Lebensdauer von Motorradreifen für Wenigfahrer?

2 Antworten

Je weiter du unter dem Limit der Reifen fährst, desto weniger schlimm ist es, wenn die nicht neu sind. So lange die keine Risse etc haben, kannst du wahrscheinlich damit herumrollen. Würde ich aber nicht tun, an den Reifen und Bremsen niemals sparen.

Mach doch mal nähere Angaben in Deinem Profil. Alter, Wohnort und was Du für ein Bike fährst. Dann kann es sich ändern, dass Du meist alleine fährst. Klasse Kumpels aus Berlin kann ich Dir anbieten. Gruß Bonny

24

Habe nur eine kleine Enduro (Leichtkraftrad, nennen das die Fachleute), bin sozusagen erst ein Möchtegernbiker. Bin aber an der Anschaffung einer 659 Scrambler dran. Nach 6 Jahren Enduro möchte ich auch mal mit 48PS rumdüsen. Was wie mein Schwager hat (DUCATI 997, mit 150PS) ist mir viel zu hoch. Hab es mal versucht, bin mit der Sportkupplung überhaupt nicht zurechtgekommen. Teufelsding! Die kleine dann für die Stadt (Praktisch mit Top Case) und die Scrambler dann für Autobahn und Landstraße. Werde versuchen dann auch mehr zu fahren wie sonst.

0

Hilfe, mein neuwärtiger Reifen rutscht.

Ick hab da mal ´ne Frage. --- Seit Ende des letzten Jahres habe ich bemerkt, dass mein Hinterreifen bei etwas stärkerer Beschleunigung auf der Straße rutscht (bei trockner und guter Straßenlage, bei Regen noch schlimmer). Der Luftdruck war auch immer in Ordnung. Jetzt im Winter bin ich kaum gefahren. Da wurde „mein Liebling“ zerlegt und überholt. Jetzt nach einer Probefahrt wurde der Fehler wieder festgestellt. Mein Motorrad ist eine Chopper (Intruder). Der Reifen ist ein Metzler (die genaue Bezeichnung weiß ich nicht, jedenfalls kein Sportreifen). Ca. 3 Jahre alt und ca. 2000 Km gelaufen (bin die letzten zwei Jahre aus gesundheitlichen Gründen wenig gefahren). Das Profil ist noch sehr gut. Der Reifen ist weder „eckig“ noch hat er irgendwelche Schäden. Er läuft auch rund. Als ich nicht gefahren bin, wurde das Bike aufgebockt, um die Reifen zu entlasten. Den Trick mit dem Sandpapier um einen etwaigen Belag zu entfernen, habe ich auch gemacht. Bringt auch nichts. Aus Sicherheitsgründen (ein gebrochenes Rückrad reicht mir) werde ich beide Reifen erneuern. Obwohl es mir weh tut, neuwertige Reifen zu entsorgen. Hat jemand eine Erklärung, damit dass bei den Neuen nicht wieder passiert? Gruß Bonny2

...zur Frage

Reifenwechsel ist angesagt. Legt ihr Wert auf bestimmte Reifenmarken. Kann man den Testurteilen glauben?

Nach gut 11.000km ist nun der erste Reifenwechsel bei der Triumph Bonnville angesagt. Eigentlich wollte ichn nur den Vorderreifen wechseln, der hat nur noch 1,6-2,0mm. Also nahezu fällig. Der Hinterreifen hat noch gute 3mm. Das problem ist, daß es das Reifenmodel nicht mehr gibt, obwohl die Maschine erst 2 Jahre alt ist. Nun kann ich den einzelnen Reifen nicht mehr nachkaufen und muß nun beide Reifen wechseln, da ich mit unterschiedlichen Reifen nicht fahren darf. Irgendwie nicht so toll, aber was soll ich machen? Habe eine ortsansässigen Werkstatt entdeckt die recht faire Preise hat. Irgednwie muss der ja auch leben und geschenkt bekommt man ja sowieso nichts. Die Metzeler Reifen kosten incl. Monatge 260€. Das finde ich fair, denn ich habe letztes Jahr für meine Honda für beide Reifen inc. Montage 350€ bezahlt. Der Honda Händler hat sogar 420€ verlangt, bin aber nicht mehr hin gegangen. Nun habe ich mich auf die Empfehlung der Werkstatt gerichtet und bekomme wieder einen Metzeler für meine Bonneville. Habe auf Onlineportale gesehen, daß der Metzeler den er herausgesucht hat nicht die besten Eigenschaften hat. Bei Nässe soll er gar nicht gut abschneiden. Der BT45 von Bridgstone hat dagegen besser abgeschnitten. Kann man den Tests überhaupt glauben schenken?

...zur Frage

Motorradreifen dreht sich nicht ?

Hallo, habe folgendes Problem, vil. könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Ich habe eine Kawasaki z900, ich habe heute den Hinterreifen tauschen lassen weil ich kein Profil mehr hatte. Um mir blöde 20 Euro zu Sparen habe ich das Hinterrad selber ausgebaut..... kann ja nicht so schwer sein 🙄🙄🙄.

Beim Ausbau ist eine Beilagscheibe runtergeflogen , ich hab aber nicht genau gesehen von welchem Teil der Achse.

Nach dem zusammenbau, mit ,,gefühlvollen ,, anziehen der Mutter dreht sich der Reifen nicht mehr, er ist fest. Wenn ich die Mutter nur leicht anziehe, dann dreht er sich. Das kann ja auch nicht richtig sein oder?

Jetzt denk ich mir hald dass ich die Beilagscheibe falsch positioniert habe und deshalb das Problem entstanden ist.

Also meine Reihenfolge der Montage. Von der linken Seite ( Ritzel)

Plastikkappe, Mutter mit Splint , BEILAGSCHEIBE, dann Abstandhalter( viereckiges Metallstück) , Schwinge, Reifen , Bremssattel , Schwinge rechts, Abstandhalter, Achsstange mit Mutter auf der. Seite .

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen ob es am zu Festen anziehen der Mutter liegt oder an der Beilagscheibe .

Falls es hier keiner weiß, muss ich hald in der Motorradwerkstatt nachfragen, aber diese Blamage wollte ich eigentlich vermeiden 😂

Und nein ich habe keinen Drehmomentschlüssel und auch keine andere z900 zum vergleichen ( ausser in der Werkstatt bzw Händler )

Danke im voraus und liebe Grüße

...zur Frage

Sind die Reifen noch gut?

Sevus Zusammen,

vorab erst einmal vielen Dank an die Community, die mir beim lesen der Fragen und Antworten schon oft geholfen hat :). Da ich erst seit knapp einem Jahr der schönen Leidenschaft des Moppedfahrens fröne, bin ich in vielen Dingen noch recht unerfahren und über jede Hilfe dabkbar.

Jetzt aber konkret zur Frage: Nach diversen Gesprächen bin ich etwas unsicher über den Zustand meiner Bereifung. Kurz gesagt - sind die noch gut und wenn ja, wie lange ca.?

Ich würde laienhaft vermuten, dass die Gummi-"Nippel" im Negativ-Profil (im Bild eingekringelt) als Indikator für die Profiltiefe dienen. Ich hätte daher vermutet, dass es Zeit ist die Reifen zu wechseln, zumal ich im Sommer noch eine etwas längere Tour geplant habe.

Besten Dank schonmal :).

p.S: Ein paar Details, falls es hilft: Die Reifen sind Michelin PilotRoad 2CT (soweit ich weiß), waren schon auf der Maschine als ich sie gebraucht gekauft habe und haben seit dem knapp 7.000 km gelaufen. Bei der letzten Inspektion vor 1.000 km ist übrigens nichts negatives dazu gesagt worden. Das "Möpp" ist ´ne 650er Bandit, BJ 2007.

--------------------

Nachtrag: Ich war letzten Samstag nun endlich bei meinem "Freundlichen". Die Reifen - vorne wie hinten - sind keine "Voll-Katastrophen", aber definitiv reif zum Wechseln. Vorne ist mit knapp unter 1,6 sogar arg an der Grenze.

Habe gleich einen Termin gemacht, und Samstag kann ich das Möpp mit neuem Gummi abholen. Dann beginnt nur der Eiertanz mit dem Einfahren (sind ja die ersten Neuen für mich auf zwei Rädern). Aber soll schon schiefgehen.

Allen Antwortern noch einmal vielen Dank :).

...zur Frage

Wechselt ihr die Reifen nach Vernunftmaß oder Mindestmaß?

Habe zufällig mal das Profil meiner Honda Transalp untersucht und festgestellt, daß die Profiltiefe vorne nur noch bei 2,2mm und hinten bei 4,2mm liegt. Eingentlich wollte ich den Hersteller wechseln. Habe momentan Metzeler Tourance vorne und hinten drauf. Wollte auf Bridgestone BT45 wechseln. Jedoch sagte mir der Verkäufer, daß man Mischreifen nicht fahren darf und somit bei einem Hersteller bleiben muss. Daher lasse ich mir wieder den Metzeler Tourance demnächst draufmachen. Mit demnächst meine ich, daß ich noch eine Weile fahren will, da das Mindestmaß ja 1,6mm ist. Der Händler sagte aber, daß man eher nach dem Vernunftmaß von 2,0mm gehen sollte. Sowas höre ich zum ersten Mal. Wie macht ihr das? Da ich derzeit 23.000km auf der Honda drauf habe, und sie bis zum Oktober/November vorerst mal stillgelegt ist, wollte ich im Frühjahr 2017 die 24.000km Inspektion machen lassen und zudem auch noch den Vorderreifen wechseln lassen. Das dürfte demnach hinkommen.

...zur Frage

Einmal komplett durchchecken lassen oder doch Anweisungen geben was zu tun ist!

Am liebsten würde ich zum Händler gehen und sagen, er soll die Maschine einmal komplett durchchecken. Mein Schwager sagte mir,dann bist Du schön blöd, denn das wäre wie ein Blancoscheck mit Unterschrift. Ich sollte nur das sagen, was auch wirklich gemacht werden sollte. Dafür kenne ich mich aber nicht aus um so vorzugehen. Will bemnächst den Kettensatz wechseln lassen. Ich könnte ja noch dazu sagen,wenn denensonst was auffällt sollten die mich informieren, oder was meint Ihr? Gut. Einen Ölwechsel lasse ich noch machen, der ist nämlich fällig. Könnte ich zwar selbst machen, aber wenn die Maschine schon in der Werkstatt ist. Kühl- und Bremsflüssigkeit habe ich erst letztes Jahr wechseln lassen. Ob die Scheibenbremsen noch in Ordnung sind, das können die doch auf einen Blick sehen, denke ich. Die neue Batterie kann ich auch selbst einbauen. Also warauf sollte ich die Werkstatt sonst noch ansprechen? Honda Varadero 125ccm BJ 4/2001. (Reifen sind zwar schon 4 Jahre alt, haben aber erst 6.000km und 70% noch vom Profil.) Fällt euch noch was ein? Danke und Gruß Otto.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?