Wie gefährlich ist das Einfahren von neuen Reifen wirklich?

4 Antworten

Hi Aurvandill, all die Antworten machen deutlich, dass es nicht ganz ohne ist, neue Reifen einzufahren. Allerdings geht aus deiner Frage hervor, dass du dir selbst (mit + ohne Papa) Gedanken dazu gemacht hast, finde ich gut. Bei einigermassen vorsichtiger Fahrweise traue ich dir das Einfahren auch als Bikeanfänger zu. Nur ne Idee: dein Vater fährt die erste Strecke, und du die zweite Distanz - wie auch immer. Und bleibt locker dabei, so schlimm ists auch wieder nicht ;-) Gruss jayjay

Jaein --- Der Belag auf der Lauffläche ist nach kurzer Zeit abgefahren. Dadurch hat man den Eindruck, alles sei in Ordnung. ---- Bis die erste Kurve kommt! Grade wenn man etwas in Schräglage ist, können die Reifen auf Grund des "Schmiermittel" an den Seitenflächen wegrutschen. Da man ja nicht ununterbrochen auf den Seitenflächen fährt, nutzt sich der Belag natürlich langsamer ab. Daher die Empfehlung von 50-100 Kilometern. Man geht davon aus, dass man in der Zeit einige Kurven gefahren und der Belag sich abgefahren hat. Ich mache übrigens folgendes bei neuen Reifen: Ich suche mir einen großen Parkplatz und fahre immer kleinere "Achten". Irgendwann merkt ja der "Popometer", das jetzt genug Grip vorhanden ist. Trotzdem fahre ich die ersten Kurven auf der Landstraße noch etwas "verhaltener".

Übrigens: Passiert auch jemand, der eigentlich Erfahrung hat: Ich hatte neue Reifen drauf und hatte es sehr eilig weil man schon auf mich wartete. Also mit ziemlicher Schräglage durch den "Tegeltunnel" (viele schöne Kurven, aber bescheuertes Pflaster). Durch eine Kurve war ich viel zu schnell. Also noch tiefer runter (Ich fahre eine Chopper mit Hochlenker). Dann fielen mir die neuen Reifen ein, die ich vor ca. 10 Minuten draufmachen ließ. Die hatte ich total vergessen. Mein erster Gedanke war, "das war es jetzt". Bin aber noch grade so rum gekommen, ohne an der Tunnelwand zu driften. Denn das Hinterrad hatte schon einiges an Haftung verloren. Die Fahrt vergesse ich mein Leben nicht mehr. Habe in den paar Minuten einige Kilos an Wasser verloren (aber als Diät nicht zu empfehlen, grins). Also, Vorsicht mit neuen Reifen, auch wenn es nicht mehr so extrem schlimm ist wie vor einigen Jahren. Gruß Bonny

Da ist schon was dran, man muss da "höllisch aufpassen". Man sollte auch den Reifen rundrum (soweit Fahrwerks-geometrisch möglich) anfahren, also wirklich mal das Bike bei trockener Strasse und warmen Reifen soweit in Schräglage bringen, dass kein Angststreifen übrig bleibt... wenn man es später (in einer Notsituation) mal braucht hilft das ungemein.

Habe so übrigens vor einem 3/4 Jahr beinahe eine nagelneue Fireblade bei einer Probefahrt zerlegt. Hatte irgendwie nicht bedacht, dass die S20 genauso neu waren wie das Bike..., Autobahnauffahrt, Reifen waren einigermassen warm und ich war so fasziniert von dem Handling dass ich es etwas übertrieben habe... zum Glück kam das Heck wunderschön gleichmässig rum (nicht schlagartig) so dass ich ganz vorsichtig das Gas etwas zurücknehmen konnte... na ja, für irgendwas muss Adrenalin ja gut sein ;-)

3
@fritzdacat

Lustig das du's schreibst. Mein Vater hat mir erzählt wie er sich mit seiner Fireblade mit neuen Reifen beinahe hingelegt hat^^

1
@Aurvandill

:-) jaja, die Blade... sie geht halt auch so schön willig in Schräglage

1

Neues Motorrad nach 300 km ausfahren?

Hallo liebe Community, ich habe mir vor 1 Woche meine erste Maschine, eine Yamaha mt 03 BJ 2016 gekauft und nun die ersten 300 km hinter mir.

Nun ist mir heute folgendes passiert: Ich habe beim Überholen die Maschiene bis 12000 rpm in den Begrenzer gejagt und erst nach 2 Sekunden geschalten.

Da der Händler meinte man solle nur bis 7k Umdrehungen fahren und das Motorrad moderat belasten, zumindest die ersten 1000 km ("Einfahren") und in der Betriebsanleitung selbiges bestätigt wird und darauf hingewiesen wird dass Drehzahlen im roten Bereich grundsätzlich zu meiden sind, möchte ich nun wissen ob das wirklich so schlimm war oder ob diese einmalige Sache höchstwahrscheinlich folgenlos bleiben wird. Hat hier jemand Erfahrungen? Wird das "Einfahren" überhaupt noch benötigt?

Ich kenne mich als Neuling nicht gut aus, daher bitte ich um Nachsicht falls die Frage für euch etwas blöd klingt.

Ich habe die Maschine ansonsten größtenteils bei 6,5 k Umdrehungen gehalten, nur sehr selten mal den 2. und 3. bis ca 9k gedreht.

Danke schonmal für alle sachlichen Antworten und falls ihr Tipps habt, nur her damit.

Gute Fahrt und Grüße aus Bayern

...zur Frage

Brauche ich unbedingt ein Scheckheft?

Hallo ihr lieben! Ich komme gerade vom Händler meiner hoffentlich zukünftigen Suzuki SV650S. Sie hat gerade mal 10.000km runter, neue HU und AU sowie neue Reifen. Die insgesamt drei Vorbesitzer haben sie mehr geschohnt als gefahren. Konnte sie von 3.300 € auf 3.000 € runterhandeln. Ich war mit einem Kumpel da, der schon langjährige Erfahrung auf der technischen Ebene hat, da er schon sehr lange Rennen fährt und seinen meisten Kram am Bike selbst macht. Er hat das Ding mal genau unter die Lupe genommen und mir bestätigt, dass es in einem Top-Zustand ist. Der Händler, der das Teil von einem Privatmenschen angekauft hat, verkauft es ohne Mwst, also hatte ich vorerst die Befürchtung, dass er es hintenrum privat verkauft (mobile.de eben^^), um sich vor der Gewährleistung drücken zu können. Allerdings hat er mir heute gesagt, dass er nur keine Mwst nimmt, weil das Ding schon gebraucht war und er es von privat gekauft hat. Dann ginge das nicht mehr...naja, gut. Nun etwas, das mir Bauchschmerzen bereitet: Trotz mehrmaligen Nachfragens meinerseits konnte er das Scheckheft bisher nicht auftreiben. Er meinte, es müsse untergegangen sein, er habe es trotz Suche nicht gefunden oder wahrscheinlich nie gehabt. Ist denn ein Scheckheft für ein sieben Jahre altes Motorrad soo wichtig? Die Scheckheftpflege würden wir eh nicht weiter führen...weil teuer. Dann lieber, wenn was Konkretes anliegt..

...zur Frage

Wie fahrt ihr euer Motorrad warm?

Guten Morgen liebe Motorradfahrer, ich würde gern wissen, wie ihr eurer Motorrad vor dem heißen Ritt warm bekommt. Bitte mit Angabe von Motortyp (Zylinder, Hubraum u. Kühlsystem). Ich selbst fahre eine 600er Hornet mit 599ccm, vier Zylinder und wassergekühlt. Ist es falsch, wenn ich in der Einfahrphase (1-2km) mal so 1/3 der Motorleistung aufrufe, und dabei nicht in rennsportartigen Drehzahlen schalte? Das Mopped ist ja per 34PS Gaswegdrossel kastriert. Demnach kann man beim Warmfahren nur wenig falsch machen, oder?

Gruß, Thomas

...zur Frage

Helium in den Reifen besser als Luft ?

Guten Abend !

Heute war ich bei einem Freund von mir auf der Arbeit. Er macht eine Ausbildung bei A.T.U., und ich musste sowieso was für meinen Dad holen ! Also konnte ich die Gelegenheit nutzen, und meinen Bekannten den Luftdruck schnell überprüfen zu lassen ;) Er hat mich dann gefragt, ob ich eine Heliumfüllung statt normaler Luft haben möchte. Hätte 3 € gekostet. Er meinte, das Helium entweiche weniger schnell als herkömmliche Luft, man müsse ergo seltener prüfen etc. Stimmt das ? Ist Helium als Reifenfüllung besser als Luft ? Schwört hier jemand darauf oder gibt es auch Nachteile ? Danke euch schon mal !

Gruß, Caro

...zur Frage

SInd Reifen mit einen Alter von 5 Jahren noch OK?

Hallo, ich habe mir jetzt endlich eine Gebrauchte Suzuki SV 650 zugelegt. Die Reifen sind vom Profil her noch in Ordnung. Aber ein Motorradkollege meinte, die Reifen sind mehr als 5Jahre als und gehörten ausgetauscht. Muss das wirklich sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?