Bremse war vor dem Wechsel der Bremsbeläge bissiger, woran liegt das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtig erkannt, die Bremsscheiben sind keine plane Fläche, ebenso wie die Bremsklötze. Dadurch liegen die Bremsklötze z.B. nur zu 40% voll an der Bremsscheibe an und können daher nicht die volle Bremsleistung erzielen. Gebrauchte Bremsscheiben sind durch die Anutzung der Bremsklötze meist bikonkav in der Form und darauf müssen sich die planen neuwertigen Bremsklötze erst einschleifen.

Deswegen soll man ja auch die ersten 100-200km vorsichtiger bremsen, damit den Klötzen Zeit gegeben wird sich "einzuschleifen", d.h. die Kontur der Bremsscheiben übernehmen und erst dann vollflächig anliegen.

Nur solltest du jetzt nicht versuchen durch extrem häufiges hartes Bremsen diesen Prozess zu beschleunigen. Dadurch könnten die Bremsklötze verglasen, mit dem Effekt das du noch weniger Bremsleistung hast.

Danke, dann hab ich ja richtig vermutet.

0

Sind es exakt die gleichen Beläge? Selbst dann können die sich im Lauf der Jahre unterscheiden, wenn der Hersteller nicht immer die gleiche Qualität hat.

Keine Ahnung was vorher drin war und weiss auch nicht was jetzt eingebaut worden ist vom Händler. Er meinte nur, er nimmt nur Original Teile.

0

Wie schon sehr gut beschrieben, müssen die "eingebremst" werden. Ich mache das immer wie folgt:

Bei längerer "Gradeausfahrt" betätige ich leicht die Bremse, so dass die schleift. Die lasse ich so ca. eine Minute leicht schleifen. Allerdings mit Gefühl und nicht so oft hintereinander. Dürfen nicht heiß werden, sonst "verglasen" die und sind Schrott. Festes bremsen ist nicht so gut, beim schleifen ist es "schonender". Gruß Bonny

Danke Bonny. Da ich den Grund jetzt weiss, fahre ich wie immer. Irgendwann werden die sich wohl eingeschliffen haben, denke ich.

0

Was möchtest Du wissen?