Ist die Honda CBR 300 r vollgasfest ?

4 Antworten

Warum soll Honda heute nicht mehr können, was Kreidler vor 45 Jahre konnte?

31 PS entsprechen 100 PS pro Liter Hubraum, das ist kein wirkliches Problem. Allerdings bist du mit 145km/h auf der Bundesstraße auch außerhalb der Führerschein Erhaltungsgrenze und BAB ist eh nur zum Körpertransport, für mich zumindest.

Für Beschleunigungs-Orgien und Geschwindigkeits-Räusche ist sie nicht das Richtige, für Fahrspaß auf entsprechendem Geläuf ist sie sicher Gut.

Grüßle

2 haben gesagt nein die kann das nicht ab , du sagst die kann das ab .  ich denke ja die kann das ab , weis es aber nicht .  also es steht 2 zu 1 für nein die kann das nicht ab . hm .

0
@patrick097

Wie alt bist Du eigentlich? Hinter meinen ironischen Text steht ganz deutlich ein "Smilie". Außerdem ist der Text so als Blödsinn geschrieben, dass es eigentlich auffallen sollte, dass er nicht ernst gemeint sein kann (.... Rotationgeschwindigkeit sich am Rande der Gravitationskräfte bewegen). Du scheinst der Einzige zu sein, dem der Sinn meiner Antwort "ein Geheimnis" bleibt.

Also noch mal extra für Dich: Ich bin der selben Meinung wie "Nachbrenner". Ich hatte auch Mopeds/Motorräder, die ich über einen längeren Zeitraum mit Vollgas gefahren habe. Hast Du es nun verstanden? Bonny

1
@patrick097

Hmmm Patric

die erwähnten Kreidler waren 50ccm Zweitakter die Hamburg – Wien – Hamburg in einem Schnitt von 88km/h inklusive tanken und Fahrerwechsel geschafft hatten, zum Vergleich, die hochgelobte Schwalbe packt gerade mal 60km/h.

Meine CZ 175 wurde auch Vollgas gefahren, auch ein Zweitakter.

Dieselben Kristallkugel-Leser bescheinigen Zweitakter nicht haltbar zu sein.

Ein Viertakter mag keine Drehzahlen über den Roten Bereich weil die Ventile zum schnattern anfangen, das heist die Ventilfedern können die Ventile nicht mehr schnell genug schließen. Der Sache könnte man mit stärkeren Federn abhelfen, doch da ist auch noch die mittlere Kolbengeschwindigkeit und beim Abgas Ausstoß hat der Kolben kaum einen Gegendruck und das könnte das Pleuel übe nehmen. Einige BSA Fahrer mit Alu-Pleuel durften das erfahren.

Diese Motorräder sind vor 45 Jahren!!! Vollgasfest gewesen und es ist lachhaft in Zeiten von Tausender mit 200PS soll es nicht mehr möglich sein derartige Bauernmotoren mit einer spezifischen Leistung von 100PS pro 1000ccm vollgasfest zu machen.

Wenn die Honda ihre Betriebsstoffe artgerecht bekommt und Du bei Erreichen des Roten Bereichs den Hahn nicht weiter offen lässt, lebt die 100 Jahre, aber mach, wie Du meinst.

2

Ich kenne dein Problem.... hatte es auch:

Als Führerscheinneuling macht man sich viel zu viel Gedanken und kaut alles in der Theorie durch. "Ich denk mir dies, ich vermute das, ich befürchte, jenes...". Auf jeden Fall eine komische Frage, die du da hast ;-)

Ich bin ziemlich früh mal auf einem unverkleideten Motorrad 140-150 auf der BAB gefahren. Hab das vielleicht 5 bis max. 10 Minuten ausgehalten, bis mein Nacken nicht mehr wollte. Dann noch um die 120 war ok, aber ich war froh, als ich nach einer knappen Stunde endlich abfahren konnte. Danach tat mir eine Weile alles weh... Weil ich es auch gar nicht gewohnt war und Autobahn bei viel Verkehr nur Stress ist.

Als Anfänger setzt nicht unbedingt das Motorrad die Grenzen, sondern du selbst. Weil du es garnicht gewöhnt bist, hoch konzentriert in der jeweiligen Körperhaltung gegen den Fahrtwind zu halten. Du verkrampfst am Anfang noch sehr schnell und würdest sicher nicht 2 Stunden am Stück solche Geschwindigkeiten als angenehm empfinden.

Und eine 300er Einzylinder quält sich dann sicher schon mächtig ab. Das tut doch einem selber weh ;-)) Die taugen gut für Kurvenspaß und nicht für Geschwindigkeitsrekorde.

Warum sollte die "Vollgastfest" sein? Ist doch gar nicht dafür gebaut. Überlege mal wie schnell der "große" Kolben sich in dem Zylinder bewegt und die drehenden Teile auf Grund ihrer Rotationgeschwindigkeit sich am Rande der Gravitationskräfte bewegen. Ist besonders bei einem Einzylinder - 300ccm Motorrad ausgeprägt. Deshalb sind die so selten. Hat aber den Vorteil, das bei einem Twin zwei Zündkerzen nötig sind, bei dem Einzylinder aber eine Kerze reicht. Das minimiert natürlich die Betriebskosten enorm (fast halbiert). :-))

Wenn die kurzzeitig145 km/h als "Spitze" läuft, dann bringt die "echte" 130km/h auf längerer Strecke. --- Fahre die mal auf einer engen Serpentinestraße bergab, oder mit 130 über ein frisch geerntetes Kartoffelfeld mit dem Bauer im Trecker hinter Dir. Gibt ein ganz anderes Geschwindigkeitsgefühl. --- :-))

Warum finde ich nur "Beschreibungen" dieses 300ccm Zweirades in Englisch oder in anderen Sprachen? Außer einem Test habe ich nichts in deutscher Sprache gefunden. Verkaufsanzeigen aus Deutschland fand ich auch keine. --- Saugst Du Dir wieder einmal die Fragen aus "Fundstücke" im Netz zusammen? Trotzdem besser als keine oder die "üblichen" Fragen. Bringt Infos weil mal im Netz sucht. Gruß Bonny

ja die ist selten .  ist aber in deutschland zu bekommen .  neu .  

0

also du meinst die ist nicht vollgasfest .  das ja blöd . gibt es denn dann überhaupt ein stassenzugelassenes motorrad unter 5000 euro das vollgasfest ist ?  

1

Kopfzerbrechen nach Kaufentscheidung [Achtung, langer Text :)]

Hallo Leute..

und zwar hab ich jetzt nach langer, unfallbedingter Pause endlich ein schönes Motorrad gefunden. Es war schon immer mein Traum eine Supersportler zu fahren, deshalb bitte keine Diskussionen über "18-Jähriger auf Supersportler oder Supersportler mit 34 PS.."

So, nun hab ich DIESES (Kawasaki ZX-6R 636 im Top Zustand als Sportler/Supersportler in Heilbronn) Motorrad quasi gekauft (Kleine Anzahlung geleistet, warte auf Lieferung etc) und prompt, obwohl ich vorher wochenlang gesucht habe sticht mir auf einmal eine weitere Maschine ins Auge: (Honda CBR 600 RR als Sportler/Supersportler in Freudental)

So - von der Optik find ich beide sehr schön, haben beide Vor- und Nachteile. Bei der CBR find ich das Seitenprofil schöner oder auch die Schwinge, den Rahmen, bei der ZX das Heck, die Front, die Farbe.

Und auch technisch haben beide Vor- und Nachteile:

  • CBR hatte einen Sturz im Gegensatz zur ZX
  • CBR ist derzeit nicht gedrosselt und wird nur über den Gasweg gedrosselt (Gasspiel von paar mm)
  • CBR is nich vom Händler, keine Händlergewährleistung
  • Verschleißteile sind bei der CBR bald dran (siehe Kettenspanner), bei der ZX sind sie alle in Ordnung
  • 3 Vorbesitzer in 5 Jahren bei der CBR? War also sicherlich Vorführer und macht mich stutzig
  • CBR ist etwas teurer
  • CBR ist 4 Jahre jünger als die ZX
  • Hat etwas weniger KM
  • Sieht moderner aus (wobei, wie gesagt - die 636B gefällt mir auch sehr gut)
  • Ist für den Preis sehr gut auch wenn ich noch 200-300 für die Drossel+Transport draufrechnen müsste, was bei der ZX wegfällt. (+Verschleißteilkosten)

weiß nich ob, ob ich nich was vergessen habe

== ich hab keine Ahnung ob die CBR alles in allem wirklich ein so viel besseres Angebot wäre.

Was meint ihr? Ich glaube ich hab so ziemlich alle Punkte abgehandelt auch wenn der Post jetzt ziemlich lang geworden ist. Der einzige gravierende Unterschied für mich ist der Altersunterschied, der Rest ist zu vernachlässigen. Ich weiß aber nicht, ob dieser den Verlust der Gewährleistung, den höheren Preis, den Sturz..eben alle negativen Punkte der CBR die ich aufgelistet habe, wert ist.

Was meint ihr? Letztlich sind beide Motorräder der Hammer und ich werde sehr viel Spaß damit haben. Ich bin mir sicher, dass wenn ich mir die CBR gekauft hätte ich nun über diese zweifeln würde.. "Och..die ZX wär vom Händler, hatte keinen Sturz, mir gefällt dies & das besser.." ist einfach immer das selbe bei mir

Vielen Dank, würde mich über Antworten sehr freuen auch wenn der Post so lang is..Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?