Gebrauchtes Motorrad für 4000?

4 Antworten

ABS ist nicht Pflicht, sonst wären gebrauchte Motorräder ja nicht mehr verkäuflich.

Ansonsten, na ja, willkommen auf dem Planeten Erde. Gebrauchte Bikes für 4000 können super in Schuss oder völliger Schrott sein, würde mich als erstes mal bei Händlern umsehen, die Bikes ankaufen und prüfen. Scheckheft anschauen, wurden Inspektionen gemacht, Zustand von Kette, Kettenrad, Ritzel prüfen, Lenkkopflager, Schwingenlager OK? Probefahrt machen.

Ein Punkt noch (nur mal so am Rande): wenn ein Motor schon warmgelaufen ist, wenn du zur Probefahrt erscheinst, kann das auf einen versteckten Schaden hindeuten, den man nur bei kaltem Motor hört.

Erst einmal herzlich Willkommen hier. Da Du auch sicher mit Ironie und Humor umgehen kannst, sei doppelt herzlich Willkommen. ;-))

Gut, dass Du schon Erfahrung sammeln konntest. Ob das Motorrad Dein Eigentum ist, ist völlig egal. Fahren kann man auf eigenen oder geliehenen. Nur bei Simulatoren oder geklauten Motorrädern ist der Fahrstil anders. :-)

Für 4000 "Merkeltaler" bekommt man schon etwas ordentliches. Allerdings sollte beim Kauf jemand dabei sein, der die Maschine "bewerten" kann. Versteckte Fehler können sehr teuer werden. Sieh Dir den Verkäufer sehr genau an. Erfrage warum er das Motorrad verkaufen will/muss. Verstrickt er sich in Widerreden oder "druckst" er bei Antworten herum, nimm vom Kauf Abstand. Das Baugefühl und etwas fachliches Wissen ist beim Kauf wichtig.

Ein Verfalldatum für Motorräder gibt es nicht. Ist das Motorrad gepflegt, kann es viel älter als ein "zerschundenes" neues sein. ABS ist gut, aber hat nicht so viel Bedeutung wie es nachgesagt wird. Wer das ABS nie oder sehr selten benutzt, ist ein besserer Fahrer mit vorausschauendem Fahrverhalten. Das ABS wird nur benutzt, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Hat es allerdings mal lebensrettend eingesetzt, ist es unbezahlbar.

Meine Trude hat kein ABS. Bin schon öfter "gedriftet" und so das Motorrad abgefangen. Muss aber zugeben, wenn es mein Motorrad mit ABS gegeben hätte, hätte ich es mit ABS genommen. Ich fahre seit über 50 Jahren ohne ABS Motorrad (Eigene). Geliehene oder bei Testfahrten nach Reparaturen mit ABS ohne es benutzt zu haben. Beim Auto hat mir das ABS nachweislich drei mal das Leben gerettet (Autobahn). Vielleicht fahre ich nicht so konzentriert Auto wie Motorrad.

Wünsche Dir viel Erfolg beim Motorradkauf. Melde Dich, wenn es so weit ist. Gruß aus Berlin, Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ABS ist auf jeden Fall ein sinnvolles Sicherheitsfeature, und bei dem Preis gibt es eine gute Auswahl von Motorrädern mit ABS.

Nachdem ich diverse Kfz von privat und von Händlern gekauft habe, würde ich in Zukunft nur noch bei Händlern kaufen, die einen seriösen Eindruck machen. Bei Privatverkäufern gab es bisher immer einige "Überraschungen" nach dem Kauf, auf die ich auch verzichten kann.

In der Preislage kannst du unter anderem eine Honda NC 700, Suzuki SFV 650 oder Kawasaki ER6N mit ABS vom Händler mit Gewährleistung und oft auch frischem TÜV / Inspektion bekommen.

Im Bereich Reiseenduro kann ich dazu folgendes noch hinzufügen:

Die NC 700 X ist die Reiseenduro Variante, die findet man teilweise auch schon ab 3500 € und ist ein klasse Einsteigermotorrad. Alternativ dazu gäbe es auch noch die Transalp XL 700 V, die ist quasi durch die NC abgelöst worden. Die Transalp würde ich dir eher an's Herz legen, da ich den V2 einfach dem Parallel Zweizylinder bevorzuge (Außerdem ist die Transalp einfach absolut ikonisch).

Die Versys 650 hat denselben Motor wie die ER-6n, da habe ich vor kurzem erst meinem besten Freund zu einer verholfen. Die sind durchaus mit ein paar optischen Mängeln sogar schon unter 3000 € zu finden und der Motor macht einfach Spaß! Hätte ich mir auch als erstes Motorrad vorstellen können.

Für die Gladius gibt es auch eine Reiseenduro Alternative mit demselben Motor, die Suzuki V-Strom 650. Ebenfalls ein klasse Motorrad, sehr genialer Motor, der V2 hat einfach unheimlich viel Charakter. Eher für größer gewachsene Menschen.

Um noch ein bisschen andere Marken aufzugreifen:

Die BMW F 650 GS Twin ist der Nachfolger der F 650 GS, mit einem 800 Kubik großen Reihenzweizylinder. Klasse Motorrad, absolut ikonisch und definitiv ziemlich stabil im Preis, wenn nach ein paar Jahren dann die Lust auf ein neues Motorrad kommt.

Die reguläre F 650 GS mit dem 650 kubik Einzylinder ist natürlich auch sehr interessant, obwohl sie vielleicht etwas zu untermotorisiert ist. Gilt aber weiterhin als klasse Einsteigermotorrad und ist, wie alle BMWs, recht stabil was den Wiederverkaufswert anbelangt.

Alle hier benannten Motorräder gibt es mit ABS, sollten alle mit ABS unter 4000€ zu finden sein und sind alles bewährte Motorräder, die auch nach all den Jahren noch sehr solide sind.

Ich rate definitiv zu ABS, egal wie erfahren ein Fahrer ist.

0

Ich kann Bonny nur Recht geben. Wichtig ist, daß Du Dich auf dem Moped wohl fühlst. Obwohl Du schon mehrere gefahren hast, fahre noch mit anderen Marken Probe, bevor Du Dich entgültig entscheidest.

Was möchtest Du wissen?