Welches Motorrad koennt ihr als Erstmotorrad empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne dir jetzt gleich hier jedes geschriebene Wort umzudrehen:

Zu hoch gegriffen ist die 390er nicht. Sie gleicht der 125er Duke sehr sehr stark und bietet für Anfänger eigentlich super Vorraussetzungen (geringes Gewicht, aufrechte und niedrige Sitzposition). Den 1-Zylindermotor muss man halt mögen; dazu musst du die Maschine nach Erwerb deines Führerscheins mal probefahren.

Ich halte den Sprung nicht für zu groß, solange du dich unabhängig von der Leistung auf dem Papier auf dem Motorrad wohl fühlst. Mit dem A2-Führerschein kannst du auch eine gedrosselte größere Maschine anpeilen. Vorteil der 390er KTM ist mMn, dass sie für die geringere Leistung konzipiert ist und man durch das geringe Gewicht ein flotteres Fahrgefühl hat, als auf einem abgewürgten 240kg-Motorrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauElster
19.07.2016, 10:27

Danke für's Sternchen :-)

0

Sich einfach einen Führerschein zulegen ist verboten, die erfolgreiche Absolvierung notwendiger Prüfungen für den Erwerb eines solchen hingegen nicht.

Warum fragst du, wenn du Dich ohnehin schon auf eine KTM "eingeschossen" hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4H0M4T1X
15.07.2016, 17:45

Moechte wissen, was fuer Erfahrungen ihr mit KTM schon gemacht habt und ob ihr es mir empfehlen koennt :)

0

Nein du kannst dir die Maschine holen. So leistungsstark ist sie auch wieder nicht und billiger als noch extremere Maschinen. Jedoch würde ich es langsam angehen, da selbst die Leistung einer 125 nicht zu unterschätzen ist. Und das natürlich auf größere Maschinen umso mehr gilt, also mach dir da keine sorgen. Gehe es nur langsam und vorsichtig an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar kein "Racer", finde deine Frage aber niedlich...

1. Den Motorradführerschein kann an sich nicht zulegen. Ich kann mir ne neue CD, ein neues Spiel oder sonst was zulegen, aber keine Fahrerlaubnis. Man kann aber eine Fahrschule besuchen und die Ausbildung für eine Fahrerlaubnis absolvieren.

2. Ich kann einem Menschen, den ich nicht kenne, nichts empfehlen. Es gibt aber ein paar Motorräder die im Allgemeinen Anfängerfreundlich sind. Ich z.B. habe mit 40+, ohne irgend eine Vor-Erfahrung in punkto motorisiertes Zweirad mit einer SV 650 S angefangen, ob die 390er Duke für dich zu hoch gegriffen ist, kann und will ich aber nicht beurteilen, im Allgemeinen ist sie das jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4H0M4T1X
15.07.2016, 15:28

Mit zulegen mein ich doch dass ich den Fuehrerschein machen werde :D

0

Zweimal abgestürzt - bedanke Dich bei Gute Frage ... :-(

Jetzt kurz: Definitiv KTM Duke 390, ggf. hat eine Fahrschule sogar als Fahrschulmotorrad?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ihr racer - ich schmeiß mich weg. Fahr son teil erstma probe. Was soll gegen den wechsel von 100ccm auf 390 sprechen? Andre anfänger holen sich direkt 1000ccm. Peace out - ich schmeiß mich schon wieder weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mausekatz
15.07.2016, 10:50

Wer sich als racer sieht, hat im Straßenverkehr nichts zu suchen!

0
Kommentar von M4H0M4T1X
15.07.2016, 15:37

Wer auf diese Frage antwortet, um auf die Schreibweise des Fragestellers einzugehen besitzt meiner Meinung nach keinen Humor. Ausserdem hat jeder Anfaenger fast kein Insiderwissen und wendet sich deswegen an andere Leute in der Hoffnung auf Hilfe und Rat. Wenn man kein Bock drauf hat kann man auch einfach die Schnauze halten :)

1

Was möchtest Du wissen?