft das alles nichts, dann melde Dich nochmals und wir werden Dir helfen den Fehler durch systematische Vorgehensweise einzugrenzen.

Ein Feedback wenn Du den Fehler gefunden hast wäre auch nett!

Ist evtl noch eine Alarmanlage verbaut? Wenn es eine der neueren Modelle mit Wegfahrsperre sein sollte, dann probiere auch noch den Zweitschlüssel aus, vieleicht wird ja der Transponder im Schlüssel nicht richtig erkannt, dann kann eine Neuprogrammierung beim Händler helfen.

Oftmals liegt es aber nur an dem Killschalter, der im Laufe der Zeit seinem Namen mehr als gerecht wird.

Die Sicherungen hast du schon gecheckt? Vielleicht ist final ein Kabel durchgescheuert und hat für einen Kurzschluss gesorgt?

Was heisst beachtet? Du hast also alles durchgemessen mit dem Ohmmeter? Killschalter, Kupplungsschalter... Vor allem schau mal bei http://www.banditforum.de vorbei. Die haben dort mehr Ahnung, als die Leute hier. Vor allem wenn es um eine Bandit geht. Ansonsten sind nur die Tipps von Triplewolf wirklich hilfreich. Es kann ansich nur daran liegen und wohin die Kabel führen. Sonst würde der Anlasser mit Sicherheit drehen. Ein Hängen des Anlasserankers kann auch nicht sein, denn sonst hört man ein Klacken.

Was möchtest Du wissen?