Navigation - Alternativen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bisher hatte ich das Medion P4410 mit wasserdichter Tasche und Ram Mount-Halterung. Eigentlich eine perfekte Lösung, da das P4410 nach meiner Erfahrung das hellste Display am Markt hat. Nachteilig ist die Schutztasche, deren Plastiksichtfenster bei Sonneneinstrahlung stark spiegelt.

Deswegen musste ein Motorradnavi her. Aufgefallen war mir das Pearl Tourmate SLX-350 für 230,- bei Pearl.de. Das Navi an sich ist meiner Meinung nach das beste Motorradnavi überhaupt, denn die Software ist einfach nur genial! Leider aber ist die Motorradhalterung für "schüttelwillige" V2-Motoren nicht geeignet, denn nach nur einem Tag im Urlaub und 1000 km ist die Halterung gebrochen. War zuerst kein Problem für mich, denn in weiser Voraussicht hatte ich eine 2te Halterung gekauft. Leider hat sich an Dieser einer der Kontaktstifte verabschiedet, sodass das Gerät während der Fahrt nicht mehr geladen wurde. Pearl hat das Gerät zurückgenommen und den Kaufpreis erstattet. Sollte ich irgendwann Mal ausschließlich mit 3- oder 4-Zylindermaschinen unterwegs sein, werde ich das SLX wieder kaufen!! Denn die Ablesbarkeit ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung gegeben!

Nun bin ich auf eine sehr günstige Lösung gekommen, quasi back to the roots: in der Bucht habe ich ein gebrauchtes Medion P4410 für 15,- gekauft, habe den genialen Varioskin (www.varioskin.de) draufgemacht, und komme mitsamt wasserdichter Tasche und Ram-Mount-Halterung auf gerade Mal 70,- Euro!!! Karten dazu gibt es auf digital-eliteboard.de für "umsonst". :-)))

Vario-Skin - (Navigation, Navigationsgerät) Navitasche 4,2 Zoll - (Navigation, Navigationsgerät) Ram Mount-Halterung - (Navigation, Navigationsgerät) Pearl Navi - (Navigation, Navigationsgerät)

Vielen Dank für sein Tipp, ich werde diese Option auf jeden Fall berücksichtigen :)

1

Smartphone App mit Bluetooth-Headset, bei Bluetooth hast du kein Kompatibilätsproblem zwischen Phone <---> Headset. Headsets kann man ergooglen (genauso wie die App)

Da ich davon ausgehe, dass Du die Zeit vor der Satellitennavigation noch nicht richtig erlebt hattest, hier mein „heißer“ Tipp: Karten! Die ist die „Grundform“ von einem Navi oder eines Sextanten (ist nichts anstößiges, vibriert nicht). Das sind Landkarten, die einem den Weg zeigen können, wenn man die lesen kann. Mein Vater hat es geschafft ohne „Navi“ aus Stalingrad zu fliehen und bis nach Berlin zu kommen. „TomTom“ war noch nicht erfunden. Tom und Tom kamen erst 45 mit der Invasion in der Normandie nach Europa. --- Um das Jahr „Null“ gab es zwar die erste „Sternennavigation“ wo drei Könige den Weg fanden, aber das ist eine andere Geschichte. ----

Nett von Dir das Du versuchst das beginnende „Sommerloch“ zu füllen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Frage ernst gemeint ist. Falls doch, so komme mal kurz Anfang August in „Zegastal“ vorbei. Hier zeigt Dir eine lustige Truppe von „Bikern“ wie man nur mit Karten navigieren“ kann. Fahr aber schon jetzt los, damit Du Dich nicht verfährst. Kommst Du wegen eines großen Wassers nicht weiter, bist Du zu weit gefahren (Könnte das Mittelmeer oder der Atlantische Ozean sein. Je nachdem, von welcher Seite Du kommst). :--() Bonny

"vibriert nicht..." - Ich hab mich gekugelt!!! :-)))

Den 2ten Absatz kann ich nur voll unterstreichen!! Ne lustige Truppe sind wir schon... :-))

0

Was möchtest Du wissen?