Garantieanspruch und freie Werkstatt statt Vertragshändler

4 Antworten

Zusätzlich würde ich unabhängig von der Garantiezeit noch bedenken, dass du eine freie Werkstatt brauchst, die mit den technischen Spielereien moderner Fahrzeuge wirklich auf dem Laufenden ist und den Service tatsächlich nach Herstellervorschrift ausführen kann. Fängt ja schon damit an, die Serviceanzeige im Cockpit per Software weiter zu schalten (und wenn ich dann an KurvenABS, dyn. Fahrwerke oder Traktionskontrollen denke...).

Und wenn man dann noch so einen seltenen Exoten fährt...

In unserer Betriebsanleitung steht bei einigen Punkten, dass die betreffende Wartungsarbeit ausdrücklich nur beim Vertragshändler ausgeführt werden darf (anschließend sind die Arbeitsschritte aber doch mit Bildchen schön erläutert...) Was ich davon halten soll, weiss ich auch nicht so recht :-/

Hallo FrauElster,

interessante Feststellung. Stimmt, man braucht ja bereits um die Serviceanzeige verschwinden zu lassen ein Diagnosegerät und das, natürlich für jede Marke ein anderes ;-) ob die in einer freien Werkstätte nun Diagnosegeräte für sämtliche Marken haben... oder, vielleicht gibt es doch ein universelles? Wohl eher nicht.

Bei den Exoten ist's gar nicht mal so schwer. So als "Ex-Exoten-Fahrerin" kann ich sagen, dass der Zusammenhalt der "Exoten-Gemeinde" ein ganz anderer ist als z. B. bei BMW. Da werden Tricks und Kniffe weitergegeben, die hilfsbereitschaft untereinander ist viel größer und es heißt, auch wenn man sich nicht persönlich kennt, ganz unkompliziert: "Komm vorbei, hab ein Diagnosegerät und kann dir das machen.". Für diverse Teile die man auf Ebay finden kann, wird sich sogar untereinander abgesprochen wer darauf bietet, um den Preis nicht unnötig hoch zu treiben. Für meinen Exoten hatte ich irgendwann auch alles selbst, also nach der Garantie (auf Kulanz brauchte ich eh nicht hoffen, das sollte also mal egal sein) alles selbst gemacht.

Genauso werde ich's nun auch mit meiner BMW halten und mir selbst ein Diagnosegerät kaufen. Ich fühle mich einfach in einer Werkstatt nicht besser aufgehoben als in der heimischen Garage, im Gegenteil! Denn wenn ich beim Radausbau feststellen muss, dass es an der Schwinge eine Kabelführung für die Bremsleitung und das Sensorkabel vom ABS gibt, sich aber beide Kabel nicht in der Kabelführung befinden (ein rausrutschen ist bei ordnungsgemäßer Montage nicht möglich), das Motorrad sich zuletzt (noch durch den Vorbesitzer) aber in einer namhaften BMW-Vertragswerkstätte befand, dann muss ich mich echt fragen, wie die da Arbeiten, und wenn sie schon bei so "Kleinkram" schlampen, dann möcht ich anderes besser gar nicht wissen.

Übrigens... haben Sie mit dem ausdrücklichuen Zusatz "muss in einer Vertragswerkstätte durchgeführt werden" bei einzelnen Tätigkeiten, die Gesetzesänderung, dass man die Wartung auch in einer freien Werkstätte machen lassen kann, wunderbar umgangen und man hat doch wieder keine Wahl.....

Lieben Gruß - Christine

0

Normalerweise nicht. Diese klausel ist für unwirksam erklärt worden. Man muss dir volle garantie gewährleisten auch wenn du ib eine freie werkstatt gehst

Wobei ich auch schon erlebt habe, das ein Vertragshändler Garantiearbeiten ablehnen wollte, und erst nach Hinweis auf die Herstellergarantie und Drohung mit Brief an den Hersteller, kooperierte. 

2

Nach der Rechtsprechung nicht es sei denn man hat was anderes unterschrieben, aber dafür verliert man auch gleich quasi jegliche Kulanzansprüche.

Vorderrad schief nach Sturz an welchem Bauteil liegts?

Guten Tag,

ich bin vor kurzem mit meiner KLR 250 auf einen Feldweg gestürzt.
Seitdem steht mein Vorderrad schief. Ich dachte erst das sich die Gabelholme in den Gabelbrücken verdreht haben jedoch habe ich nach komplette Auseinanderbau und Zusammenbau der Gabel feststellen müssen das das Rad immernoch deutlich schief steht.

Meine Frage ist daher an welchen Bauteil kann es liegen?

Folgende Infos sind noch relevant:
-Mein "Crash" fand bei ca. 15km/h statt und bin auf die rechte Seite gekippt
-Die Gabelholme scheinen gerade und verlieren auch kein Öl
-Der Rechte Gabelholm lässt sich ohne Probleme in die beiden Gabelbrücken schieben
-Der Linke Gabelholm wiederrum geht nur streng in die untere Gabelbrücke und fluchtet danach nicht mit der oberen und kann nur durch leichtes "biegen" in die obere bewegt werden.
-Die Achse des Vorderrads hab ich mit einem Haarlinieal überprüft und ist in der Toleranz
-Vorderrad lässt sich leicht drehen und eiert nicht

Hab hier noch zwei Bilder vom Vorderrad in der Gabel, ich entschuldige mich schonmal für meine unordentliche Werkstatt

...zur Frage

Pfusch in der werkstatt, was nun?

Hallo, um es kurz zu halten. Habe neues Motorrad vorletzte Woche (Nun 1 Jahr alt, 7200km) zur 1.Jahresinspektion und 1. Reifenwechsel hinten gebracht. Bei Abholung letzte Woche geprüft ob richtiger Reifen, hat gepasst. Erst gestern beim putzen fiel mir auf dass die Felge und auch die schwinge hinten tiefe und teils echt krasse Beschädigungen aufweist, welche nur vom montieren kommen können (siehe bilder). Teilweise wurden diese macken auch stümperhaft mit schwarzem lack überlakiert. Ich wäre nur mit einer neuen Felge zufrieden. Nun meine Frage: wie stehen die Chancen auf eine neue und was ist, wenn die Werkstatt sich weigert und sagt das war schon bzw sie waren es nicht. Habe gestern direkt dort angerufen, auf den AB gesprochen und diesbezüglich um Rückruf gebeten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?