Wie versichert man ein finanziertes Motorrad am besten?

7 Antworten

Hallo,

ich weiß zwar nicht, was die Bank vorschreibt, aber gerade als Fahranfänger und mit einem neuen Motorrad lohnt sich meiner Meinung nach eine Vollkasko Versicherung, einfach weil da selbst verschuldete Stürze mit drin sind. Da ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Falls deine ganze Familie bei einer Versicherung ist, kannst du auch mal anfragen / nachschauen, ob du eine Versicherung übernehmen kannst. Ich habe zB die Versicherung von meinem Opa übernommen und habe somit den niedrigsten Satz zu zahlen und spare über 400€ pro Saison.

Du musst nur individuell überlegen, was du brauchst. Wenn du hauptsächlich im Flachland fährst sind Wildunfälle eher selten. Lässt du dein Motorrad nirgends stehen, Diebstähle wahrscheinlich auch. Wohnst du mitten im Wald, sieht das wieder ganz anders aus.

Ich werde in der Garantiezeit auf jeden Fall die Vollkasko Versicherung weiter laufen lassen, und dann langsam auf Vollkasko reduzieren und am Ende nur noch Haftpflicht haben (wenn das Motorrad alt genug ist).

Sonst würde ich danach gehen, ob ich mir einen Totalschaden leisten kann. Wenn ja, reicht auch eine Haftpflicht. Dann muss man aber halt selbst zahlen.

Wenn deine Bank nichts vorschreibt ist es dir überlassen. Die Vollkaskoversicherung kostet glaube ich unterschiedlich, kommt auf dein Motorrad an. Mache Händler haben auch spezielle Kooperationen mit Versicherern die das ganze günstiger gestalten.

Vollkasko ist wahrscheinlich ziemlich teuer (hab selbst keine, bin deshalb über die Preise nicht informiert).

Schwer dir da zu raten, es kann sein, dass du dich selbst verschuldet hinlegst und dann bist du froh, dass du sie hast. Oder andersrum passiert vielleicht nichts (weil du z.B. sehr umsichtig bist) und dann ärgerst du dich, weil du die Prämien bezahlen musst(est).

Erfahrungen von anderen Motorradfahrern nützen dir da sowieso wenig, weil jeder seinen eigenen Stiefel fährt, der eine ist ein Dauer-Unglücksrabe, woran natürlich immer die anderen schuld sind , der andere stirbt mit 95 im Bett (an Langeweile), und zwischen beidem gibt es unendlich viele Zwischenstufen.  

Frage unbeantwortet zurück

 

Was möchtest Du wissen?