Lenkanschlag nach einem Unfall beschaedigt - Totalschaden?

4 Antworten

Schweißarbeiten an Alurahmen sind, so weit ich weiß, durchaus erlaubt. Es muss allerdings von einem anerkannten Fachbetrieb erledigt werden. Klar, bevor man sich auf die Suche begibt, erst einmal mit dem TÜVler seines Vertrautens sprechen.

Ein Totalschaden ist das Motorrad sicher nicht. Wie groß der Schaden ist, hängt von der Konstruktion ab. Ist der Anschlag an der Gabelbrücke beschädig, dann ist im Schlimmsten Fall die Gabelbrücke im Eimer und vielleicht ein oder beide Gabelstandrohre. Ist es der Anschlag am Steuerkopf, dann kommt es auch wieder darauf an, ob dieser massiv aus einem Stück Stahl besteht, oder ob es eine Lasche aus geprägtem Stahlblech ist. Bei ersterem könnte der Steuerkopf beschädigt oder verformt sein, was nicht so ohne Weiteres zu reparieren ist. Stahlblechanschläge lassen sich oft ausbiegen und neu verschweißen. Diese Schäden kann in der Regel ein guter Schweißer mit Zeugnis beheben. Im schlimmsetn Fall ist in neuer Fahmen fällig - kein Totalschaden!

46

Versicherungstechnisch ist ein Rahmenschaden heutzutage aber häufig gleichzusetzen mit wirtschaftlichem Totalschaden.

0
44

Das gilt aber nur für Stahlrahmen

0

Ich denke auch, dass du mit einer Rahmenvermessung und einem Schweißer mit aktuellem Zeugnis durchaus günstiger (wenn wirklich nichts am Rahmen ist) wegkommst. Dann kannst du dir auch für die eigene Sicherheit gleich gewisser sein! Gruß

Wie kann ich nach einem schweren Unfall meine Eltern überzeugen dass ich wieder Motorrad fahren darf?

Ich hatte im Dezember einen relativ schweren Unfall mit meiner Yamaha R6 (120km/h) den ich mit sehr sehr viel Glück beinahe unbeschadet überstanden habe. Hatte zu dem Zeitpunkt noch relativ wenig Erfahrung (FührerscheinA2 im Juli / im August die yamaha gekauft) und bin halt bei einer Vollbremsung 50 meter durch die luft geschleudert worden und glücklicherweise über den Gegenverkehr und an den Bäumen vorbei gekommen. Ich wurde mit dem heli ins Bundeswehrkrankenhaus geflogen da nicht sicher war ob ich innere Verletzungen hatte. Mittlerweile sind die Verletzungen soweit verheilt, dass ich wieder aufs motorrad steihen kann. Da haben allerdings alle meine Nähsten (Familie) was dagegen da die ja auch eine harte Zeit mit angst um mich durchmachen mussten. Ich merke aber jetzt schon, dass ich ohne Motorrad fahren nicht mehr sein will. Wie bekommen ich meine eltern dazu, mich wieder fahren zu lassen, ohne dass ich ausziehen muss bzw wie kann ich den unfall verarbeiten und wieder aufsteigen?

...zur Frage

BMW F650 GS Bj.2000 Steuergerätdefekt

Mein Motorrad machte seit etwa 6 Wochen schwierigkeiten beim Beschleunigen.Es zog im unteren Drehzahlenbereich nur verzögert durch als würde die sich verschlucken. In einer Werkstatt wurde versucht das Diagnosegerät auszulesen,"Keine Verbindung zum Steuergerät möglich" war das ErgebnissJetzt 3000 km später ist plötzlich alles tot,nach einer Fahrt zum Supermarkt : Keine Leuchten der Amaturen, keinerlei elektrische Funktion mehr wie Hupe,Anlasser,Fahrlicht etc. Lediglich das Parklicht funktioniert noch nach blockieren des Lenkschloßes.Kann da ein Defekt des Steuergerätes die Ursache sein ? Kann man das einfach durch ein gebrauchtes Gerät (e-bay) ersetzen oder läßt sich sowas auch reparieren (update) und wie teuer ist denn so´ ne Box ? Kann auch das Zündschloß die Ursache für den Ausfall sein und jetzt zwei Fehler vorliegen ? Vielen Dank für Ihre Antworten im voraus !!!!

...zur Frage

Wer übernimmt Kosten für bestellte Teile?

Hallo

Mich beschäftigt seit ein paar Tagen folgende Problematik (kurze Geschichte zum besseren Verständnis):

Meine Frau hatte einen Unfall mit dem Motorrad. Folglich wurde das Motorrad zur Vertragswerkstatt gebracht, bei der wir auch Kunde sind, mit dem Auftrag einen Kostenvoranschlag zu machen. Diesen bekamen wir etliche Wochen später (typisch HD). Wir haben dann den Kostenvoranschlag bei der Versicherung eingereicht, diese hat dann kurz darauf ihre Freigabe erteilt. Es wurden daraufhin vom Händler Ersatzteile bestellt und man teilte uns einen ungefähren Fertigstellungstermin mit. Als es langsam zu besagten Fertigstellungstermin hinging, wollte ich per email wissen wann genau es soweit sein wird. Man hat mich tags darauf angerufen und mitgeteilt das der Schaden größer ist, weil dem Mechaniker bei der Reparatur aufgefallen war, das der Rahmen wohl verzogen sei. Ich habe dann meine Einwilligung gegeben einen Gutachter kommen zu lassen und das der Händler dies doch bitte auch mit meiner Versicherung abklären soll. Vor ein paar Tagen bekam ich dann das Gutachten welches den Schaden nochmal ordentlich anstiegen lies (600€ unter Totalschaden). Ich habe dann vor kurzem mit der Versicherung geredet, die mich nun nach Gutachten auszahlen wird. Die Versicherung hat bisher nur die Kosten für den Gutachter übernommen und die Kosten für die Ersatzteile noch nicht bezahlt.

Meine Frage; bleibt die Werkstatt auf den Ersatzteilkosten sitzen ? Immerhin war der Kostenvoranschlag ihrerseits ja nicht vollständig/korrekt. Die Teile sind soweit ich weiß noch nicht verbaut bzw. nur ein paar Teile (werde das morgen genauer rausfinden).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?