Wie geht ihr mit Fahrbahnsituationen um? zBsp, Schotter, Laub, Schlaglöcher, Bitumen, usw.

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laub macht ja nicht viel aus, wenn es trocken ist. Da haben viele mehr Respekt, als nötig. Auch bleibt trockenes Laub nicht wirklich auf der Fahrbahn liegen, sondern wird schön von den PKW's &Co. "verblasen".

Bei Bitumen - am besten noch mit welligem Belag - läuft das Motorrad mit dem Vorderrad schön drüber, das Hinterrad versetzt aber beim Beschleunigen in Schräglage schon mal ordentlich. Am Anfang rutschte mir das Herz in solchen Situationen "in die Hose". Aber Tiger fängt sich sofort und schiebt fauchend weiter grandios voran. Inzwischen habe ich mich dran gewöhnt, auch wenn ich es nicht herausfordere... ;-))

Metall ist immer sch...lecht: Trennfugen an Brücken, besagte Straßenbahnschienen (haben wir Daheim in Salzweg relativ wenige) sind schon im trockenen Zustand mit Vorsicht zu fahren.

ALLES o.g. dann bei NÄSSE - schließe ich mich uneingeschränkt Chapp an.

Hi Spider! naja bei allen möglichen Situationen bleib ich eigentlich cool, bzw. versuche ich cool zu bleiben. Aber nasse Schienen sind für mich ein Alarmzeichen. lg Romana

0
@Mankerl

Nasse Schienen sind definitiv und absolut fies. Zum Glück haben wir in Passau mehr Flüsse als Straßenbahnen ... (zwinker)

... und auch Bahnübergänge halten sich auf den Hauptrouten in Grenzen.

Möglichst wenig Schräglage, dann merkt das TÖFF gar nicht gleich, dass es da rutschig ist und stumpfer Winkel (je näher an 90 Grad, desto besser).

Gut ist immer, wenn man die Strecke kennt und nicht überrascht wird, vor den bösen Situationen.

0
@Spider

Küß die Haand, gnä' Frou = Danke für's Sternchen.

Puh, Eure Mundart einigermaßen zu "schreiben" ist ja noch schwieriger, als die eigene... (Enk'an Släng zum schreimm is oh no g'scheid vui gacher ois wia da unsa)

(zwinker)

0

Hi Du, Vorsicht finde ich bei nassem Laub, glitschiger Eismatschdecke, bei Schnee allgemein und auch Schlamm-Matsch ebenso wie bei Aquaplaning uwm. allzeit angebracht. Für Bitumen, Kiesauffahrten, Rollsplitt, Schienenüberquerung gilt für mich dasselbe, wie es chapp, triplewolf, Floyd u.a. Biker kommentiert haben. Üben ist wie bei allen Herausforderungen gut & wichtig -- wer ist schon perfekt? Ich bestimmt nicht ;-)

Was mir noch einfällt: Ob Enduro oder Sporttourer, Naked Bike oder Chopper, spielt eine grosse Rolle. Wenn hier alle mög. Endurofahrer locker über nasses Laub, Rollsplitt, nasse Schienen und Eisdecken hinwegdüsen sollten (??...glaube ich dann, wenn ich's seh), dann ist es auf nem Chopper ein völlig anderes Ding. Also gibts auch hier keine allgemeingültige Antwort.

Und noch was: Die Reifen. Fuhr vor Jahren 1x und nie wieder nen "Glitschstone"...kann für Chopper nur abraten; mit Metzeler, Yokohama u.a. Reifen hab' ich gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht. Gruss an Dich, jj

Ich bin auf jeden Fall sehr vorsichtig, zB auch wegen Autos vor oder hinter mir, die habe ich auch schon böse rutschen sehen, in meine Richtung...

Was möchtest Du wissen?