Leistung ist falsch eingetragen, was tun?

2 Antworten

Spreche bei einer Prüforganisation (GTÜ, Dekra, Tüv, etc.) vor. Anhand der (bisherigen) Eintragung sollte diese in der Lage sein zu beurteilen, ob das Zweirad noch gedrosselt ist oder nicht. Wenn nicht, kann der Graukittel gleich eine Bestätigung für das Ordnungsamt / Kfz-Zulassungstelle erstellen. Damit wird der Fahrzeugschein korrigiert (= Drosselung ausgetragen).

Wenn noch eine Drosselung vorhanden ist, sollte eine Fachwerkstatt diese entfernen.

Endlich mal ein Like von mir für dich... :)

1

Im Gegensatz zum wirklichen Leben:

Beim Kennenlernen hat man noch eine hohe Leistung. Nach der Hochzeit fällt die Leistung rapide ab. Nach einigen Jahren ist nur noch von "schwacher Leistung ohne Zugkraft" die Rede. Dann hilft nur noch eine "Grundsanierung", oder eine Neuerwerbung. ;-))) Gruß Bonny

Neue Frau!? Viagra?! Fragen über Fragen...

1

Woher er nur immer die Ideen nimmt... :D

1
@XTrider

Das Leben ist ein "Quatsch Comedy Club" und ich bin da voll mitten drin. Ich habe schon in der Schule Spaß gehabt, bei meinen ehemaligen Kollegen bin ich noch immer im Gespräch und wenn ich mal "da oben" bin, da bringe ich "Stimmung in den Himmel" und beglücke auch viele Engel. ;-))) Gruß Bonny

1
@Bonny2

Jawohl. Die Einstellung gefällt mir. Es gibt genug, die sich in der Ecke verkriechen und Trübsal blasen.

An sich würde ich mich Deinem "Quatsch Comedy Club" auch zuordnen, jedoch (noch) nicht auf diesem Level der Kreativität. Vielleicht kommt das aber noch. :D Schließlich habe ich diverse Arbeitskollegen, bei denen es unausweichlich ist.

1

Kann ich ein "neues" Motorrad Bj. 2006 ohne Erstzulassung überhaupt noch Zulassen?

Bei dem Mopped handelt es sich um eine "neue" Honda Varadero 1000 Baujahr 2006 welche ohne Erstzulassung bei einem Händler in Spanien steht. Der spanische Motorradhändler importierte das Fahrzeug im Jahr 2007 von Chile nach Spanien. Nach Auskunft des Händlers hat er das Teil beim Import ordnungsgemäß in Spanien verzollt.

Nun stellen sich mir folgende Fragen bevor ich mich wieder auf den Weg nach Spanien mache. - Ist das Rad überhaupt noch in Deutschland zulassungsfähig auf Grund seines Alters obwohl es "neu" ist (Schadstoffklasse angeblich Euro 3)? Bzw. worauf ist bei den Fahrzeugdaten (Geräuschwerte, Euro 3, etc.) zu achten oder gibt es allgemeingültige Regeln bzgl. des ersten Zulassungszeitpunktes?
- Benötige ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Spanischen Zollamtes vom Händler, oder handelt es sich bei der Einfuhr aus Spanien jetzt um einen EU-Import (reicht eine Steuererklärung)?
- Der spanische Händler hat mir neben den spanischen Fahrzeugpapieren auch noch die COC-Papiere für einen Aufpreis von 250€ angeboten. Was ist zu bevorzugen, bzw. genügen die spanischen Papiere?
- Muss ich das Fahrzeug vor der Zulassung in Deutschland zuerst noch "beim TÜV vorfahren"? Denn der Händler aus Spanien kann mir keinen Prüfbericht der HU liefern (war ja nie zugelassen). Bzw. wird das Fahrzeug noch als "neu" angesehen, obwohl es jetzt schon fast 4 Jahre alt ist (0km)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?