Günstiges Navi fürs Motorrad

9 Antworten

Fürs Motorrad habe ich das TomTom Go. Ist preiswert und reicht völlig aus. Hat mich noch nie im Stich gelassen. Das TomTom Rider ist für Motorräder, aber wegen der Spritzwasserstabilität viel teurer. Mit meinem TomTom Go bin ich schon bei starkem Regen gefahren. Null Problemo. Ein Kondom drüber und es ist wasserdicht. Gruß Bonny

Hallo marvinius

Nach diversen Versuchen mit Autonavis, das TomTom Urban, 245€ronen. Bester Menüpunkt: möglichst kurvenreiche Strecke fahren. Du kannst auch Routen planen, ist wetterfest und hält 8 Stunden ohne aufladen. Ich habe den Halter etwas modifiziert und lade das Teil während der Fahrt. Das Teil ist Bluetooth fähig.

Gruß Nachbrenner

 - (Motorrad, Navigation)

Ich denke auch das du mit dem Tom Tom die preiswerteste und auch eine sehr gute Lösung hast. Ich selber habe mir das Zumo 660 geholt. Bin damit sehr zufrieden, wird aber deinen Preisrahmen etwas übersteigen mit 535 Euro. Ich habe allerdings auch pro Jahr 4 Kartenupdates kostenlos dabei, wenn man das mit einrechnet sieht es mit dem Preis schon anderst aus. Und du kannst gefahrene Strecken am Ende der Tour speichern, was mir auch sehr wichtig war. Genauso wie das planen der Touren am PC auf der Landkarte, so nimmst du jede Kurve mit die du willst....

Gibt es natürlich tolle Motorradnavis,mit allem Pipapo. Ich benutze es nur selten,da reicht mir das einfache Garmin Nüvi.Mit Lenkerbefestigung in einer wasserdichten Tasche. Auf laut gestellt quäkt die Dame dann los und wenn ich es nicht verstehe,schaue ich dann kurz auf den Bildschirm.Mir reicht's ! Gruß Floyd.

Mit ca. 170€ paßt das "Becker Z00" in die von Dir gewünschte Preisklasse, sofern Dir dessen Ausstattung zusagt. http://www.amazon.de/Becker-Traffic-Assist-Crocodile-Navigationssystem/dp/B001F58BKU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1303718830&sr=8-1 Für meine eigenen Ansprüche hätte es gereicht. Sein Display soll zwar nicht toll sein, aber ich wollte sowieso nach Sprachansage fahren. Zu diesem Zweck hätte ich den 3,5-Klinken-Ausgang mit einem Ohrhörer verbunden. Da mir das dann aber doch zuviel Fummelei gewesen wäre, habe ich mich für ein teureres entschieden, welches mit Bluetooth meine Helmlautsprecher versorgt.

Was möchtest Du wissen?