Neue Bandit 1250S

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

wenn Dir die Sitzposition auf der Kult gepasst hat sollte es bei der 1250er keine Probleme geben weil die Sitzbank in zwei Höhen montierbar ist. Das einzige Problem kann das Konstantfahrruckeln darstellen das aber nicht bei jeder Maschine auftritt. Beheben lässt sich das Thema damit: http://kuerzer.de/RuVfWsv8F Ansonsten ist sie genauso problemlos wie die ölgekühlten Vorgänger.

Der Umstieg von Vergaser auf Einspritzer ist,im positiven Sinn,deutlich zu spüren :-)) Bin selbst von 1200er Pop auf GSX1250FA umgestiegen und bereue nichts!

Hallo Alpen.

Wenn ich deinen Link recht verstanden haben, tritt das Konstantfahrruckeln verstärkt auf, sobald man eine "Sportauspuffanlage" verwendet und somit die Lambdasonde plötzlich andere Werte bekommt... Wie sieht es denn aus, wenn man die Originalauspuffanlage einfach lässt?

LG Mosam

0
@Mosam

Der Serienschornstein hat darauf keinen Einfluss! Gefahren bin ich erstmal original und hab dan auf Sebring Twister umgebaut das Verhalten war das Gleiche. Ein Suzukihändler kann am mapping des Steuergerätes dahingehend nichts ändern. Google mal nach Konstantfahrruckeln-zieht sich durch fast alle Hersteller

1

Wenn das Problem an der Lambdasonde liegt denke ich mal, dass Suzuki das in den Griff kriegen wird. (Habe vorher Alpen's Antwort gelesen, vorher war ich noch nicht so schrecklich klug ;-) ) . Würde mir da keine zu grossen Sorgen machen.

@Mosam, hallo -

nein, verfüge über keine Banditerfahrung, da überlass ich anderen den Vortritt. Mir fällt dazu ein, dass du die älteren Modell ganz gut kennst. Wäre es denn verkehrt, dir eine solche Bandit zu gönnen? Da weisst du jedenfalls aus eigener Praxis am besten Bescheid. Gibt wohl genügend Bandits aus diesen Beständen, viellt. sogar eine gut gewartete Maschine? Warum muss sie denn neu sein, frag ich? Kannst du mir das sagen? Gruss Jan

Hallo Jan.

Jo, ich kann es Dir sagen... :-) Ich bekomme demnächst einen Sparvertrag ausgezahlt, den ich mir früher mal extra für die Erfüllung eines "Träumchens" angelegt habe. Da ist jetzt ein nettes Sümmchen zusammen gekommen und die Anschaffung einer neuen Maschine ist da einfach drinne... Da ich aber auch zeitgleich auf Sicherheit und Umwelt achte, möchte ich mir eine Maschine mit niedrigerem Verbrauch, sauberere Verbrennung (durch Einspritzung und Katalysator) und besserer Sicherheit (ABS) zulegen. Und da gebrauchte Maschinen mit diesen Qualitäten noch relativ neu sind, ist der Preis gegenüber einer Neuanschaffung nicht soooooooo unterschiedlich. Dann lege ich dann lieber noch etwas drauf, kauf die neu und kann sie dann schön selber einfahren. Da weis ich dann, was ich habe und hab dann auch möglichst lange was von ihr!

Was die Technik betrifft, so unterscheiden sich die Neuen auch nicht wesendlich von den alten. Eine Bremsanlage bleibt eine Bremsanlage, ein Fahrwerk bleibt ein Fahrwerk und eine Schraube bleibt eine Schraube. Nur von der Elektronik (Zündung, Einspritzung, ABS), da sollte man besser die Finger von lassen! :-)

Schönen Sonntag noch und die Hand zum Gru0e! Peter

2

Moto Guzzi California 3 zu begin?

Hallo allerseits,

ich bin noch niegelnagelneu in hier und mache mit 29 nun meinen lange ersehnten Motorradführerschein nach. Ich lerne derzeit auf einer Honda CBF 600er in der naked Version.

Ich weiss, das man für eine Kaufentscheidung natürlich selbst das Bike gefahren haben sollte, aber ich versuche jeden noch so kleinen Schnipsel an Informationen zu dem Bike zusammen zu klauben, da die Maschine es mir wirklich angetan hat.

Was ich mittlerweile herausgefunden habe an möglichen Charakteristika ist folgendes:

  • Drehzahlmesser verabschiedet sich gerne mal
  • Die Gaszüge sollten wenn noch original sofort gewechselt werden
  • Die Maschine ist schwer
  • Die Kupplung ist laut und ab und an soll sie auch nicht sauber trennen
  • Der Motor ist sehr robust und hat viel Durchzugskraft

Da die Maschine ähnlich viel PS hat wie die Honda und dabei auch schwerer ist müsste es eigentlich recht gut abzuschätzen sein wie sich das Ding verhält, es müsste insgesamt träger agieren.

Kann mir jemand vielleicht noch ein paar Informationsquellen oder gar Erfahrungen zu dieser Maschine mit auf den Weg geben?

Ich habe bisher recht viele verschiedene Quellen dazu durchgelesen aber ein wirklich klares Bild von der Maschine habe ich nicht im Bezug auf zum Beispiel Alltagstauglichkeit.

Vielen dank schonmal im voraus.

...zur Frage

Warum fährt sich ein Einzylinder 659ccm ruppiger als ein V 2? So empfinde ich das zumindest.

Sorry bin nicht vom Fach. Fahre schon seit 6 Jahren einen V2 - Motor (Enduro), der sehr laufruhig fährt. Habe kürzlich mein wahrscheinlich nächstes bike probegefahren, einen 659ccm 1 Zylinder von Derbi und ich habe den Eindruck daß er viel ruppiger ist, jedoch ein tolles Drehmoment schon in den unteren Drehzahlen hat. Vergeht das ruppige oder gewöhnt man sich noch daran? Der Händler ist sie auch gefahren, nachdem ich ihm das gesagt habe und er fand sie läuft rund und ruhig, ist halt ein Einzylinder meinte er. Vielleicht war ich ja mit meinem V2 Motor all die Jahre verwöhnt und bin verweichlicht, so daß mir stärkere Vibrationen auch leichter auffallen. Ich hoffe, daß ich mich daran gewöhne, denn sonst kaufe ich ein Motorrad mit dem ich doch nicht kann. Meine Frage: Empfinde ich das nur so oder ist er tatsächlich ruppiger und Vibrationsstärker als andere Motoren? Wer hat Erfahrung mit Einzylinder gemacht? Worauf soll ich beim Fahren achten? Wie läuft sie am besten rund?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?