Frage von Sasch93, 222

Welches Motorrad lässt sich am besten auf Beschleunigung von 0-150 km/h tunen?

Ein Bugatti schafft es laut Papier in 2,5 sec von 0 auf 100 km/h. Wie viel ist bei einem Motorrad drin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von USMarshal, 147

Marke :MTT (moto)
Modell :Y2K
Version :Turbine Superbike
Leistung :420 PS (309 kw - 414 hp) @52.000/min
Motor :(motor Straight)
Drehmoment :676 Nm
Getriebe :automatisiertem 3-gang Getriebe
Leergewicht :245 kg
Leistungsgewicht:0.6 kg/PS
Preis: 142.000€

Höchstgeschwindigkeit : 402 km/h
Beschleunigung
0-100 km/h : 1.5 s
0-300 km/h : 5.4 s

Kommentar von Effigies ,

Wir reden hier von echten Motorrädern, nicht von Computerspielen und nicht von Märchengeschichten.

Kommentar von superantwort ,

Was ist an der beschriebenen Maschine "Computerspiel oder Märchengeschichte"?

Kommentar von USMarshal ,

http://marineturbine.com/motorcycles/

Turbinen Serien Motorrad^^

Antwort
von geoka, 130

0,5 sec sollten machbar sein, allerdings nicht mit einem Hub- oder Kreiskolbenmotor und auch nicht mit der klassischen Kraftübertragung per Haftvermögen der Reifen zum Untergrund. Also ein Verpuffungsstrahltriebwerk sollte es dann wohl schon sein.

Das nächste Problem ist dann der Fahrer, ob er angesichts der einwirkenden G-Kräfte nicht bewusstlos wird

Kommentar von blackhaya ,

Gibt es schon längst. Das sind Achterbahnen mit Raktenstart.

Kurzfristig 6 G sind auch kein Problem.

Kommentar von geoka ,

Dir ist schon klar, dass hier nicht die Rede von Achterbahnen ist?

Kommentar von Effigies ,

Nein, ist ihm nicht, da der gesunde Menschenverstand (in Österreich auch "Hausverstand") und er auf Kriegsfuß stehen.

Antwort
von Bonny2, 98

Meine „Trude“ ist ja bekanntlich auf Hochgeschwindigkeitsbeschleunigung“ ausgelegt.

Wie schnell die Beschleunigung ist, konnte ich nicht feststellen. Mir wurde schwindlig beim Beschleunigen und ich konnte die Uhr nicht mehr ablesen. Es muss schon sehr schnell gewesen sein, denn  ich konnte einen Bugatti (Baujahr 1932) überholen.

Ich werde aber eine neue Beschleunigungs-Testfahrt auf Schmierseife wiederholen. Schmierseife verringert die Reibung zwischen Straßenbelag und Reiben. Weniger Reibung = weniger Widerstand = mehr Geschwindigkeit in weniger Zeit (liege ich da richtig?). Gruß Bonny

Kommentar von Sasch93 ,

weniger Reibung = weniger Grip also hast du dann eine schlechtere Übersetzung

Antwort
von Mankalita2, 150

Google doch einfach selbst nach den Beschleunigungswerten... das interessiert hier vermutlich seeeehr wenige, denn die wenigsten hier werden Beschleunigungsrennen fahren...

Ist auch nicht sonderlich interessant für Alltags- und Tourenfahrer. Da zählen andere Dinge.

Antwort
von MopedTunerAT, 112

Ich muss sagen, dass das bisher eine mit Abstand dümmsten Fragen ist, die ich bisher gelesen habe. Von mir gibts dafür keine richtige Antwort, und ich antworte doch schon auf sehr vieles.

Kommentar von Sasch93 ,

Dumm in Bezug darauf das ich oder jemand anderes auf die Idee kommt damit zu fahren? 

Ich hatte das eigentlich nur als theroische Frage gemeint weil ich wissen wollte was mittlerweile technisch möglich ist. Ich persönlich habe nicht einmal einen Motorad Führerschein. 

Kannst du mir beantworten wie viel Zeit ein gutes Motorad für 0 auf 100 bzw. 0 auf 150 braucht. 

Kommentar von blackhaya ,

ist rein rechnerisch in 4 Sekunden zu machen. In der Praxis kommt es drauf an, wie gut deine Fahrkünste sind.

Antwort
von blackhaya, 24

Das kann man doch selber ausrechnen

F = m * g

Du siehst das das Gesamtgwicht ein entscheidender Faktor bei der Berechnuing ist. Ein modernes Sportmotorrad mit Fahrer und Vollgetankt wiegt etwa 270 kg.

Ein Sportwagen wiegt 1000 bis 1500 kg.

Bei dopelten Gewicht brauchst du auch die doppelte Kraft damit die Beschleunigung gleich ist.

Beispiele:

Ein Motorrad mit Fahrer wiegt 270 kg und beschleunigt innerhalb von 6 Sekunden von Null auf 150 kmh. Dafür braucht man 106 PS.

Ein Porsche 911 Carrera wiegt mit Fahrer 1500 kg und beschleundigt innherlab von 6 Sekunden von Null auf 150 kmh. Dafür bräuchte der 590 PS. Hat der aber leider nicht. Bei 370 PS, bräuchte der dann 9,4 Sekunden

ALLES REIN RECHNERISCHE WERTE

Kommentar von geoka ,

Und das beantwortet jetzt obige Frage? Thema verfehlt würde ich sagen.

Antwort
von Effigies, 106

Du mußt nicht das Motorrad tunen sondern fahren lernen. Ein Top Sportbike gibt in der Beschleunigung jedem Auto paroli wenn der Fahrer es kann. 

Kommentar von Kaheiro ,

So ist es,meine 10ner war in 2,7 auf hundert.

Kommentar von Effigies ,

Und das schafft auch jedes andere High-Performance-Fahrzeug weil da die Grenze der Reifen ist. Egal ob Veyron, McLaren oder Ducati. Die haben alle genug Power um bis 150km/h die Reifen in Qualm aufgehen zu lassen. Das begrenzende Moment sind bis 100 nur die Gummis.

Kommentar von Effigies ,

btw Ich schaff die 2,7 übrigens mit ner 900er aus den frühen 90er Jahren. Das ist ne Sekunde schneller als die Werksangabe, weil damals die Reifen noch nicht so weit waren wie das was ich jetzt auf die alte Omma drauf ziehen kann. 

Kommentar von Sasch93 ,

Würde es dann mit einem Quad noch schneller gehen weil man da mehr Grip hat oder eher nicht weil der Luftwiderstand höher ist und man mehr Gewicht hat? 

Kommentar von Effigies ,

Wieso solltest du da mehr Grip haben? 

Kommentar von VinCal ,

Lieber Sasch, ein Quad hat aufgrund der 4 Räder mehr Reibungswiderstand, ausserdem kommt hinzu, dass ein Quad schwerer als die meisten, für deine Frage erwähnenswerten Bikes ist. Durchschnittlich wiegen jene Bikes + - 200 Kilo, ein Quad + - 350 Kilo bei ähnlicher PS Leistung. Haut nicht so ganz hin mit dem Quad-Gedanken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten