Weitet sich bei einem sehr teuren Helm das Innenfutter weniger?

4 Antworten

Das kann bei jedem Helm passieren. Die Innenposterung ist ein schwieriger Kompromiß zwischen Bequemlichkeit und Komfort auf der einen und Halt und Stoßdämpfung auf der anderen Seite. Teuere Helme haben den Vorteil, daß man die Polsterung herausnehmen und durch ein neues Serienteil ersetzen kann, das auch nach Jahren noch lieferbar ist. Dann ist er für ein paar Monate wieder wie neu.

Geht bei Schuberth trotz des horrenden Preises nicht

0

Beim ARAI RX-7 GP kann man so ziemlich alles preiswert austauschen. Ausserdem kann man da auch alles herausnehmen und reinigen. Hab mir den Helm deswegen diese Woche gekauft. Alles andere ist auch gut umgesetzt; Starke Belüftung etc. Will ja keine Werbung machen, bin einfach ein ARAI fan :)

Chapps Beitrag ist absolut richtig, wenn mir ein Helm mal sehr gut gefällt, dann tausche ich das Innenleben einfach aus. Gefällt er mir nur mittelmässig, dann kauf ich mir eben einen Neuen. Den alten gebe ich übrigens immer in ein sogenanntes "Sozialkaufhaus", er kann ja einem anderen Motorradfahrer noch gefallen und ausreichen. MfG 1200RT

Wie straff muss ein guter Helm sitzen, wie viel Bewegungsmöglichkeit durch Druck gegen die Polster ist sicherheitstechnisch in Ordnung?

Zwar gibt es zu dieser Frage viele Antworten im Netz, allerdings sind diese aus meiner Sicht sehr schwammig, a la "der Helm darf bei Bewegung nicht verrutschen, "man darf den angezogenen Helm nicht verdrehen können". Je nachdem wie ruckartig die Bewegung ist, haben auch fest sitzende Helme durch zusammendrücken der Polster immer ein bißchen Bewegung. Aber wie viel ist sicherheitstechnisch in Ordnung?

Konkret: Ich habe einen Kopfumfang von 58cm und habe schon den ein oder anderen Helm anprobiert, wobei Größe L immer sehr eng saß, meine Backen ein gutes Stück zusammendrückte und mir Probleme bereitete meine Brille noch unterzubringen. Nun hat mir ein guter Freund einen nagelneuen Held Travelchamp Klapphelm in Größe L angeboten (er hatte ihn zunächst für sich gekauft und dann bei einem deutlich teureren noch ein Schnäppchen gemacht). Der Helm sitzt angenehmer als alle anderen Helme die ich bisher probiert habe. Alle Polster liegen direkt an, drücken aber nicht. Heißt das nun aber, dass ich in dem Helm weniger Sicherheit habe als bei denen in denen ich Hamsterbacken kriege? Was ich auch feststelle: Wenn ich z.B. mit beiden Händen mit viel Kraft gegen die Kinnpartie des Helmes schräg nach oben drücke, dann kann ich den Helm durch zusammendrücken von Postern so weit zu mir drücken, das mein Kinn das Kinnteil berührt. Ist das normal und ein genau so gelagerter Druck bei einem Unfall unwahrscheinlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?