Einsteiger Motorrad eure Empfehlungen?

9 Antworten

Der einzige Punkt, der gegen einen gedrosselten 600er-Sportler sprechen würde ist die vielleicht bald kommende A2-Regelung, fahren lässt sich mit den Dingern wunderbar, kann eigentlich jedes Äffchen, sehr stabil in der Kurve, die Bremsen sind auch nicht giftiger als bei anderen Bikes, die Dämpfer kann man etwas weicher stellen, überhaupt, wenn man es lieber gerne weich hat sollte man vielleicht gleich ein Auto kaufen IMHO.

Ich weiss leider nicht wie gut die Gsxr 600 von 2004 ist, würde sie einfach mal probefahren, diese Bikes sind sehr robust, pass aber trotzdem auf, dass der Rahmen nicht verzogen ist, die Klientel fährt eben gerne Wheelies, und da gibt es Stürze, bei denen sich das Bike oft mehrmals überschlägt... Lenkkopflager gut kontrollieren... wenn du nicht Bescheid weisst, nimm zur Besichtigung jemanden mit, der sich auskennt. Und mach auf jeden Fall die Probefahrt, lass dir das Ding mangels Zulassung/Saisonkennzeichen nicht ohne andrehen, so eine Tageszulassung kostet nicht die Welt.

Einspruch! Eine "Tageszulassung", besserer Begriff = Kurzzeitkennzeichen, kostet einmalig ca. 100-150€, wenn nicht ein endgültiger Versicherungsvertrag zustande kommt.

1
@deralte

ah verstehe, danke, dachte das wäre billiger... trotzdem, 150 Euro würde ich riskieren, ist auf jeden Fall besser, als ein gebrauchtes Bike quasi blind zu kaufen.

0

Von der GSXR600 würde ich solange nichts halten, bis ich mal draufgesessen habe und diese auch mal zur Probe gefahren wäre.

Anders als beim Quartettspiel zählt nicht die höchste Leistung, das niedrigste Gewicht etc. sondern schlich ob das Bike für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet ist.

Bei einem Einsatz im Stadtverkehr würde ich wegen des Überblicks eine hohe und aufrechte Sitzposition bevorzugen. Also eher Richtung Tourer/Enduro

Wenn du nur gute und glatte Landstraßen fahren willst mit weiten Kurven, dann wäre das ausgesuchte Modell zwar richtig, wobei du dann aber eher in illegale Geschwindigkeitsbereiche vorstoßen würdest.

Also bleibt nur die Rennstrecke, aber das willst du ja nicht nur.

Probe fahren. Einfach probe fahren.

Wenn du nicht gerade irgendeinen Nihao oder Shing Schung Chinamann dreck kaufst, dann kannst du kaum was falsch machen.

Suzuki, Kawasaki, Yamaha, Honda, KTM, BMW, Triumph, Aprilia oder Ducati ist egal, sind alles ausgereifte Bikes, also hock dich drauf und hör auf deinen Ar***, denn der kann dir am besten sagen obs was für dich ist. Am ehesten würde ich noch auf die kommende Drosselungsregelung aufpassen, aber es wird wohl (!) eine Ausnahmeregelung für solche wie dich geben.


Ich persönlich bin auch Fan von Supersportlern, aber das heißt nicht dass ich mir gleich solch ein Gefährt besorge - denn mein Hintern, die beine aber auch der Rücken stehen mehr auf Naked Bikes bzw. Sporttourer.

Hol dir erstmal für die 2 jahre a2 ne cbr500r, hat 48 ps und geht für nen Anfang mehr als genug nach vorne.

0-100 irgebdwas mit 5 sek sollten für nen Anfänger reichen.

Oder du holst dir ne sm mit der kannste auch mal fallen ohne nen kredit aufnehmen zu müssen😆

Also echte Supersportler (600ccm Rennsportklasse) sind erst mal grundlegen nicht für Anfänger, und so schlecht zum drosseln geeignet wie es nur geht. 

Bremsen zu giftig, Fahrwerk zu hart, alles zu direkt. Dazu Getriebe viel viel zu lang übersetzt, Drehmomentkurve viel zu spitz. Unterhaltskosten viel zu teuer, von nem Sturz ganz zu schweigen. Man kann sich kaum ein schlechteres Mopped für den A2 kaufen.

Wobei die 675 Daytona hier wenigstens noch der Einäugige unter den Blinden ist. Die R6 ist der lahme und taube unter den Blinden.   ;o)

btw sind Sportler Kurvenmaschinen. Was willste denn damit in Berlin ? Kurven gibts da nicht, und bei dem Straßenzustand rüttelt es dir auf so nem harten Rennbock die Zähne aus dem Gesicht.

Was möchtest Du wissen?