Ist die Honda CBF 125 ein geeignetes Anfänger-Motorrad?

 - (Honda, Führerschein, ABS)

7 Antworten

Ich sage es mal so, es gab Motorräder die fände ich total klasse. Setze ich mich allerdings drauf, kommt die absolute (negative) Ernüchterung. Nix für mich z.B. wegen Ergonomie, Kniewinkel, Größe, Sitzposition etc. 

Mach erstmal den Lappen und setze Dich auf verschiedene Maschinen.

Die CBF ist sicherlich auch für Anfänger geeignet, die Frage ist aber ob du Dich mit 1.83m darauf wohlfühlst. Das beste Bike nutzt Dir nichts, wenn du damit nicht klarkommst.

Ach ja, ich bin 1,83m groß und das Motorrad soll zum Transport (Schule, Training etc.) und für gelegentliche "Spazierfahrten" an bspw. Wochenenden genutzt werden.

Hallo Freunde,

ich bin auch noch totaler Motorradanfänger, aber will auch am Anfang ein Motorrad kaufen, der bisschen PS unter der Haube hat. Ich achte derzeit beim Kauf auch darauf, dass das Motorrad ABS hat. Ist ja nicht schlecht, wenn man sowas hat.

Kann man das eigentlich mit einem Autokauf vergleichen? Oder ist es wieder vollkommen etwas anderes?

VG

Es ist ne 125er. WAS soll die anderes sein als ne Anfängermaschine?

Die ganze 125er Klasse ist ein Konstruk für jugendliche Fahreinsteiger. Wenn da einer ein Bike anbietet, das nix für Anfänger ist, das wäre wie ein Regenschirm der kein Wasser verträgt. Da hätte der Hersteller das Konzept ned verstanden ;o) 

ABS ist in dieser Klasse unfug, Ich persönlich  finde es in allen anderen Klassen eigentlich auch Unfug. Außer du bist so schnell unterwegs, daß du innerhalb deines Bremswegt die Bodenbeschaffenheit nicht mehr einsehen kannst.  Gerade bei schwierigen Wetter/Untergrundbedingungen ist es sogar oft richtig gefährlich. 

Du sagst es is ne Bedingung deiner Mutter? Wie lange fährt die denn schon Motorrad?`;o)

Zur CBF, wurde ja schon mehrfach gesagt, sie muß halt auch irgendwie zu dir passen. Sie ist ein ziemlich zierliches Mopped und du solltest auf jeden Fall mal ausgiebig probesitzen. Ein zu kleines Mopped is nerviger als zu enge Schuhe. 

Wenn sie dir passt ist es auf jeden Fall ne sehr zuverlässige und günstige Gelegenheit über die 2 125er Jahre zu kommen. Sie kostet ned viel, hält aber ihren Wert viel besser als andere Billigmoppeds. Steht halt Honda drauf. Das zählt was.

"Gerade bei schwierigen Wetter/Untergrundbedingungen ist ABS sogar oft richtig gefährlich" ..... unglaublich, was für ein Mist hier manchmal erzählt wird, weisst du eigentlich für was ABS gut ist ??

4
@rolandnatze

Es soll verhindern daß man rutscht. Kommst du auf schwierigen Untergrund wie z.b. einen geschotterten Parkplatz, dann verhindert es damit aber daß du bremst. Da pfeifst einfach ohne erkennbare Bremswirkung durch, stützt zwar nicht, aber irgendwann ist der Platz eben zu Ende ..........

0
@Effigies

Sorry aber... mit welchem Speed fährst du über geschotterte Parkplätze? Also, wenn ich mich auf einem Parkplatz befinde, egal ob geschottert oder geteert, habe ich ein sehr angemessenes "Tempo" drauf (ausparkende/rangierende Autos, Leute die "blind" rumlaufen, Kinder die evtl. zwischen Autos rumspringen usw. usf.), und da... steh ich vor der Parkplatz zu Ende ist... ebal ob mit oder ohne ABS.

1
@Effigies

Es soll verhindern daß man rutscht.

Falsch, ABS soll die Lenkbarkeit  innerhalb gewisser Toleranzen ermöglichen.

Da pfeifst einfach ohne erkennbare Bremswirkung durch,

 

Ich durfte verschiedene ABS Systeme testen und alle ermöglichen ein Ausweichen mit erkennbarer Bremsverzögerung sowohl auf Schnee, Glatteis, Laub und Schotter.

Nur bei einer Bremsung in Geradeausfahrt gebe ich Dir recht, mangels Keilbildung vor den Rädern bei vorgenannten Untergründen, ist der Bremsweg mit ABS leider länger.

Ohne ABS stehe ich zwar u.U. früher, habe dann aber auch beim Lösen der Bremse immer noch häufig einen Keil vor den Rädern, was dann einen Richtungswechsel unmöglich macht.

 

0
@geoka

Falsch, ABS soll die Lenkbarkeit  innerhalb gewisser Toleranzen ermöglichen.......

Ich durfte verschiedene ABS Systeme testen und alle ermöglichen ein Ausweichen mit erkennbarer Bremsverzögerung sowohl auf Schnee, Glatteis,Laub und Schotter.

Das gilt wohl, (oder soll es zumindest) für Autos. Aber ganz sicher nicht für Motorräder.

0

Für einen Anfänger ist ABS sicherlich sinnvoll. Geübte Fahrer verzichten meist drauf, aber dann muss man auch fahren können! Für welches Modell du dich entscheidest ist alleine deine Sache, denn Motorrad kauft man nicht vernunftgesteuert, sondern nach Bauchgefühl. 

Das Probelm ist nur, daß mit ABS niemals ein geübter Fahrer aus ihm wird. Ein Kind  lernt nicht mit Messer und Gabel essen wenn man ihm immer nur nen Löffel gibt. ;o)

0

was für ein quatsch, geübte Fahrer verzichten wenn erhältlich nie auf ABS, vielleicht dumme Fahrer...

2

Was ist gemäß deiner Def. denn ein "geübter" Fahrer? Ich hab da glaub ich die ganze Zeit eine vollkommen falsche Vorstellung von gehabt....

Und was machen die ganzen geübten Fahrer, wenn ABS Pflicht wird? Aufs Fahrrad umsteigen weil das Eine partout nicht mit dem Anderen zusammen geht? ;-)))

0
@FrauElster

Es gibt immer noch Maschinen mit abschaltbarem ABS.

Außerdem sind seit der Euro3 Einführung 2007 die meisten Neumoppeds eh schlechter als ihre Vorgänger. Also pfelgt und erhält man die Bestandsmoppeds so lange es geht. Damit kommen wir sicher noch über die nächsten 25  bis 30 Jahre, und dann geh es mich nix mehr an.  ;o)

0
@FrauElster

Tja, was macht man wenn ABS Pflicht wird? Man rätselt rum. Alternativ kauft man eine Maschine ohne den Bremsenverhinderer, denn Nachrüsten muss man alte Moppeds nicht!

0

Was möchtest Du wissen?