Wenig Bremswirkung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

also eine ABS-freie. Und gleich für alle "banditfahrenden Zweiradmechaniker" lach - aus der Praxis für die Praxis (= von der Katz für die Katz):

Mit meiner derzeitigen ABS-Bandit bin ich sehr unzufrieden, schon anderswo gesagt (ABS-Thema). Bremsweg deutlich länger als ohne. Habe ich aber zB bei BMW auch beobachtet. Halt ABS.

Ohne ABS und Bj. (ca.) 2001: Fuhr zwar paar 12er aus jener Zeit, denke aber, das macht wenig Unterschied. Hatten irre griffige Bremsen - kriegte man mühelos vorn und hinten zum Blockieren. Auch bei hohem km-Stand und 6 kräftigen Bremsjahren (Gebirgsfahrer). Stahlflex usw. nicht erforderlich.

Wenn 1.te Hand nach ca. 9 Jahren: Wird sie wenig gefahren worden sein. Wie schon michlm: Eher Materialproblem.

> Erst mal Bremsscheiben gaanz sorgfältig reinigen, Bremsscheibenreiniger kostet nur paar Euro. Dabei drauf achten, dass dieser nicht in die Bremsklötze gerät, die müssen sich anschließend durch möglichst starke Bremsungen (knapp vor dem Blockieren) selbst reinigen. Muss alles spürbar warm werden.

> Auch die Löcher in den Scheiben Stück für Stück sorgfältig mit dem BS-Reiniger reinigen. Da hängt meist das Zeugs drin, das Scheiben und Klötze verschmiert.

> Das Ganze mehrfach wiederholen. Tritt Verbesserung ein: Mit Geduld (aber billig) weitermachen.

> Falls gar keine Änderung: Bremsen überholen, also Kolben gängig machen und neue Beläge drauf, die vom Schrauber (vermutlich Suzuki-Original) haben mir immer gereicht (s. o.).

> Und künftig immer mal mutig zuziehen, ggf. Sicherheitstraining.

Viel Erfolg!

Schätze mal das du noch mir den original Gabelfedern fährst.... :-/

Ich kenne (außer ein paar wenige Supersportler!) KEINE Seriengabel die bei Trocken-vollbremsungen mit mehr als einem 50 Kg Japaner nicht auf Block geht !

Und wenn die Gabel mal hydraulisch blockiert neigt das Vorrderrad einfach sehr stark zum unmotivierten Blockieren- und das gilt mit ABS genauso wie ohne !!!

In beiden Fällen muss die Bremse wieder geöffnet werden und das kostet eben Bremsweg !

...mach doch mal Wirth oder Hyperpro -Federn rein... dann wirst du Augen machen ! ;-)

0
@michlm

Sehe da keinen Zusammenhang, denn blockiert hat's vorn nicht: Meine ABS-freien (Trocken-)Bremswege waren immer kürzer als die mit ABS. Dabei lag das Vorderrad ersichtlich immer an der Blockiergrenze, denn der Reifen war anschließend richtig schön aufgerauht. Letzteres habe ich bei noch keiner ABS-Maschine beobachtet.

Als täglicher Nutzer scheue ich eigentlich auch die Superlative des Zubehörs ...

0
@oldibiker

???

Also wenn's nicht zeitweise blockiert (bzw. das ABS eingreift), warum sollte dann dein Bremsweg so deutlich länger sein ?? ...das muss Du mir mal erklären!

Und was Du mir mit "Superlative des Zubehörs" sagen willst verstehe ich auch nicht.

Bist wohl auch so ein "nur Original ist das einzig Wahre" - Fetischist, oder? ;-))

0
@michlm

Bremsweg: Ist einfach so. Oft genug festgestellt. Wenn's keine aufgerauhten Reifen gibt, war die Reibung geringer, damit auch der Bremsweg größer. Zubehör: Für einen Vielfahrer und daher -wechsler ist teures Besser-Zubehör unwirtschaftlich.

0
@oldibiker

...ist einfach so?? :-o

Na gut... dann lassen's wir's lieber mal an dieser Stelle sein... offenbar ist hier technischer Sachverstand nicht gefragt.

Aber trotzdem frage ich mich was hat "teures" besser-zubehör mit einem blöden Gabelfedersatz + Öl um maximal 150€ zu tun??

Das verfährt man doch -gerade als Vielfahrer- doch an Sprit in nicht mal einer Woche !?!

Und selbst als Vielfahrer fährt man sicher 2-3 Jahre mit den selben Möp... also hat man zuminderst 2-3 Jahre was von so einer technischen Verbesserung...auch wenn sowas den Wiederverkaufswert nicht erhöht!

..aber egal...ich muß ja nicht alles und jeden verstehen! ;-)

0
@michlm

@michlm

Also: den "technischen Sachverstand" übersehen wir hier einfach mal ein ganz klein wenig ... :-(((

Die Reibungs- und damit Bremsverzögerungsfrage bedarf sicherlich mal genaueren Nachdenkens vor einer Antwort ...

Und was soll ich mit Zeugs, das ich nicht benötige? (??)

0
@oldibiker

Ok... ist dir "Beratungsresistent" lieber?

...wenn du nicht bereit bist IRGENDWAS an deinem Möp zu ändern (weil's ev. ein paar Euro kostet)- warum eierst Du dann rum wegen dem längen Bremsweg??

...und wenn Du glaubst das es am ABS liegt, dann schalte das ABS doch einfach ab und probier's doch mal ohne!

Und ich wette dann wirst Du merken das sich die Fuhre so mindersten genauso Sch.... bremsen lässt oder sogar noch mieser! :-((

0
@michlm

Warum Du immer wieder unsachlich wirst, wird mir immer wieder fremd bleiben. Schade drum. ausdiemaus gg

0
@oldibiker

Du könntest aber auch mal wenigstens versuchen auf einer meiner obigen "konketen" Fragen zur Abwechslung mal eine Antwort zu schreiben...

....dann bräuchte ich hier wahrscheinlich auch nicht "unsachlich" werden!

Aber so kannst Du dich natürlich viel besser aus der Affäre ziehen... :-(

0
@michlm

@house ( ;-) ) : Hast ja Recht, man kann an der Gabel schon etwas machen, es hilft aber auch, wenn man sich beim Bremsen nicht am Lenker abstützt, egal ob mit oder ohne ABS, solange die Gabel nicht durchschlägt ist man auf der besseren Seite.

Was deralte da erzählt, kann aber schon sein, es gibt einen Bereich, bei dem beim nicht-ABS-Bike der Vorderreifen anfängt zu jaulen, den du mit ABS aber gar nicht (oder nur ganz ganz kurz) erlebst, weil es da bereits eingreift. In diesem Bereich hat man eine höhere Bremsleistung als mit ABS und der Reifen bekommt das schuppige Aussehen, hat hinterher also mehr Grip => nochmals ein kürzerer Bremsweg. Das ist wie beim Beschleunigen, mit etwas Schlupf bekommt der Reifen mehr Grip. Mit ABS kommt man in diesen Bereich nicht hinein.
Aber das mit dem kürzeren Bremsweg ohne ABS ist alles halt Schall und Rauch, wenn einem ein Fussgänger vor die Nase läuft langt man voll zu und legt sich ohne ABS auf die Schnauze (geht mir jedenfalls so). Habe mir das bisher vergeblich versucht abzutrainieren (würde mir noch gerne eine SC57 dazukaufen, deshalb die Anstrengungen).

0
@fritzdacat

@cat:

Interressanter Ansatz.... glaube aber persönlich nicht das die "Gleitreibung" auch auf trockener Straße höher als die "Haftreibung" ist!

Weil wenn das so wäre bräuchte man (zuminderst auf trockener Straße) eigentlich kein ABS, oder?

Aber noch viel weniger glaube ich das "oldbiker" diesen (falls vorhanden!) dann sicher nur extrem schmalen Bereich des "halbblockierens" des Vorderrad offenbar spielend leicht und wiederholbar zum Bremsen verwendet und deswegen ohne ABS deutlich schneller stehenbleiben kann- noch dazu mit den laschen O-Gabelfedern!

Falls doch verneige ich mich sofort von unserem neuen Rossi-Nachfolger...weil bei dem (oder seinen Kollegen) hab ich jedenfalls sowas leider noch nie gesehen! :-P

...aber bei denen geht auch die Gabel beim 100%-bremsen GARANTIERT NICHT auf Block! ;-))

0
@oldibiker

...was nicht automatisch heist das da auch keiner ist ! :-((

0
@oldibiker

...was nicht automatisch heist das da auch keiner ist !!!! Deswegen schreibe ich mir hier auch den Mund fusselig !!!

Hier bitte (zwar nicht GENAU das gleiche Moped aber sicher gleiches Problem!)- Auszug aus : http://kuerzer.de/PInYBzKub


SUZUKI BANDIT 650: Das ABS der Suzuki Bandit (Nissin NK-11) arbeitet relativ unauffällig und bringt in allen Disziplinen gute Ergebnisse.

Dabei verschenkt leider die relativ schlaff abgestimmte Gabel bessere Werte, weil sie im ABS-Regelbereich auf Block geht und keinen Restfederweg mehr besitzt.

Die Tester kamen dennoch gut klar........


... aber so wie ich dich einschätze glaubst Du denen wahrscheinlich auch nicht. :-((

0
@michlm

@house: weisst du, das ist ja keine Gleitreibung, die ist natürlich (lt. Def.) immer kleiner als die Haftreibung, es ist ein Bereich (wenn der Reifen jault aber nicht rutscht) kurz vor dem Haftungsverlust, in dem die Verzögerung höher ist als wenn das ABS bereits eingreifen würde (und loslässt, dann wieder bremst,...). Je feiner die Intervalle vom ABS desto grösser geht der Vorteil Richtung ABS. ABS ist natürlich sinnvoll (auch auf trockener Strasse) weil man unheimlich viel Gefühl braucht, sich in diesen Bereich hineinzubremsen. In Notsituationen, wenn der Kittel brennt, schafft das natürlich niemand (ich auch nicht).

Ist eigentlich ein Streit um Kaisers Bart, mit ABS ist man in der Praxis besser dran, und eine nicht durchschlagende Gabel hilft natürlich immer.

0
@fritzdacat

Ohne Haftungsverlust aber auch kein ABS-Eingriff ! ABS-Systeme lösen normal nicht bei einer bestimmten Verzögerung die Bremsen, sondern nur wenn das Vorderrad blockiert oder ev. ein Überschlag droht (nur bei eingebauten Überschlagsschutz!) ! :-(

Und wenn er OHNE ABS so ganz knapp bis zum Haftungsverlust "hinbremsen" könnte, müsste er das MIT ABS (welches dann eben gerade nicht eingreift!) doch auch können, oder? ;-)

Außer wenn die Reifen oder eben die Gabel deutlich schlechter wären!!

....aber wenigstens sind wir zwei uns beim Gabel-auf -block-gehen-Thema einig! :-)

0
@michlm

Sorry- muss mich korrigieren!

Habs's gerade gelesen! Billige ABS- system begrenzen u.U. einfach die Bremskraft realisieren somit auch die MAXIMALE VERZÖGERUNG für einen Überschlagsschutz !!!! :-((((

So ein Schmarn!! ..jetzt weis ich wieder warum ich kein ABS mag... alles Lug und Betrug!!!

extrem-Kopfschüttel

0

Vielen Dank, auch an die anderen Antworter! Werde ich ausprobieren und dann berichten. Ein Gruß vom "Alten".

0

Das klingt eher so, als ob ein Bremskolben festgegangen ist. Schwer dir da zu raten, kann sein, dass er sich von selbst wieder löst. An deiner Stelle würde ich die Bremszange(n) mal mit einem Gummihammer bearbeiten.

Suzuki hat keine Bremsen - Kann man eher als "Anhalte-Versuchs-Anlage" bezeichnen.

Ich weiß wovon ich schreibe. Ich fahre eine Suzuki Intruder. Dieses Gerät mit seinen ca. 250 kg ohne Fahrer, aber mit diversen Um-/ Anbauten, schnell zum stehen zu bewegen ist oft eines Stuntmans würdig.

Zur Info: Vorne Einscheiben-Ein-Kolben-Bremse, hinten Trommelbremse (noch Fragen? Grins). Ich habe natürlich Stahlflexleitungen verlegt und fahre nur Sinter-Metall-Beläge (Vorne). Erheblich besser, aber immer noch nicht optimal. Eben Suzuki. Ohne erheblichen Aufwand kann man da nichts machen.

Vielleicht sind wir aber nur verwöhnt. Wenn ich da zurückdenke, vorne Trommel, hinten Trommel, schweres Motorrad mit "Schwabbel-Rahmen" auch bei nasser Fahrbahn mehrere Jahre überlebt.

Bau Deine Bremse um, es bringt wirklich nur Vorteile. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?