Drossel ausbauen...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe vor einigen Wochen jemandem gezeigt, wie er seine MZ entdrosselt. War genau der selbe Vorhang wie bei Dir. Sitzbank runter, CDI losschrauben, Stecker raus, Stecker rein, CDI festschrauben, fertig! Anschliessend fuhr der Knabe zum TÜV, der nur die Entdrosselung als Änderungseintrag für die Zulassungsstelle dokumentierte. Die technischen Daten haben die im Computer. Mit der Änderungseintragung gehts zur Zulassungsstelle, und da wird glaube ich eine neue eVB von der Versicherung benötigt. Am besten diesbezüglich bei der Zulassungsstelle mal nachfragen, die kennen sich da bestens mit aus.

Viel Erfolg und viel Spaß mit dem offenen Moped :-)

Ja, eine eVB mitnehmen. Und die Versicherungsprämie wird eklatant sinken. :-)

0
@deralte

Danke für die hilfreichen Antworten, ob meine Versicherungprämie sinken wird weiß ich nicht. Ich zahle von März-Oktober 225€, weil ich bei der gleichen Versicherung bin wie meine Mutter, jedoch ist das Motorrad trotzdem auf mich Versichert und nicht auf meine Mutter. Wenn sie noch weiter sinken wird, wäre es cool :D..

LG

Selim

1

Du musst zur Yamaha-Fachwerkstatt. Die muss Dir eine Bescheinigung ausstellen, dass das Motorrad jetzt "fachlich richtig entdrosselt" wurde. Damit musst Du zum TÜV und die neue PS-Leistung eintragen lassen. Dann muss es noch der Versicherung gemeldet werden, falls es die Versicherungsklasse verändert. Gratuliere, dass Du die Zeit jetzt hinter Dir hast. Gruß Bonny

Das mit der Fachwerkstatt glaube ich nicht. Ich habe bei meinen Kindern in einen Roller einen Drosselsatz selber ein- und ausgebaut und bei dem Motorrad im letzten Herbst einen eingebaut. Bin zum Tüv und alles ging ohnen Probleme.

0
@chevybernie

Bei einer Drosselung braucht der TÜV nur ein Gutachten, wenn eine CDI, oder so eingebaut wird, vergleicht der ggf noch die Nummern, und gut ist´s :-)

0

Was möchtest Du wissen?