Reiseenduro bis 2000€?

2 Antworten

Ein Freund von mir wartet seine Transalp seit über 20 Jahren selbst, also eine Frage des Könnens und Wollens und wird sich im Aufwand insgesamt auch nicht extrem von anderen Bikes unterscheiden.

Eine Maschine mit schlauchlosen Reifen sollte demnach schon mal rausfallen, das wäre z.B. bei der 650GS mit Gussfelgen der Fall

21

und wird sich im Aufwand insgesamt auch nicht extrem von anderen Bikes unterscheiden.

Naja, ich hab mal  jemand zugesehen der ne Stunde lang das Ketztenritzel einer Transalp gewechselt hat.  Das halbe Mopped lag auf dem Parkplatz verteile. Für nen Job der in 5 min erledigt sein sollte.  Das erscheint mir schon etwas extrem.

Eine Maschine mit schlauchlosen Reifen sollte demnach schon mal rausfallen, das wäre z.B. bei der 650GS mit Gussfelgen der Fall

Warum sollte das raus fallen ?
btw haben alle 650GS serienmäßig schlauchlose Reifen.

0
35
@Effigies

Naja, ich hab mal  jemand zugesehen der ne Stunde lang das Ketztenritzel einer Transalp gewechselt hat.  Das halbe Mopped lag auf dem Parkplatz verteile. Für nen Job der in 5 min erledigt sein sollte.  Das erscheint mir schon etwas extrem.

Ich habe auch schon Leute gesehen, die nach 2 Stunden immer noch nicht das Vorderrad drin hatten. Aber das liegt nicht an dem Motorrad!

 

Warum sollte das raus fallen ?

Warum wohl? Weltreise, leicht zu flicken = Schlauch!

 

btw haben alle 650GS serienmäßig schlauchlose Reifen.

Nö.

0
21
@geoka

In derm Fall lag das 100% am Motorrad.

Warum wohl? Weltreise, leicht zu flicken = Schlauch!

Und warum sollte man auf ne Guß- oder TL-Speichenfelge keinen TT Reifen montieren können ? 

0
35
@Effigies

Wenn man es sehr gründlich und Endloskette machen will, dann muss die Schwinge bei entsprechendem Aufwand raus. Ansonsten ist dies nicht mehr Aufwand als bei anderen Bikes auch.

Thema Schlauch: Es geht nicht um  Reifen sondern um den Schlauch. Können kann man viel. Auch Reißzwecken zw. Mantel und Schlauch einzubauen. Ob es aber sinnvoll und völlig ungefährlich ist?

 

 

0

Schwierig, sehr schwierig, das unter einen Hut zu bringen.

was immer top für schwachen Sprit und üble Pisten rund um die Welt ist , is ne 2v BMW. aber nicht für das Geld.

Africa Twin ist teuer, weil inzwischen selten.
Transe ist günstig und beinahe unkaputtbar. aber es is ne Honda. Einfach zu reparieren ist da ein Rückspiegel, aber mehr nicht.
Da kann dich schon ein einfacher Zündkerzenwechsel in den Wahnsinn treiben.

F650, ja hmmmm, also was definitiv für sie spricht ist ein sehr reichhaltiges Zubehörangebot für Fernreisen (Touratech) . Leistung ist nicht so berauschend. Aber ok, wenn man es nicht eilig hat kommt man überall damit hin.

19

Die Yamaha Super Tenere wäre vllt auch noch was.

0
8

Wenn man schon vor einem Zündkerzenwechsel kapituliert sollte man besser keine Weltreise antreten. Ich hoffe unser Fragesteller hat hier etwas mehr Selbstvertrauen. Ich habe meine Africa Twin vor einem halben Jahr für 1700€ verkauft. Die war bestimmt noch für eine Weltreise gut.

0

Ist eine Reiseenduro schon was für einen Fahranfänger

Hallo, wollte die Profis hier mal fragen, ob es geeignet oder sinnvoll ist, gleich mit einer Enduro anzufangen? Würde mir gerne eine Reiseenduro zulegen da ich nicht der wilde Fahrer ( 47 Jahre und Späteinsteiger) bin aber dennoch etwas sportlich unterwegs sein möchte. Würde aber auch gerne mit Kumpels auf Tour gehen und da würde sich doch ne Reiseenduro anbieten oder lieber nicht? Darf natürlich schon frei fahren aber die Dinger sind ja nicht so schnell:-) Vieleicht ne Kawasaki Versy oder eine andere Empfehlung????? Danke für die Tipps!! Gruß Ralf

...zur Frage

Kawasaki Tengai klr 650 kommt nicht mehr auf hohe Drehzahlen

Hallo, da ich hier schon einmal Großartige Hilfe bezüglich eines E-Problems bekommen habe, wende ich mich nochmal an euch. (vielen Dank nochmals dafür)

kurz zu meinem Problem. Alles hat damit angefangen das mitten bei einer Tour der Vergaser aus dem Überlauf gespuckt hat, und zwar richtig ordentlich sobald der Motor lief.

Am nächsten Tag habe ich mein Moped zur Werkstatt gebracht. Vergaser wurde greinigt und alles sah gut aus (der Vergaser spuckt nicht mehr) Habe also ne Testfahrt gemacht und langsam gemerkt das irgendwas nicht stimmt. Ich konnte Sie einfach nicht schneller also 120 km/h bekommen. (es war schon schwer überhaupt auf 120 km/h zu kommen) Die Drehzahl kratze an den 5000 Umdrehungen. Das ganze macht sie auch beim beschleunigen in kleinen Gängen aufmerksam (Sie zieht schlecht und hat ab ca 5000 Umdrehungen eine Art "Leistnungsloch".

In kleineren Gängen war es manchmal möglich nach 3-5 sec aus dem Leistungsloch rauszukommen und auf der Autbahn bin ich einmal an die 130 km/h rangekommen.

Hatte aber das Gefühl umso Wärmer Sie wurde, desto schlimmer wurde auch der Fehler.

Das Problem war vor dem Werkstattbesuch nicht da, auch mit spuckendem Vergaser hat Sie gut gezogen.

Also hab ich Sie wieder zur Werkstatt gebracht, da Sie eventuell falsch Luft zieht. Wiederbekommen: Das Problem ist immernoch da.

Jetzt ist Sie wieder in der Werkstatt und der Vergaser wird nochmals gecheckt.

Ich denke es wäre ganz gut eine Dritte Meinung mit einzubeziehen. Eventuell weiß jemand rat oder hatte ein ähnliches Problem.

Fahre eine Kawasaki Tengai KLR 650

...zur Frage

Motorrad mit 25ps langweilig?

Hallo,

ich schau mich derzeit nach einem neuen Motorrad um, da meine Kawa zr7 (gedrosselt auf 35kw) den Geist aufgibt. Ich hätte gerne was in die Richtung Reiseenduro. Dabei fiel mir die Royal Enfield Himalayan ins Auge, da sie nicht so klobig ist wie die meisten Tourer bzw Reiseenduros und das Aussehen gefällt mir auch total. Das große aber ist jedoch die Leistung welche mit 25ps doch recht bescheiden ist...

Meine Frage ist jetzt, wenn ich mit Kollegen eine Größere Strecke zb mal nach Kroatien etc fahren möchte ob es dann nicht blöd wird, dass zb ich die ganze Zeit hinterherhinken würde bzw sie warten müssten... Oder schafft die das trotz der wenigen ps locker? Hat jemand vlt bereits Erfahrung gemacht, mit einem schwächeren Motorrad in einer Gruppe zu fahren? Oder kann mir jemand ein anderes Motorrad empfehlen :)

Falls es relevant wäre die Royal Enfield hat 400ccm mit 25ps auf ca 190kg. max Geschwindigkeit ist ca 130kmh.

Danke schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

Africa Twin kaufen?

Hallo. Bin am Überlegen, ob ich mir eine Africa Twin kaufen soll. Bei einem Händler in der Nähe steht eine 750er , Bj.94 also RD07. Preis 2650,- Benzinpumpe ist neu. Das Ding hat 62.000km, sollte kein Problem sein bei dem Motor oder? Auf was soll ich beim Kauf besonders achten? Wie ist das mit dem Heissstartverhalten und wie handlich ist sie wirklich? Hatt bis voriges Jahr eine KTM LC4 640, lustig aber anstrengend. Was wären die besten Reifen für die AT? Möchte keinen reinen Enduroreifen, weil mir Stollen besser gefallen und ich auch mal ins Gelände fahre. Auf der KTM hatte ich mit Michelin S12 auch auf Asphalt in der Kurve verlässlichen Grip. Oder soll ich mir doch lieber eine KTM Adventure 950 kaufen, die steht auch dort mit 30.000km, kostet das Doppelte.- Allerdings habe ich bei der keine Ahnung von Haltbarkeit des Motors und ich habe keine Lust nach 10-20tsd km 2000€ in den Motor zu investieren. Die LC4 war auf jeden Fall mit 25.000 km fertig, trotz penibler Behandlung.

...zur Frage

Welches Motorrad ist für Pässe und Schotterpässe geeignet?

Hallo zusammen, ich bin ein bischen in der Zwickmühle und kann mich( noch) nicht entscheiden. Fahre derzeit eine R 1200ST, möchte aber nicht nur "Autobahnpässe" fahren (heisst es darf (soll) auch mal Schotter sein, Col de Finestre, Testa Assietta), soll ich ich meine ST wirklich gegen eine GS tauschen? Ich hätte da auch die Option eine gebrauchte Triumph Tiger zu kaufen. Ps. hat jemand Interesse solche Pässe zu fahren? Lg Herbert

...zur Frage

Ist die neue Yamaha XT660 Z Ténéré zu schwer?

Eigentlich fand ich die Neuerscheinung XT660 Z Ténéré ziemlich interessant, denn eine moderne geländetaugliche Reiseenduro mit Einzylinder ist rar geworden. Allerdings habe ich gelesen, dass die aktuelle Ténéré 190kg wiegt, was für eine Enduro widerrum ein wenig viel Speck ist, meiner Meinung nach. Ich denke da an eine KTM 690 Enduro, die ca. 35kg leichter ist und auch als Allrounder (und was für einer!) gilt. Was sagt ihr, ist die Ténéré zu schwer geraten um wirklich Erfolg zu haben? Das meint übrigens mein Händler, den ich nach der angestaubten XT660Z im Showroom gefragt habe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?