Erfahrung mit dem Samsung Galaxy S10 beim fahren?

3 Antworten

Ich habe ein S9. Das kam damals auch über 1.000 Euro. Mein Navi fürs Motorrad kostete knapp 100 Euro. Natürlich nehme ich das teure Handy auf dem Motorrad. Ich mache damit anderen eine Freude, da die Schadensfreude proportional zum entstandenen Schaden ansteigt.  

Als ein Freund (jetzt ehemaliger Freund, grins) mit dem Fahrrad stürzte "schoss" das Handy aus der Halterung und das Display war mit einem "Spinnennetz" überzogen. Ich konnte meine Schadenfreude nicht verbergen (deshalb ehm. Freund. grins). Ich kaufe mir demnächst das S21 Ultra. Leider ist es z.Z. mit 512 GB nicht verfügbar (selbst beim Hersteller nicht). Wenn es wieder lieferbar ist, habe ich so ein Handy. Mit sollten die Hände abfallen, wenn ich das ca. 1.500 Euro-Teil auf dem Motorrad als Navi einsetze.

Kauf Dir ein einfaches Navi für unter 100 Euro. Oder, wenn es sein muss, eins mit Telefonfunktion.

Wer nun mit dem Argument kommt, dass das Handy "wasserdicht" ist, irrt oft. Die sind meist nur "Spritzwasser geschützt". Bei starkem Regen macht ihr das Handy sowieso ab. ---- Ich stülpe über mein Navi (TomTom) ein Kondom. Das ist nicht nur "Spritzwasser geschützt" (grins), sondern hält dem stärksten Regen stand. Außerdem ist die "Coronamaske - unten rum" so dünn, das man den Bildschirm bedienen kann. Selbst mit dünnen Handschuhen. versuche das mal mit dem Handy. ;-) Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Handy am Motorrad? Lieber nicht. Es entlädt sich schnell, schließlich muß der Bildschirm hell sein. Und wasserdicht ist es auch nicht. Im Tankrucksack oder einer speziellen Handytasche ist es zwar wasserdicht, bekommt aber keine Luft. Ergo heizt es sich auf und schaltet sich nach kurzer Zeit aus.

Dann doch lieber Navi.

Habe auch das S10.

Was möchtest Du wissen?