A2 Führerschein kosten und Lohnt es sich?

4 Antworten

Halte mich kurz und knapp:

Neues Passbild? Ja, es gibt einen ganz neuen Führerschein (Ausnahme du hast eine CD oder Duplikate von deinen Bildern).

Kosten? Fahrstunden: Pauschal solltest du mit 1500,- rechnen, kommt aber auf deine Fahrschule an. Die FS kann dir eine Prognose geben, was es in etwa kosten wird. Alles über 1600€ wäre mir zu teuer. Ausrüstung: Stiefel, Handschuhe, Helm, Kombi circa 1000€. Bürokratie: Passbild u.s.w. grob geschätzt 50€.

Verlernen? Verlernen nicht unbedingt. Selbstbewusstsein, Sichherheitsgefühl und Erfahrung bleiben auf der Strecke und finde ich gerade am Anfang sehr wichtig. Aber kannst du auch mit 20J. noch sammeln. Mein Rat ist jedoch, dass du direkt nach der Prüfung weiterfährst, um Gelerntes zu festigen.

Grüsse, Vin

Ja er lohh sich, die 2 Jahre Erfahrung am kleinen Moped sollen sich maßgeblich auf das Fahrkönnen auswirken - viele die gleich ganz groß anfangen sind zwar auf der Geraden die schnellsten, aber in der Kurve die langsamsten bzw. die mit der schlechtesten Linie.

Passbilder dürfen bei mir in Österreich glaube ich max. 6 Monate als sein, kann in Deutschland abweichen.

Kostrn irgendwas zw. 1000-2000€, nach oben aber eog. ohne Grenzen. In der Stadt ist er meistens billiger, desweiteren kommt es auch darauf an wie viele Fahrstunden du benötigst, wie viele Prüfungsanläufe etc.

Ich z.B wohne in einer 15000er Stadt, und zahle für alle Fahr-/Theoriestunden + je 2 Prüfungsanläufe und sonstiges 1490,- musst aber auch die Perfektionsfahrt, Fahrsicherheitstraining, Behörden- und Arztkosten mit einkalkulieren.

Das du Roller fährst wirkt sich 0% auf den A2 aus, anders wäre es, wenn du schon 2 Jahre den A1 hättest (125ccm) aber so bringt es nichts.

Im Prinzip verlernt man es pro Jahr durchschnittlich einmal, da man sich nach der Winterpazse bzw. nach den fahren bei Winterbedingungen erst wieder vieles beibringen muss. Ich empfehle dir wenn du erst später anfangen willst kirz davor ein Fahrsichetheitstraining zu absolvieren - vielleicht schenkt dir ja deine Freundin/Eltern einen Gutschein für ein solches.

Grüße aus Österreich.

PS: Achja ich würde bei der Auswahl der FS darauf achten, dass der Fahrlehrer bei den Fahrstunden selbst mit den Motorrad fährt, dann lernst du viel mehr und die Kommunikation waruk wer jetzt was gemacht hat funktioniert auch besser.

So, da ich vor einem halben Jahr dieselbe Frage hätte stellen können, versuche ich mal, eine Antwort zu finden.

Ich selbst habe kein neues Passbild gebraucht, da dieses ja bei der Führerscheinstelle digital gespeichert wird. Sicherheitshalber habe ich nochmal das gleiche mitgenommen (Man bekommt ja beim Fotografen nicht nur eins, sondern vier.), falls es sich die Frau am Schalter anders überlegt. Was Du aber brauchst, ist ein aktueller Sehtest, wenn der für die letzte Anmeldung älter als zwei Jahre ist.

Ich glaube nicht, dass Du nennenswert viel Geld sparen kannst, weil Du schon Roller fährst. Soweit ich weiß, hast Du jetzt aber weniger Theoriepflichtstunden, da Du ja beim B-Schein auch den AM bekommen hast.

Was den finalen Preis jetzt angeht, kann Dir wahrscheinlich niemand hier beantworten, da das auch ortsabhängig ist und erfahrungsgemäß billiger werden kann, wenn Du in Deiner Fahrschule nicht als einziger den A2 machst, sondern (zum Beispiel mit Freunden) in der Gruppe. Frage einfach mal in der Fahrschule Deines Vertrauens nach (Das Internet bietet dahingehend keine brauchbaren Zahlen.) und rechne dann noch ein bisschen drauf, um auf der sicheren Seite zu sein. Wenn dann noch was übrig ist, ist es in keinem Fall schlimm.

Dass jemand das Motorradfahren schon mal verlernt hat, ist mir nicht bekannt. Bis du 20 bist, kannst Du dir ja ab und zu mal ein Gefährt ausleihen, wenn es in Deiner Umgebung das Angebot gibt.

Und jetzt noch der Senf, den ich unter jeden Beitrag schreibe, aber trotzdem jedes Mal ernst meine: Viel Erfolg bei der Ausbildung und stets eine sichere und knitterfreie Fahrt!

A2 - Darf ich dieses Motorrad fahren?

Einen schönen guten Abend,

Demnächst werde ich meine praktische A2 Prüfung bestehen. Seit Ende 2016 (wenn ich mich nicht täusche) gibt es ein Gesetz, welches besagt, dass die Ausgangsleistung des Motorrades nicht mehr als doppelt so groß wie die gedrosselten 48 PS sein darf. Nun gut, kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen, aber ist eben so. Ich habe im Internet mein absolutes Traum-Motorrad gefunden. Der Haken: Das Motorrad hat eine Gesamtleistung von 125 PS. ABER: Dieses ist bereits seit 2013 auf 48 PS gedrosselt und noch angemeldet (falls das eine Rolle spielen sollte..). Anmelden würde ich es nicht auf mich selbst, sondern auf jemanden, der seinen A schon seit einigen Jahren besitzt, um die Versicherungskosten zu minimieren.

Nun zu meiner Frage: Wie sieht die Sachlage nun aus? Die zuständigen können doch schlecht sagen: "Also du darfst das Motorrad fahren, weil du deinen A schon viele Jahre besitzt, aber DU darfst es NICHT fahren, weil du deinen Führerschein erst 2018 gemacht hast." Das würde meiner Meinung nach wenig Sinn geben. Immerhin ist das Motorrad bereits lange vor diesem absonderlichen Gesetz gedrosselt worden und wird auch nicht direkt auf mich selbst umgemeldet.

P.S. Meine Fahrlehrer können mir keine genauen Antworten auf meine Frage geben, die sind selbst überfragt. Ich werde morgen bei der Zulassungsstelle anrufen und mich vergewissern, wie es denn aussieht.

Vielleicht kennt sich ja jemand aus, liebe Grüße, Jasmin.

...zur Frage

Yamaha XT 600 E entdrosseln. Was ist zu beachten?

Hallo,

hiermit wende ich mich an Euch mit dem Anliegen, das ich schon in der Fragestellung beschrieben habe.

Die Vorgeschichte: Ich bin seit einem Monat stolzer Besitzer einer neuen alten XT 600 (XT 600 E 3TB Bj 1989 EZ 1991). Diese war vom Vorbesitzer aufgrund des alten A2 (A beschränkt) auf 25 kW gedrosselt. Mein Ziel ist es, diese Drosselung aufzuheben.

Ich habe zu diesem Gefährt den originalen Fahrzeugbrief, der mir sagt, dass sie ohne Leistungsbeschränkung ausgeliefert worden ist; 33 kW bei 6500 U/min.

Dann wurden zwei Drosseln eingebaut, allerdings nacheinander. Erst 20 kW, dann 25 kW. Siehe Bild des Briefs (Zensur durch Kabel).

Jetzt die eigentliche Frage: Letzter Stand ist ja die Drosselblende im rechten Ansaugstutzen. Reicht es, die einfach auszubauen? Ich denke nicht, da ich schon von Vergaserumbedüsung und Umhängen von irgendwelchen Dingen im Vergaser selbst gelesen habe. Das klingt für mich einerseits kompliziert (weil ich mir das sehr filigran vorstelle) aber auch plausibel, denn irgendwie muss ich ja der Luft, die dann mehr durch geht auch mehr Kraftstoff zum Verbrennen geben. Ansonsten läuft sie doch zu mager, oder?

Ungern würde ich den Motor nach ein paar Kilometern schlachten, weil er nicht fett genug eingestellt war.

Im Internet habe ich schon diverse Threads gefunden, jedoch schreibt da jeder alles aber auch gar nichts konkretes oder die Links sind uralt und funktionieren nicht mehr. Weiterhin kommt da immer wieder, dass man bei Yamaha auf der Seite ein TÜV-Gutachten findet, wo drin steht, wie gedrosselt werden muss. Dahingehend bin ich nicht richtig fündig geworden - bis auf ein PDF (3TB.pdf), wo ich nicht glaube, dass das das ist, was ich brauche. Jedoch decken sich die Nummern der ABE. Ich blick echt nicht mehr durch...

Deshalb: Kennt sich jemand damit aus? Sei es aus beruflicher (solche Leute gibt es hier ja) oder privater Erfahrung. Oder sagt Ihr, dass dabei ziemlich viel kaputt gehen kann und ich lieber einem Händler mein halbes Vermögen anvertrauen soll?

Tipps und Empfehlungen? Immer her damit. :D
Vielen Dank an dieser Stelle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?