Funktionsunterwäsche auch „alltagstauglich“?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin auch schon mit der Funktionsunterwäsche unter der Normalkleidung im Büro gesessen. Diese neuen Textilien sind so atmungsaktiv, dass ich in keinem Zeitpunkt wirklich geschwitzt habe - naja, etwas wärmer ist es natürlich schon als wenn Du keine zusätzliche wärmende Unterwäsche unter den Kleidern trägst, aber ich habe es nicht als unangenehm 'heiss' empfunden. Ansonsten machst Du einfach das Fenster auf! ;-))

Denke auch das es eher etwas für längere touren ist oder eben auf dem weg zur arbeit - dann aber bitte wechseln wenn man da ist. sonst ist es defintiv zu warm.

Ha, jetzt kann ich meine Frage selber beantworten: Ist ja nichts geworden aus der XT500, aber ich habe meine "My fair Lady" beauftragt, mir mal solche Unterwäsche zu besorgen. Ich kaufe ja auch die Unterwäsche für meine Madame (grins). Sie ging an den Kleiderschrank und überreichte mir ein noch original verpacktes Set "Funktionsunterwäsche". Diese hatte sie mir letztes Jahr für das "Biken" an kalten Tagen gekauft. Ich hatte es vergessen. Egal, wir hatten ja grade 15 Grad unter Null in Berlin. Da habe ich die Unterwäsche ausprobiert. Draußen angenehm warm. Im Büro hatte ich die angelassen. Ich habe nicht geschwitzt. Beim "Pfeifchen rauchen" in der Kälte nicht gefroren und im Büro nicht geschwitzt. Einfach Klasse! Nun sei noch bemerkt, dass es sich um preiswerte Ware handelt (Aldi oder so). Sieht zwar mehr wie ein Schlafanzug aus, aber wenn es die noch gibt, wird noch einiges von dieser "Wunderwäsche" besorgt. Bin ehrlich begeistert. Gruß Bonny

Mit "Waschzettel in Kimme" kannst du dir auch nix einklemmen.GrußUli

0

Hallo Bonny, ich trage im Winter meist Funktionswäsche unter meiner Arbeitskleidung. In meinem Job muss ich zeitweise vom Büro in die Produktionshalle bzw. auch auf den Hof. Mit der normalen Unterwäsche friert man sich auf dem Hof den A... ab, deshalb trage ich schon seit Jahren Funktionswäsche im Winter. Im Büro hatte ich noch keine Probleme mit Schwitzen und so. Ebbi 50 hat es ja auch schon geschildert es funktioniert. Gruß hojo.

Hi Bonny,

da hast du schon einige Infos. Doch: Ich sehe das mitunter gänzlich anders. Besorge dir Funktionsunterwäsche als Sommerware. Funktionswäsche ist nicht perse dafür gemacht, ausschließlich zu wärmen. Nee....., Funktionswäsche sorgt in erster Linie für den geregelten Wärmeaustausch und damit für die Feuchtigkeitszirkulation. Wenn du schwitzt, wird bei Funktionswäsche, die den Namen verdient, der Schweiß nach außen durchgelassen/abgegben. Damit wird der Gährungsprozess, der bei "stehendem Schweiß" zu diesen üblen Gerüchen führt, minimiert. Wenn du die Funktion des Schweißes aber als Aphrodisiakum vorziehen solltest, dann ziehe einfach Plastiktüten an. Diese blöde Bemerkung sollte dir hier nur den wirklichen Nutzen von einer guten Funktionswäsche plausibel machen. Sie verhindert die Schweißanhäufung unter der Wäsche, weil sie feuchtigkeitsregulierend ist. Genau das, was einige hier als negativ beschrieben haben, genau das trifft weitestgehend nicht zu. Natürlich wird warme Wäsche auch schweißbildend wirken. Ums jetzt kurz zu machen. Besorge dir doch Sommerware, wenn dir die herkömmliche wärmende Funktioswear zu warm wird. Es gibt auch für die heißen Tage Funktionsunterwäsche. Und genau diese trage ich nicht nur beim Moppedfahren im Hochsommer. Ich sage dir aus eigener Erfahrung, dass ich damit keine Schweißprobleme habe. Im Gegenteil...., ich vespüre eher eine kühlende Wirkung auf der Haut. Das kommt davon, dass die Außenwärme den Schweiß nicht nur treibt, sondern ihn im selben Moment durch die Funktionswäsche auch wieder verdunsten lässt. Nenne es ruhig Verdunstungskälte........ Es trifft bei mir so zu. Ich fahre im Hochsommer lieber mit langen Funktionsunterhosen und langen Funktiossocken, sowie mit Funktionsunterhemden. Und wenn du damit leger ins Büro gehen willst, ist das auch kein Problem. Nimm das Hemd als T-Shirt. Ich gehe zwar nicht leger ins Büro, aber ziehe die Dinger auch als T-Shirt an. Wenn´s sein muss, auch unterm Anzug. Hier mal ein, wie ich meine, interessanter Link zu einem Vertreiber: http://www.allstar-sport.eu/?gclid=COu_joW5vqUCFdGVzAod93bDWw

Es gibt inzwischen also Funktionswäsche, mit der man sich sehen lassen kann. Vom schicken Funktions-Hipster für den Mann bis zum sexy Funktions-Dessous für das Weib. Für den Sommer und für den Winter. Alsooooo...., besorge dir ruhig die entsprechende Funktioswear...., du wirst überrascht sein, was alles möglich ist.

Gruß Ebbi

Danke Dir. Genau das war der Hintergrund meiner Frage. Ich glaubte irgendwo gelesen oder gehört zu haben, dass man auch Funktionsunterwäsche im Sommer tragen kann. Weiß aber nicht mehr wo.

Daher war mein Gedanke, dass ich die auch eingeschränkt im Winter tragen kann. Die soll nur etwas wärmen. Da ich nicht in „typischer“ Motorradkleidung fahren kann, möchte ich die schon manchmal unter „normaler Kleidung“ tragen. Zum „richtigem wärmen“ werde ich es sicher so machen, wie T.J. es beschrieben hat. Wetterfeste Kleidung darüber.

Also chronologisch: Etwas wärmende Unterwäsche - normale Kleidung – wetterfeste, wärmende, Motorradschutzkleidung, die ich im Büro ausziehen kann, ohne mit der Frauenbeauftragte in Konflikt zu treten.

Wollte mich, bevor ich mich in Kosten stürze, vorher sachkundig machen.

Alle Antworten hier haben mich wirklich viel weiter gebracht. Ich habe nämlich mit solcher Kleidung noch keine Erfahrung gesammelt.

Stellvertretend hier an alle meinen herzlichen Dank. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Ja...., ist o.k. Bonny. Im Winter wie im Sommer ist das Schwitzproblem unter einer Mopped-Schutzkleidung ohne Klimafaser sicherlich auch mit Funktionswäsche nicht weg zu diskutieren. Alles muss stimmen. Die Feuchtigkeit muss bis nach außen Raum bekommen können. Was nutzt da Funktionskleidung allein, wenn ich eine "Plastiktüte" drüber stülpe? Logisch...., wenig bis gar nichts. Nur, dass sich der Schweiß vom Körper solange weghält, wie es die Funktionswäsche schafft, ihn durch ihre zirkulierende Wirkung nach außen auf das Innenleben der "Plastiktüte" zu bringen. Irgendwann ist der Raum geschlossen, die Platiktüte klebt an der Funktionswäsche und alles ist pitschnass. Auch logisch. Und was nutzt die beste Klimafaserkombi, wenn ich Baumwollunterwäsche trage, die den Schweiß kräftig aufsaugt? Der Körper wird nass bleiben. Und das Cotton-T-Shirt auch. Alsoooo? Beides und alles in Kombination tragen, bringt Erfolg. Aber dann nicht mit billigem Imprägnierspray die Klimafaser der Textilkombi so verkleben, dass keine Feuchtigkeit mehr nach außen gelangen kann. Hier rede ich wieder von "Plastiktüte". Gruß Ebbi

0

Was möchtest Du wissen?