Fahrschule wechseln nach Unfall?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich hatte nach einem unverschuldeten Unfall jede nur erdenkliche Unterstützung meines Fahrlehrers. Das Motorrad mußte ausgetausch werden, und ich bekam mehrere Gratis Eingewöhnstunden, was mir den Fahrlehrer nur noch sympatischer machte. Wenn Dir nach dem Vorfall jetzt das GEfühl kommt, das Du nicht mehr mit Ihm zusammen arbeiten möchtest, weil Dein VErtauen in Ihn flöten gegangen ist, dann wechsle die FS. Viel Glück noch beim Führerschein!

Hej Leute, in gewissen Punkten habt ihr natürlich recht. Es ist auch normal das man als Anfänger mal umfallen kann wie bei mir. Aber wenn der Fahrlehrer kein Feingefühl hat, kann das zu einer ganzen Serie von Umfallern führen,... wie bei mir. Und auch diese bleiben trotz Ledermontour und Knieschützern nicht ohne Folgen, wie bei mir. Schuld, ist im Falle eines Umfallers oder sogar Unfalls, laut unserem Gesetz der Fahrlehrer, da ein Fahrschüler ja auch noch keinen Führerschein hat und weil der Fahrlehrer auf den Fahrschüler eingehen muss, ihn zuerst auf gewisse Dinge aufmerksam machen muss und im Falle von Unsicherheit des Fahrschülers sofort anhalten muss. Er darf nicht davon ausgehen, das ein "Nicht-könner" das Motorradfahren beherrscht nur weil es wohl bei 80% der Fall ist. Auch ist der Fahrlehrer dafür Verantworlich den Fahrschüler nicht in Gefahrensituationen zu bringen. Und hier ist meiner Meinung nach nichts eine Streitfrage, denn der Fahrlehrer "MUSS" davon ausgehen das ich mich als Fahrschüler Falsch verhalte bzw. Falsch verhalten kann. lg,Kristina

Auahh...

0

hi, ich sehe es so: wenn der fahrlehrer, nachdem du dich auf die fresse gelegt hast, es erst nach langem zögern schafft, sich von seinem thron zu bemühen, scheint ihm das wohl seiner fahrschüler am ... vorbei zu gehen. chef hin oder her, gerade er sollte da doch mit gutem beispiel voran gehen. auch die tatsache mit dem headset ist sehr fragwürdig. anscheined ist ihm das scheiß egal und deine meinung interessiert ihn nicht. DU bezahlst IHN! das vergisst er wohl. wenn er's nicht nötig hat, dann wechsel die fahrschule. ganz einfach. das a-loch hat es nicht anders verdient. find das ne schweinerei. du erklärst ihm, dass du mit dem headset nichts hören kannst und durch das piepen abgelenkt wirst und ihn interessiert das nicht. was ein sturkopf...wechsel die fahrschule. er hat's nicht anders verdient das schwein. er ist dafür da, dir die angst zu nehmen und dir sicheres fahren bei zu bringen und das verhalten im verkehr. wenn das zu viel für ihn ist, soll er sich nen anderen job suchen.

Erstmal danke an alle die mir geantwortet haben. Anmerkung zu den Kritikern:es mir mir völlig klar,dass ich Schuld an meinen Umfaller war! Das Bremsen hab ich bisher super beherrscht. Es war halt mein (Anfänger-)Fehler,dass die Lenkung leicht eingeschlagen war und ich dann wohl-wie hier auch geschrieben wurde-nur vorn zu gemacht hab,ich war unsicher und es ging so schnell. ABER: ich bin Fahrschülerin=Anfängerin!Ich will/muss erst lernen zu fahren. Nachdem ich früher einmal wg einer anderen Übung sagte"ich muss es doch erst üben, bis es richtig beherrsche"erwiderte mein werter Fahrlehrer :"nicht üben, fahren sollst du!" Lasst so Kommentare wie Kindergarten etc.Ich denke ich bin mit 44 J.etwas zu alt dafür;-) Viele hier geben mir eher das Gefühl im Recht zu sein,denn wie ihr schreibt, bezahl ich ja dafür,dass ich etwas ordentlich lerne.dann hat der FL auch aufzupassen und nicht smalltalk mit anderen zu halten.

Oh oh, "nicht üben, fahren sollst du"? Den Kommentar finde ich ja mal sehr dreist. Eigentlich hätte der Satz "muss doch erst üben" von ihm kommen sollen, nicht von dir!

0

irgendwo bist Du doch Kunde und ich habe mal im kaufmännischen Bereich gelernt: Der Kunde ist "König".

0

Blöder Kommentar von ihm, Umfall? Fahrlehrer haftet, klar. Aber was soll der Fahrlehrer denn machen, wenn du aus Panik die Bremse zuziehst? Also so wirklich kann er da auch nichts für bzw. eingreifen. Menschlich scheint er ein A**** zu sein, womit er es dir schwerer macht, weshalb ich dich verstehen kann. Einerseits musst du verstehen, dass er nicht viel machen kann wenn du die Bremse zupackst, andererseits sollte er Himmel und Hölle in Bewegung setzen, dass du dich wieder wohl auf dem Bock fühlst und ein wenig viel Sorge um dich beim Sturz wäre mehr als angebracht gewesen.

Bei mir war es so, dass mein FL mich ordentlich zusammengeschissen hat, wenn ich einen Fehler gemacht hatte, wie zum Beispiel nicht zügig abbiegen, wenn seiner Meinung nach Platz war oder ich die Fahrspurbegrenzung überfahre bzw mich der Fahrbahnbegrenzung zu sehr annähere. Aber neben dem Bike war er immer sehr kollegial und freundlich. Ich habe ihn aber verstanden, es geht immerhin um meine Gesundheit.

Ob du wechseln solltest? Schwierige Frage, aber ich würde glaube ich wechseln, wenn du noch nicht nahe vor der Prüfung stehst.

Grüsse

0

Ich muss Dir ehrlich sagen, wenn Du nicht mal ohne umfallen anhalten kannst, dann bist Du noch nicht so weit um auf der Strasse zu fahren und müsstest noch auf einem abgelegenen Gelände üben.

Da Du ja schon den PKW FS hast sollte man eine gewisse Routine im Verkehrsgeschehen voraussetzen, so wie Du das Geschehen schilderst hast Du einfach die Nerven verloren und bist in Folge dessen umgefallen statt einfach nur anzuhalten.

So ein Missgeschick kann Dir auch in einer anderen Fahrschule und einem anderen Fl genauso wieder passieren, meiner Meinung nach benötigst Du einfach noch sehr viel Übung.

Dein Fl kennt jetzt Dein Problem und sollte in der Lage sein das gezielt auszumerzen, rede einfach mal mit ihm darüber und wenn das Vertrauen fehlt wechsle halt nochmals die FS.

Hallo KawaZR7S, in einigen Punkten muss ich den anderen zustimmen; die Tatsache, dass du umgefallen bist, liegt daran, dass dein Fahrkönnen scheinbar noch nicht groß genug ist. Aber hey, dazu ist man in der Fahrschule. :) Mein FL hat mir auch eingetrichtert, dass ich erst den Lenker gerade stellen soll und dann erst zum Stillstand bremsen, gaaanz wichtig!

Aber ich denke, das Problem liegt darin, ob du deinem FL vertraust. Wenn ich mir deine Aussagen so ansehe, kommt mir das nicht so vor.

Versuche evtl. nochmal in Ruhe mit deinem FL zu sprechen, über deine Probleme und deine Sorgen, gerade jetzt nach dem Umkippen.
Wenn es nicht hilft und es geldtechnisch in Frage kommt, dann wechsel. Einen FL zu haben, mit dem man nicht klarkommt, stresst zusätzlich und erschwert die Ausbildung ungemein!

Und falls du wechselst: Frage bei den Fahrschulen vorher genau an, was sie dir in puncto Ertaubtheit bieten können. Damit du nicht wieder vor dem selben Problem stehst!

... also mein FL ist mit mir nach meinem Unfall sogar ins Krankenhaus gefahren, hat dort gewartet bis mein Freund kam und hat sich abends noch telefonisch nach mir erkundigt. Zwei Tage später hat er sich wieder gemeldet, und danach auch so im ein/zwei Tagerithmus... Fühlte mich richtig bemuttert - Fand ich toll ;-)) Also das deiner sich so gar nicht meldet finde ich das aller letzte!!!

LG Jana

Hallo KawaZR7S

Chef? Er ist kein Chef, Du bist sein Chef, wie jeder seiner Kunden, denn Du bezahlst ihn und hast das Recht, dass er auf deine Behinderung eingeht. Er bietet eine Dienstleistung an und sucht dafür Kunden, die er dann bedient.

Wenn er dazu nicht in der Lage ist, kündige ihm.

Gruß Nachbrenner

Man kanns auch übertreiben, auch wenn ein Kunde zahlt, ist der Dienstleister nicht dessen Sklave. Sind beides erwachsene Leute, entweder sie klärt es mit dem Fahrlehrer oder sie wechselt die Fahrschule. Dafür braucht man eigentlich nicht die Meinung von x Leuten.

0
@Dante

Damit hast du wohl recht, nur wenn ein FL (Fahrlehrer) mit FS (Fahrschüler) unterwegs ist, sollte der FL den FS im Auge behalten. Wenn nun FS umfällt (passiert offensichtlich nicht mal so selten), sollte FL FS helfen - täusch ich mich da jetzt? War ja in diesem Fall auch mit sehr schmerzhaften Konsequenzen verbunden - und da ist es ziemlich "wurscht", wo die Schuld lag.

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass ich mit Ü40 in der Lage sein sollte, solche Probleme zu lösen. Nur manche brauchen halt mal die Meinung anderer. Wenns denn hilft - warum nicht?

0
@moppedden125

So wie ich es verstanden habe, brauchte sie keine Hilfe, sie stand ja alleine auf. Klar hätte er etwas aufmerksamer sein können, doch deshalb würde ich nicht die Fahrschule wechseln. Ich verteidige ja nicht den Fahrlehrer, doch war ich bei der Situation nicht dabei und deshalb maße ich mir auch kein Urteil zu.

0
@Dante

Hallo dante

Wieso Sklave? Liegt doch in seinem Interesse seine Kunden zufrieden zu stellen, sonst hat er vielleicht bald keine mehr.

Natürlich gibt es auch schwierige Kunden, nur sie hat ihn auf ihr Problem aufmerksam gemacht

„Der FL bestand darauf,d ich ein Headset trage.Ich bin Gehörlos(ertaubt) u trage 2 sog.Cochlear Implantate,mit d.ich zwar super höre,aber die Töne mit Headset quitschen u scheppern grauenvoll.FLmeint:1x verstanden,immer verstanden“.

Der Umfaller hat damit erstmal nichts damit zu tun.

0
@Nachbrenner

Ich nehme mal an der Sinn des Headsets wäre, daß er ihr Anweisungen geben kann, dies kann er ohne aber nicht. Ich verstehe ihr Problem, doch seins verstehe ich eigentlich auch recht gut. Eigentlich sollte jeder Mensch respektvoll behandelt werden, ob Kunde oder nicht, ist meiner Meinung nach bedingt relevant.

0
@Dante

Meine Nichte ist auch taub und hat den Schein, allerdings weis ich von Ihr, wie von meinem Dad, dass es nicht sehr angenehm ist, nicht zu verstehen was um einem rum so gesprochen wird und mit dem Headset hat sie offenbar nichts verstanden, das ist der Punkt. Er ist Geschäftsmann und sollte schon aus ureigenem Interesse an einer praktikablen Lösung arbeiten, denn er will Fahrstunden verkaufen. Die Mund zu Ohr Reklame ist nicht zu unterschätzen.

0
  1. Was sagt Fahrschule dazu (Fahrlehrer ist "nur" Angestellter).
  2. Was sagt Versicherung wegen Verschuldensfrage?
  3. Nach Genesung entweder anderer Fahrlehrer oder andere Fahrschule - hängt von Punkt 1. ab.
  4. Vor Antritt neuer Fahrstunden unbedingt abklären, wie das mit Headset lösbar ist.

Keine Ahnung, ob ich alles, was du geschrieben hast, richtig verstanden habe, etwas wirr und unzusammenhängend ("Ok,endlich klappt es 3x echt gut!Er erzählt mit PKW Fahrer.Ich muss dem ausweichen,sehe das an d. Kreuzung,wo ich wenden muss,PKW v rechts ..."), wenn nicht - tut leid - vielleicht können es andere besser "lesen".

hi, 1.er ist sein Chef,also Inhaber und nur er unterrichtet A 2.Wg.versicherung angefragt, keine Antwort bisher seitens der Fahrschule,aber meine Krankenkasse hat alle Info´s zum Vorfall und sagte sie kümmern sich drum-ist aber s..teuer Taxi,etc 3.siehe 1. also wohl eher andere Fahrschule 4.die erste Fahrschule war einverstanden ohne Headset, Absprache und hinterherfahren sollte stattfinden...für Tüv ist dies auch kein Problem sorry,wg chaotischen Text,passt nicht viel rein

0
@KawaZR7S

O.k. - verstehe.

Mein Tipp: Fahrschulwechsel, gäbe für mich in diesem fall keine Alternative.

Und schön langsam versteh ich die Welt nicht mehr, was ist jetzt wirklich los mit den Fahrschulen? Haben es anscheinend nicht nötig, auf Kundenservice zu achten :-//

0
@moppedden125

Mara, ich "glaube" es nicht mehr. Das ist ja momentan eine richtige Serie, die hier eingeht. Möchte nicht wissen, wie hoch die "Dunkelziffer" ist.

0
@KawaZR7S

@KawaZR7s --- Meine Antwort ist nicht auf Deine Frage "gemünzt", sondern auf die begrenzte Anzahl der Zeichen in der Fragestellung. Ich kenn das Problem "zu gut". Du hast es gar nicht mal so schlecht gelöst. Ich schreibe die Frage mit einer kurzen "Einführung" und als 1.Antwort den eigentlichen langen Text. Gruß Bonny

0

Wenn dir das finanziell keine großen Umstände macht, würde ich auf jeden Fall die Fahrschule wechseln. Du hast wohl eine echt Scheiß Fahrschule mit einem (zensiert) von Fahrlehrer erwischt... Du lernst das Motorradfahren nur richtig, wenn du Vertrauen zu deinem Fahrlehrer hast und auch Freude am fahren! Ich persönlich würde mich nach einer besseren Fahrschule mit besseren Lehrern umschauen! mfG, tomasson05

Bei Deinem Gehörproblem solltest Du Dir wirklich einen Fahrlehrer suchen, der bereit ist, darauf so einzugehen, wie es für Dich richtig und hilfreich ist, denn nach dem Unfall wirst Du anfangs ohnehin etwas zitterig unterwegs sein und dann noch ein nicht eingefühlter Fahrlehrer?

Das dürfte etwas zu hart für Dich werden.

da geb ich dir recht.Es war bisher wirklich schwer. Wir müssen uns beim fahren auf viel Dinge konzentrieren und dies gequitsche im Helm, dazu ständiges Gemotze macht sowas von nervös, dass es schon riskant ist. Zudem wenn der Fahrlehrer sich mit anderen Personen unterhält(wie oben erwähnt, Unfall ist übrigends in einen eher ruhigen Industriegebiet passiert))und dabei noch mit den Knöpfen vom Funkgerät spielt,sodass auch noch ständig geknister durch Wind zu hören ist...es war hart bisher!

0

Wozu die FS wechseln? Du bist doch umgefallen und nicht der FL. Pass nächstes Mal etwas besser auf. Auf der Maschine sitzt du und nicht der FL. Er kann nicht für dich bremsen. Wenn er sich noch nicht nach deinem werten Befinden erkundigt hat - na und? Das ist eine Fahrschule und kein Kindergarten.

So heftig wollte ich das nicht ausdrücken, Du hast aber recht.

0

Wenn du der Meinung bist, du kommst mit dem Fahrlehrer noch zurecht, bleib, sonst wechsle die Fahrschule. Ob der Fahrlehrer allein an der Situation Schuld ist, kann ich nicht beurteilen, da ich dessen Version nicht kenne. So wie du es schreibst, ist er der Sündenbock, würde er schreiben, würden einige wahrscheinlich etwas anders denken.

Wechseln Fahrschule -Stopp- Fl nicht gut, kein Vertrauen mehr -Stopp- Neue Fs, Behinderung klären -Stopp---

(nur spaßig gemeint) ;-))

Viel Glück Bonny

Was möchtest Du wissen?