Brauche ich das UNBEDINGT?

4 Antworten

Weisst du, es geht auch darum, dass du nicht von den Fussrasten abrutschst, und da sind Ledersohlen von Strassenschuhen definitiv nicht geeignet.

Brauchst doch sowieso irgendwann Motorradstiefel, warum nicht gleich kaufen?

Willst Du Motorradfahren oder einen Spaziergang machen? Ein Motorradstiefel ist eben für's Fahren ausgelegt, bietet deshalb eine spezielle Strapazierfähigkeit (Schaltverstärkung, Regenfestigkeit) und eine nicht zu vernachlässigende Sicherheit (Knöchel-, Schienbein-, und Abstreifschutz etc.) bei eventuellen Stürzen. Weitere Sicherheitskleidung wie Leder- oder Textilkombi ist ebenso ratsam. Solltest Du noch nicht sicher sein, ob Du nach dem Erwerb des Motorrad-Führerscheins jemals fahren wirst, kannst Du ja auch Deine Fahrschule fragen, welche Ausstattungsteile bei ihr zu leihen sind. Wenn Du Deine Ausstattung komplettieren willst, sind in allen Ausstattungsbereichen auch jetzt bei nahezu allen Händlern preiswerte Sonderangebote zu finden.

„Brauchen“, braucht man gar nichts wenn man den Führerschein nur aus „Spaß“ machen möchte und nicht vorhat sich jemals ein Motorrad zu kaufen.

„Festes“ Schuhwerk und ein „geeigneten“ Helm sind vorgeschrieben, kann man aber auslegen wie man es möchte (fast). Wenn Du Dir absolut sicher bist, dass Du nie stürzt und Dich andere Verkehrsteilnehmer nicht umfahren, brauchst Du natürlich keine Sicherheitskleidung.

Ich habe die auch nicht, ich flirte lieber mit den Krankensschwestern. Die schmerzlindernden Medikamente sind fast so wie gute Joints, nur nicht zum rauchen. Es lebt sich eigentlich recht gut im Krankenhaus --- wozu dann eigentlich die Schutzkleidung? Ich hoffe, Du kannst in meinem Sarkasmus den Ernst meiner Antwort erkennen. Wenn nicht, brauchst Du wirklich keine Schutzkleidung mehr. ;-) Gruß Bonny

1

Hahaha okay :D

0

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Motorrad kälte wärme verhältnis beim starten?

Hey liebe community ich wollte euch mein problem nochmal ausführerlicher schildern.

Also ich bin besitzer einer NsR und zeit ca einige zeit wo die temparatur unter 5 Grad lag, sprang mein NsR halt nicht an. Bis ende oktober ist sie immer vernüftig angesprungen, einmal anlasser (ohne chocke) direkt angegangen. Neulich war ich bei einem freund, da ich sie ja nur 1 stunde draußen stehen lassen hab & ich mir nichts dabei dachte, wollte ich sie wieder starten, zahlreiche fehlversuche. Wenn man den anlasser betätigt, hört man wie sie versucht anzuspringen ich glaub man nennt des „orgeln“. Aber es kommt nichts sie springt nicht an, dabn habe ich versucht das motorrad anzuschieben, man hört ein geräusch aber es geht mit stillstand des motorrad sofort weg, also fehlversuch. Jetzt meine Frage, kann es an der kälte liegen, weil aufeinmal plötzlich ging sie von einen auf den anderen tag nicht an oder gibt es andere gründe, die batterie hab ich auch schon getauscht, sie starte beim ersten mal normal & beim zweiten nur per anschieben une beim 3 mal gar nicht mehr. Ich will noch sagen es handelt sich um eine 2 takt. Aber wenn es übernacht geregnet hat und das motorrad nass ist dann springt sie an mit und ohne choke. Ich brauche dringend hilfe bin echt verzweifelt.

...zur Frage

Gebrauchte BMW R 1200 GS Adventure! Nachlass beim Händler möglich?

Hallo liebe Leute,

vielen Dank für die aussagekräftigen Antworten bezüglich meiner Anfrage: Hilfe beim Motorradkauf!

Nun brauche ich aber ein weiteres mal Eure Kompetenz bzw. Erfahrung.

Was denkt Ihr über folgenden Sachverhalt?

Ich möchte mir Mai/ Juni 2012 eine gute gebrauchte BMW R 1200 GS Adventure vom Händler Kaufen. Wenn der angegebene Verkaufspreis 11.500 Euro beträgt, wieviel Nachlass kann man bei einer Barzahlung ungefähr bekommen? Rechnen die meisten Händler noch mit einem Verlust bei der Kaufverhandlung?

Wie stehen eigentlich grundsätzlich die Chancen, für eine BMW R 1200 GS Adventure einen Preisnachlass bei Barzahlulng zu bekommen. Mir ist bewusst, dass Qualität nun mal seinen Preis hat. Trotzdem möchte ich nicht mehr ausgeben als nötig.

Über hilfreiche, seriöse Antworten würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Brauche ich unbedingt ein Scheckheft?

Hallo ihr lieben! Ich komme gerade vom Händler meiner hoffentlich zukünftigen Suzuki SV650S. Sie hat gerade mal 10.000km runter, neue HU und AU sowie neue Reifen. Die insgesamt drei Vorbesitzer haben sie mehr geschohnt als gefahren. Konnte sie von 3.300 € auf 3.000 € runterhandeln. Ich war mit einem Kumpel da, der schon langjährige Erfahrung auf der technischen Ebene hat, da er schon sehr lange Rennen fährt und seinen meisten Kram am Bike selbst macht. Er hat das Ding mal genau unter die Lupe genommen und mir bestätigt, dass es in einem Top-Zustand ist. Der Händler, der das Teil von einem Privatmenschen angekauft hat, verkauft es ohne Mwst, also hatte ich vorerst die Befürchtung, dass er es hintenrum privat verkauft (mobile.de eben^^), um sich vor der Gewährleistung drücken zu können. Allerdings hat er mir heute gesagt, dass er nur keine Mwst nimmt, weil das Ding schon gebraucht war und er es von privat gekauft hat. Dann ginge das nicht mehr...naja, gut. Nun etwas, das mir Bauchschmerzen bereitet: Trotz mehrmaligen Nachfragens meinerseits konnte er das Scheckheft bisher nicht auftreiben. Er meinte, es müsse untergegangen sein, er habe es trotz Suche nicht gefunden oder wahrscheinlich nie gehabt. Ist denn ein Scheckheft für ein sieben Jahre altes Motorrad soo wichtig? Die Scheckheftpflege würden wir eh nicht weiter führen...weil teuer. Dann lieber, wenn was Konkretes anliegt..

...zur Frage

Wann passen motorradstiefel?

Hallo, ich danke euch erst einmal für die nette Beantwortung meiner Anfängerfragen. Ihr habt mir schon geholfen. Nun habe ich noch eine Frage an euch:

Ich habe zu meinem neuen gebrauchten Chopper eine Lederhose, eine Goretex-/Lederjacke und Westernstiefel von Hein Gericke gekauft.

Im Geschäft dauerte es ca.5 Minuten gebraucht, um in einen Stiefel zu kommen.

seitdem trage ich sie jeden Tagim Haus ein, aber nur mit Seidenstrümpfen. Sonst komme ich da nicht rein. Sie werden zwar etwas weiter, aber ich habe schon blutige Druckstellen auf der Rist und Blasen an den Fersen und Fussinnenseiten.

Der Verkäufer meinte, dass die so eng sitzen müssten. Er kenne Kunden, die sich sofort neue Stiefel kaufen würen, wenn sie zu weit wären. Wollte / will der mich ver.......?

Die Stiefel eine Nummer größer schlappten leicht beim Gehen und ich konnte problemlos reinschlüpfen.

Nun hätte ich gerne eure Meinung zu meinem Problem. Behalte ich sie oder kann ich sie wieder umtauschen?!? Nimmt der mich als Anfängerin nicht Ernst?

Ich bedanke mich schon mal für eure hilfreichen und entgegenkommenden Antworten. catwoman4

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?