Die Yamaha XJ6 gibt es auch als XJ6 Diversion F, da hat die Verkleidung im Supersport Look, hat aber noch die aufrechtere Sitzposition der Naked Variante. Ich würde sagen das wäre doch für dich fast ein guter Kompromiss aus sportlichem Aussehen und Komfort ;)

Die XJ6 kann ich echt nur empfehlen, bin vor meiner aktuellen eine CBF 600 S gefahren, die hat einen fast identischen Motor zur XJ6, so dass man fast meinen könnte die von Yamaha hätten die Hausaufgaben kopiert.

Super zuverlässig, im Bereich zwischen 7000 und 9000 Umdrehungen macht's am meisten Spaß!

Zickt auch nicht rum im Schiebebetrieb.

...zur Antwort

Für sowas ist es praktisch sich in einem Markenspezifischen Forum rum zu treiben.

Bei ktmforum.eu gibt es hier Meldungen zwischen 200 und 400 €.

Ist von Werkstatt zu Werkstatt unterschiedlich, die Hersteller geben zwar für Servicearbeiten gewisse Richtwerte für Stundenaufwand und Stundenkosten vor, allerdings haben die Werkstätte trotzdem einen gewissen Spielraum für ihre Kalkulation. Ist der Mechaniker also etwas teurer als von KTM vorgesehen und braucht etwas länger, dann wird es auch mehr kosten.

...zur Antwort

A1 oder A2?

Hallo zusammen,

Ich bin vor kurzem 16 geworden und habe auch entlich meinen AM Führerschein bestanden. Seit dem fahre ich fast täglich und es macht mir auch sehr viel Spaß. Eigentlich wollte ich den A1 machen aber meine Eltern waren dagegen (was ich auch verstehe da es mein erstes Verkersmittel ist und sie sich Sorgen machen) . Jetzt steht in einem halben Jahr der Autoführerschein an und den werde ich sicher machen, da der auch meiner Meinung nach der wichtigste Führerschein ist.

Jetzt bin ich am überlegen ob ich, wenn ich meinen Autoführerschein habe , einen A1 oder A2 machen soll. Ich möchte unbedingt eine "richtige" Maschine fahren die etwas mehr Power drin hat aber nicht zu schnell geht. Ich selbst fühl mich wohler wenn es jetzt nicht so viele PS unter der Haube sind (wobei man sich sicherlich daran gewöhnt). Finanziell möchte ich alles selbst bezahlen sonst wird das meinen Eltern bestimmt auch zu viel und ich möchte es mir selbst verdienen (bin grad in der Ausbildung und hab auch schon einiges gespart). Ich werde sonst auch keinen Motorradführerschein mehr machen also dass ich dann später den A mache ist eher unwahrscheinlich.

Mein Papa hat früher einen A Führerschein gemacht und dann könnte ich mit ihm auch etwas rum krusen. Das wäre mir auch wichtig

Meine Fragen wären ..Was denkt ihr ? ..Ist es ein großer Unterschied von A1 auf A2 von der Maschine her?..ist es sinnvoll? .. braucht man viel Kraft zum lenken oder hinstellen.. ?

Danke schon mal im voraus

PS: Bitte nehmt mir meine Rechtschreibung und Zeichensetzung nicht übel

...zur Frage

Ich würde alleine schon aus Kostengründen den A2 machen. Solltest du dich später entscheiden den A2 noch zu machen wäre es wieder Zeit und Kostenaufwand.

Sich selbst limitieren kann man immer noch, aber man muss sich ja nicht unnötig Steine in den Weg legen.

...zur Antwort

Suchfunktion nutzen :)

https://www.motorradfrage.net/frage/drossel-fuer-husqvarna-te-610

...zur Antwort

Mit der MT-07 kann man eigentlich nichts falsch machen. Der Motor macht unheimlich viel Spaß. Die Bauqualität im Mittelklasse Bereich lässt bei Yamaha etwas zu wünschen übrig, Plastik fühlt sich oft recht billig an und es ist echt angeraten etwas am Fahrwerk zu verändern, aber ansonsten ist das wohl eines der solidesten Spaßmotorräder.

Autobahntauglichkeit ist mit einem Naked Bike immer etwas... naja... Fehlender Verkleidung sorgt einfach dafür, dass du den ganzen Winddruck abbekommst. Von der Leistung her kein Problem, aber ab 120 wird's ungemütlich.

In knapp 3 Jahren wirst du von denen Massenweise günstige gebrauchte Modelle sehen, da sie schon seit Jahren als solides Einsteigermotorrad gilt.

...zur Antwort

Unter "Drücken" verstehen viele Leute das falsche. Viele verstehen darunter, dass man den Lenker Richtung Boden drücken sollen. Das ist nur die halbe Wahrheit:

Hier kommt dann das "Gegenlenken" ins Spiel :)

Bei einem Lenkimpuls mit der rechten Hand nach vorne kippt das Motorrad nach rechts ein. Du lenkst also quasi nach links, das Motorrad kippt auf die rechte Seite und du beginnst eine Rechtskurve zu fahren.

Lenkimpuls mit der linken Hand nach vorne macht das gleiche für eine Linkskurve.

Bei Schräglage rechts führt ein Lenkimpuls mit der linken Hand zum Aufrichten des Fahrzeugs.

Beim Fahren also die Hüfte locker halten, Knie gut an den Tank pressen für einen guten Tankschluss und dann zum Einleiten des Ausweichmanövers nach links einen Lenkimpuls mit der linken Hand geben. Je stärker der Lenkimpuls desto stärker die resultierende Schräglage. Also einen starken Lenkimpuls um die Schräglage einzuleiten, gefolgt von einem starken Lenkimpuls um das Motorrad aufzustellen und letztendlich in die andere Richtung zu legen und nun nur noch das Hindernis umfahren und das Motorrad wieder aufrichten. Während des gesamten Manövers den Oberkörper aufrecht lassen. Das hilft dabei das Motorrad schneller von Schräglage links nach Schräglage rechts zu bewegen, weil der Masseschwerpunkt zentraler ist.

Tipp zum üben: Taste dich langsam an die Geschwindigkeit ran! Fange bei 30 an und gehe erst mit der Geschwindigkeit hoch, wenn du es bei 30 optimal machst.

Viel Erfolg :)

...zur Antwort

Die Homologierung deines Motors.

Die A2 und A Variante sind unabhängig voneinander homologiert.

Die A2 Variante wurde demnach mit anderen Abgas- und Geräuschemissionswerten homologiert.

Ein ECU Flash um an die versteckte Power ran zu kommen hätte wohl zur Folge, dass die Emissionswerte der A2 Variante überschritten werden und an die der A angepasst werden.

Des Weiteren hat die A2 Variante soweit ich weiß andere Krümmer als die A Variante, jedenfalls warnt jeder Sportauspuff Hersteller, dass die Krümmer nicht auf die A2 Variante passen.

Eine Leistungssteigerung ist in Deutschland schwer einzutragen, besonders wenn dabei Emissionswerte überschritten werden.

Deshalb rate ich eigentlich grundsätzlich nur dann zum Neukauf, wenn man weiß, dass man das Motorrad länger fährt.

...zur Antwort

Dein Freund ist ein Idiot.

Du hast sowieso nur eine Auflagefläche von der Größe eines 2 Euro Stücks, egal wie breit der Reifen ist.

...zur Antwort

https://www.motorrad-ersatzteile24.de/motorrad-zubehoer/nach-baugruppe/leistungsdrossel/38137/drosselsatz-25kw/34ps-vs800-vs52b

Erster Eintrag auf Google...

...zur Antwort

Nope, geht nicht, aber sämtliche Hersteller bieten Auspuffe für die A2 Version.

...zur Antwort

Es gibt 3 Elemente, die ein Motor zum laufen braucht:

Erde, Feuer, Luft.

Erde: Benzin.

Feuer: Funke.

Luft: Luft und Kompression

Es gibt also ein paar Fragen zu klären:

Hat der Motor Kompression? Bekommt er Luft? Spürst du dass beim Luftfilter angesaugt wird?

Kommt Benzin im Motor an? Gibt es irgendwo ein Leck?

Alte 2 Takter brauchen nicht viel zum anspringen, oft reichen wütende Dämpfe statt Benzin. Wenn das alles gegeben ist springt sie an ;)

...zur Antwort

Ruf doch mal beim nächsten HD Händler an, der wird dir da genau sagen was gemacht werden muss.

...zur Antwort

Du wirst es bereits gedrosselt kaufen müssen.

Die normale Variante kommt mit 77 kW und ist daher nicht auf A2 drosselbar. Die A2 Variante mit offen 70 kW gibt es meines Wissens nach nicht ohne Drossel zu kaufen.

Da es hier oft gefragt wird beantworte ich gleich die Folgefrage:

Nein, du kannst nicht erst von 77 kW auf 70 drosseln und dann auf 35. Das Motorrad wäre immer noch abgeleitet von 77 kW und wäre somit nicht genehmigt für eine A2 Drossel, egal in wie vielen Schritten gedrosselt wird.

...zur Antwort

Klingt so als ob jemand absichtlich oder du versehentlich die Zündung überbrückt hat.

...zur Antwort

Ob das Motorrad letztendlich ergonomisch zu dir passt, wirst du erst nach deiner ersten mehrtätigen Tour feststellen.

Aber keine Sorge, man kann auch einiges an der Ergonomie ändern. Anderer Sattel, den Winkel der Lenkerarmaturen ändern, Lenkererhöhung oder gar einen anderen Lenker.

Das Problem ist eher, dass die meisten Leute das leider nicht machen. Die meisten fahren ihr Motorrad so wie gekauft. Aber das ist eigentlich völlig sinnfrei, du hockst dich ja auch nicht in ein Auto und fährst es ohne den Sitz an dich anzupassen ;)

Das wichtigste ist dass du bei einer Probefahrt nichts unangenehm wahrnimmst. Das ist wie bei Druckpunkten beim Helm. Beim ausprobieren spürt man es. Vielleicht ist es da noch nicht mal unangenehm, doch man merkt dass da etwas ist. Aber nach Stunden im Sattel, schmerzt es etwas. Nach Tagen tut es richtig weh.

Ich habe jetzt selbst erst bei einer einwöchigen Italienreise gemerkt, dass ich den Lenker etwas höher drehen muss, weil ich sonst meine Schultern nach vorne drehe. Das war bei Tagesausflügen keinerlei Problem, aber nach einer Woche auf einer unbequemen Matratze bei der man wenig Erholung findet, da merkt man das durchaus.

Aber wie gesagt. Bei der Probefahrt muss es bequem sein. Alles was du da bereits spürst verstärkt sich nur noch mit der Zeit.

...zur Antwort

Für den B Motor braucht es eine Spurweite von 460mm, also mein Tipp: einfach eine zweite Gabel mit seitlichem Abstand 460mm anbauen, dann klappt es auch mit der B Zulassung.

...zur Antwort