Direkt A2 Führerschein ohne Erfahrung?

5 Antworten

Ich habe den Direkteinstieg in den A gemacht und kann es nur empfehlen.

Wie schwer der Führerscheinerwerb ist hängt meiner Meinung nach nicht von der Führerscheinklasse ab, sondern wie gut Fahrlehrer und Fahrschüler zusammen arbeiten.

Die Hauptaufgabe des Fahrlehrers ist es dem Schüler die Angst und den Druck zu nehmen. Immer wenn ich gehört habe, dass jemand mehrere Anläufe für die Prüfung gebraucht hat, kamen von der Person vorher schon Beschwerden über den Fahrlehrer und Aussagen, dass sie sich unter Druck gesetzt gefühlt haben.

Mach dir keine Gedanken, steig mit dem A2 ein.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lernen :)

Heyy erstmal,

Also ich bin gerade dabei meinen A2 zu machen, ich hatte vorher auch "nur" Erfahrung auf dem Roller gesammelt aber das meiste was fürs Motorrad fahren wichtig war habe ich mir vorher über Youtube oder Freunde angeeignet die den Schein schon länger haben. Du musst auch grundsätzlich keine Angst haben dich in der Kurve hinzulegen. Der Fahrlehrer wird mit dir sowieso langsam anfangen, erstmal Slalom, Ausweichen und die anderen Grundfahraufgaben üben und dann auf die Straße. Wenn du jemandem brauchst um über das Thema zu reden kannst du mich gerne als Freund adden und dann kann ich dir sicher die ein oder andere Frage beantworten :) Bin übrigens auch gerade erst 18.

Grüße aus Karlsruhe.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein damaliger Fahrlehrer erzählte mal von einer Schülerin, die theorie problemlos bestand, aber auf dem Motorrad immer sofort umgekippt ist. Dieses hatte nie Fahrradfahren gelernt und somit auch den Gleichgewichtssinn nie trainiert.

Also sollte diese Vorraussetzung vorhanden sein. Wenn Dir dann die Funktionsweise der Sachltung, das Zusammenspiel Gas, Kupplung, Schaltung und Bremse bewusst ist und du diese Gedankenmuster abends auf dem Sofa verinnerlichst, dann sollte auch der A2 (oder auch nur A1) kein Problem sein, da die Grundprinzipien bei beiden Fahrzeugklassen identisch sind.

Angst ist nichts so gut, eine Portion Respekt allerdings schon ;-)

Hier stellt sich für mich die Frage, warum du überhaupt den Motorradführerschein machen möchtest.

Möglich ist wohl alles, aber es ist immer besser, wenn man eine gewisse Affinität zu einer Sache hat, und wenn du nie Mofa, Roller oder ähnliches gefahren bist, kommen da bei mir Zweifel auf.

Aber wenn du z.B. schon immer kriminell schnell mit dem Fahrrad unterwegs warst, und einfach nicht die Kohle für ein Mofa oder einen Roller hattest, OK, dann würde ich sagen, ja, machs, und wenn, dann natürlich gleich den A2.

Ich habe vor 10 Jahren ohne jegliche Vorerfahrungen den offenen A-Schein gemacht. Mein Fahrlehrer riet mir, dass ich als Frau doch den beschränkten Schein machen soll, da der leichter zu machen sei. Dieser Rat war chauvinistisches Gelaber und völliger Quatsch.

Ich finde ja Vorschlag deines Fahrlehrers sollte für alle verpflichtend sein. Auch eine 50-jährige bzw. Ein 50-jähriger sollte zuerst noch gedrosselt müssen. Das würde die Unfallzahlen deutlich senken.

Direkt offen fahren, ohne jegliche Vorerfahrung, geht häufig schief.

0
@JakoSupermoto

Dem kann ich so leider nicht Folge leisten! Das Durchschnittsalter bei Motorrdunfällen liegt im Schnitt, je nach verwendeter Studie, bei um die 35,9 Jahren.

Viele Grüsse von Jemandem, der sich beruflich mit Unfallprävention beschäftigt.

0
@JakoSupermoto

So ein Unsinn. Viel sinnvoller wäre im ersten Jahr nach dem Erwerb ein Fahrsicherheitstraining, wie es in Luxemburg vorgeschrieben ist.

1
@JakoSupermoto

Das kann ich so nicht unterschreiben. Unfälle passieren - unabhängig vom Alter und der Leistung der Maschine - sehr oft durch unaufmerksame Nicht-Motorradfahrer. Und ob ich mit 48 PS oder mit 190 PS auf der Landstraße 160 km/h fahre macht keinen Unterschied.

-- Viele Grüße von einem aus dem Rettungsdienst

1

Was möchtest Du wissen?