Kosten pro Jahr für eine 600ccm?

4 Antworten

KFZ STeuer pro Jahr 44 Euro (Saisonkennzeichen anteilig billiger).

KFZ-Haftplicht plus optional Teilkasko 100 bis 400 Euro  Abhängig vom Wohnort, Motorradmodell, Alter des Fahrers, Schadesnfreiheitsrabatt.

Reperatur, Wartung, Ersatzteile, TÜV, Insepktion 500 bis 1000 Euro pro Jahr

Benzin für 10.000 Kilometer im Jahr ca 800 Euro.

23

1000€ für die jährlichen Kosten für Inspektion, Reparaturen, Wartung, TÜV und Co. kann bestenfalls funktionieren, wird es aber kaum.

Da dieses Jahr bei meinem Bile die Ventile eingestellt werden mussten, fiel allein für die Inspektion 700€ an. Dazu kommen neue Reifen (300€), Lenkkopflager (200-250€) ...

Nach oben gibt es keine Grenzen.

2
16
@katastrofuli

Aber anderseits wenn man 2000 Euro im Jahr für Werkstat ausgibt.  Dann kann ich mir ja uach gleich alle 3 Jahre ein neues Motorrad in der Budget klasse kaufen.

1
23
@blackhaya

Guter Tipp! Problem gelöst!

Wenn du meinen Kommentar genau gelesen hättest, wäre deine Antwort darauf nicht so sinnfrei, wie sie es jetzt ist.

Motorradfahren kostet und ein neues Bike aller 3 Jahre auf die Dauer keine Lösung, da da auch nach mind. 2 Jahren die große Inspektion fällig ist.

3
21

Mal wieder nen Hellseher gefrühstückt?

1

Wie schon gesagt, liegt das an:

  • Versicherungsbedingungen
  • Fahrleistung
  • Fahrverhalten
  • daran ob bzw. wie viel du selbst machen kannst (oder eben nicht)

Kann man unmöglich "vorhersagen"... zu viele Unbekannte, da gibt meine Kristallkugel leider nichts her ;-)))

Liegt leider alls im Nebel.... ;-) - (Kosten, 600ccm, unterhalt)
21

Ihr übergeht alle das wichtigste. DAS MOPED.

Ein Honda VT600 als kleiner gemütlicher Cruiser mit 34PS wird ganz andere Kosten verursachenals eine R6 die mit 120PS am Wochenende übern Ring geprügelt wird.

600ccm alleine sagt überhaupt nichts.

4

Das kommt drauf an.

a) 0€ 

Wenn du sie weder anmeldest, noch fährst, kommt das am günstigsten.

b) jede beliebige Summe

Deine Frage kann nicht beantwortet werden, ohne zu wissen, wie hoch dein Versicherungsbeitrag, der abhängig von der Region, Schadenfreiheitsklasse usw., ist. Die angestrebte Fahrleistung pro Jahr ist auch wichtig. Je mehr du fährst, je mehr Benzin brauchst du, die Reifen verschleißen, Inspektionen stehen an.

Enes kann ich dir jedoch mit Sicherheit sagen. Motorradfahren ist ein Hobby für Sparfüchse!

Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen, was ist besser?

Hallo,

ich kaufe mir im Frühjahr ein neues Motorrad, und da stellt sich mir die Frage, ob ich mit einem saisonkennzeichen nicht besser dran wäre als mit einem Ganzjahreskennzeichen.

Aus Erfahrung, und angesichts der tatsache dass ich mein neues Motorrad nicht durch Streusalz beschädigen möchte, weiß ich, dass ich zwischen Dezember und Februar höchstwahrscheinlich eh nicht fahren werde.

Einziger Vorteil des Saisonkennzeichens wäre die Ersparniss. Ich habe versucht mich diesbezüglich zu informieren, allerdings führen die meisten Webseiten als Hauptargument für das Saisonkennzeichen die Tatsache auf, dass man es nicht 1 mal pro Jahr ab- und wieder anmelden muss (was ich bei meinem letzten Motorrad mit Ganzjahreskennzeichen sowieso nicht gemacht habe, es stand angemeldet in der Garage).

Außerdem soll dadurch die Kosten für Versicherung und Steuern sinken. Wie viel würde ich ca sparen, wenn ich mir ein Saisonkennzeichen (03-11) zulege, und findet ihr, dass sich das lohnt?

(Yamaha MT07 2018)

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Frage zu Höchtgeschwindigkeit 48PS Maschinen

Moinsens Leute,

es geht hier nicht darum was ich mir extra wegen der Geschwindigkeiti kaufe oder so sinnlose Fragen, ich wollte nur mal fragen wie hoch ihr die Höchgeschwindigkeit von vollverkleideten Maschinen mit der 48PS-Drosselung schätzt. (600cm)

Ich meine ja grob überschlagen Tacho 200 könnten drin sein, was meint ihr?

Bzw kann man das grob ausrechnen? Wenn wir jemand sagt, wie, mach ich das auch selber :P

LzG

Max

...zur Frage

Gebrauchte 600ccm Supersport?

Hallo liebe Community!

Da ich mich nach längerer Pause mal wieder mit dem Thema Gebrauchtkauf beschäftigen muss und noch keine großartige Erfahrung auf einer großen Supersportler gemacht habe, würde ich gerne euren Rat bezüglich der Anschaffung einer 600ccm Supersportler erfragen:

Ich habe natürlich bereits die Gebraucht-Website meines Vertrauens hoch und runter gesucht um mir einen groben Überblick über die aktuelle Marktsituation zu machen. Für mich steht allerdings fest: es wird vermutlich ein etwas älteres Modell (sprich bspw BJ2004), welche ja meistens eine etwas höhere KM Anzahl mit sich bringen (um die 40tkm ist denke ich realistisch).

Hier nun meine Frage an die alteingesessenen Supersportler Fahrer unter euch:

Wie lohnenswert ist so ein potentielles Rennstreckenbike nach 40tkm noch? Die meisten werden ja eher selten im unteren Drittel des Drehzahlmessers bewegt und demnach auch stark beanspruch -> hoher verschleiß (?) der von außen ja nicht immer sichtbar ist.

Sollte man sich eher an die neueren Baureihen halten und somit tiefer in die Tasche greifen, oder gilt die Langlebigkeit der Japaner auch für Supersportler? Ich wäre euch für eure Hilfe natürlich sehr dankbar!

MfG Nes

...zur Frage

Empfehlung für eine Einstiegs-600er für die Rennstrecke?

Hallo! Eventuell lässt mein Budget dieses Jahr zu, eine 600er für die Rennstrecke zu kaufen :) Ich will zwar keine Rennen fahren, aber freies Fahren auf der Renne anfangen und vielleicht wird ja irgendwann mal mehr daraus. Da ich aber keine Lust habe, meine mühevoll aufgebaute Straßenmaschine zu verheizen dachte ich an eine günstige 600er, so ab Baujahr 2000. Wie gesagt, ich hege keine wirklich ernsthaften Wünsche auf Podiumsplätze, man soll aber Spaß mit der Maschine haben können. Ich dachte an eine 636er Kawa, habt ihr noch andere gute Vorschläge? Preislimit 4000€… Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?