Wie straff muss ein guter Helm sitzen, wie viel Bewegungsmöglichkeit durch Druck gegen die Polster ist sicherheitstechnisch in Ordnung?

2 Antworten

Also wenn der Helm so eng sitzt, dass die (Po)backen zusammengedrückt werden, dann stimmt definitv etwas nicht ;-)

Das bei starkem Druck, nicht Fahrtwind, Nase oder Kinn vorne anstossen, kann m.E. nicht gänzlich verhindert werden, in diesem Bereich wird nur die Stirn abgepolstert.

Spiel hat jeder Helm, allerdings bietet auch nicht jeder Helm einen Kanal für Brillenbügel. Viele Hersteller haben dieses Thema bereits erkannt und lassen hier in der Polsterung mehr Platz.

Der Helm darf sich nicht locker zur Seite drehen lassen und darf andererseits auch nichts ab-/eindrücken, wie z.B. wenn die Wangen in die Zahnreihen gedrückt werden. Dies wird dann beim längeren Tragen sehr unangenehm.

Ich meine du solltest mal bei einem großen Fachgeschäft vorbeifahren und dich dort beraten lassen. Die Praxisberatung am lebenden Objekt bringt dort mehr als irgendeine theoretische Beschreibung, da hier weder Helm, Polsterung noch Deine Kopfform sichtbar werden/sind.

Eigentlich wollte ich Dir einen DH geben, aber diese "Scheißtechnik" hier macht wieder Probleme. Ich war seit vielen Jahren nicht mehr "richtig besoffen". Sollte hier mal die Technik der "Amateur-Kaputtprogrammierer" länger als eine Woche funktionieren, saufe ich mir kräftig einen an. -----

@Lukas --- Ich weis, das gehört hier nicht so hin, bin nicht sauer wenn es gelöscht wird, aber ich muss meinen Frust über die "Programmierer" einfach loswerden. Hoffendlich bezahlt Ihr denen nichts. Jeder Cent ist zuviel. Grrrrrrrr. Bonny 

2
@Bonny2

Jetzt geht es. Muss ich das verstehen? Nö, bin zu alt dafür.

2

Danke für die Antwort. Allerdings ist das mit dem Fachgeschäft so eine Sache: Ich will ja am liebsten den Helm von meinem guten Freund kaufen - beim Fachgeschäft würde ich entsprechend nur die Beratung nutzen, um dann sicherer zu sein, den anderen Helm zu nehmen, was mir etwas unangenehm ist. Den Sitz von dem Helm meines Freundes kann ich dort auch nicht direkt beurteilen lassen. Vor einigen Monaten habe ich bereits (zum ersten mal) ein Fachgeschäft aufgesucht (eine der großen Ketten) und habe dort nicht unbedingt die Erfahrung gemacht, dass das immer hilft. Dort meinte der Verkäufer, es sei normal, dass ein Helm die Backen zusammendrückt, das müsse so sein - ansonsten müsse ich einfach nur selbst ein gutes Gefühl mit dem Helm haben. Darüberhinaus hat er mir viel über Vorzüge Fieberglasmaterial erzählt. Deshalb frage ich hier nach Krieterien für hohe Sicherheit.

1
@Nuwanda

klar dass die Wangen etwas zusammengepresst werden müssen. Wenn man aber hinterher im Helm aussieht wie eine Spitzmaus, dann ist dies m.E. auch nicht richtig.

Ich schlage vor nochmals ein anderes Fachgeschäft zu besuchen, dass "zufällig" genau den Helm von dem Freund vorrätig hat.

Es geht hier letztlich um Deine Sicherheit, Animositäten sind hier fehl am Platz. Sicherlich will ein solcher Händler durch Beratung auch letztlich verkaufen, aber manchmal sollte man Gelegenheiten durchaus wahr nehmen.

1

Ein Helm sollte keinesfalls drücken. Dadurch bekommt man Kopfschmerzen und die Konzentration lässt nach. Die Aussage, der Helm darf sich nicht "drehen", habe ich auch schon gehört, fände die Aussage lustig, wenn es nicht so traurig wäre. Dann säße der Helm so locker, dass man besser mit einer Plastiktüte auf dem Kopf fahren sollte. ----

Faustformel: An den Seiten sollte man zwischen Futter und Gesicht zwei Finger stramm rein bekommen. Der Helm darf weder drücken, noch sich lose auf dem Kopf bewegen. --- Mit der Zeit wird das Futter (Polsterung) zurückgehen. Dadurch wird der Helm etwas größer. Ich habe auch schon Stürze hinter mir, auch habe ich von etlichen Bekannten ihre Erfahrung mit den Helmen gehört. Noch keiner hat auf Grund von etwas zu groß gewordenen Helmen schwerere Verletzungen gehabt. Im Gegenteil --- Zu enge Helme sind da unangenehmer. ----

Auch zu bedenken: Bei einem Helm kann es lebensnotwendig nach einem Unfall sein diesen schnell abzubekommen. Ein Kopf der in einem Helm wie in einem Schraubstock eingeklemmt ist, ist sicher nicht so das Wahre. --- Gruß Bonny

Vielen Dank für die Antwort!

1

Alternative zu Motorrad ohne Sonnenblende?

Liebe Leute!

Da ich momentan beim Umstieg vom Moped zum Motorrad (es wird eine Duke 390 :-)) bin, muss ich mir natürlich einen guten Motorradhelm zulegen.

Letzte Woche war ich bei LOUIS und hab dort bei sehr guter Beratung herausgefunden, dass mir die SHOEI - Helme am besten passen. Vom Preis & der Passform her war mit der Shoei QWEST eindeutig am liebsten - das einzige "Problem" an ihm ist, dass er keine integrierte Sonnenblende bestitzt.

Jetzt stellen sich folgende Fragen: - Ist es sehr nervig, wenn man einen Helm ohne Sonnenblende besitzt? - Wie könnte man die nicht integrierte Sonnenblende ersetzen bzw. welche Vor - oder Nachteile hätte dies? - ...

Ich würde mich sehr über ein sinnvolles Feedback von euch freuen, das mir bei der Entscheidung ein wenig weiterhelfen könnte.

Liebe Grüße, Stefan

...zur Frage

Aufkleber für Jacken/Helme

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben dieselbe Motorradjacke gekauft (nur unterschiedliche Größen...ist misch egal, dass es eine "Damenjacke" sein soll - ich hab recht schmale Schultern, die Jacke passt prima und hat den Vorteil, dass sie etwas länger ist als die Herrenjacken und man damit auch bei kalter Witterung mal ein paar Schritte gehen kann ohne sich den Popo oder gar noch wesentlich wichtigere Organe abzufrieren). Die Jacken sind toll, haben nur den Nachteil, dass sie hinten "zu schwarz" sind - da ist nur ein umlaufendes Reflektorband an der Naht und sonst ist die Jacke halt dunkel, find ich nicht gut sicherheitstechnisch. Ich mag da aber keine 0815-Reflektoraufkleber draufdonnern, also keine Streifen oder Kreise oder sowas, sondern würde mir gern eine Schlange und ihr einen Drachenkopf (oder meinetwegen einen ganzen Drachen) auf den Rücken klatschen (chinesisches Sternzeichen) - in reflektierend, versteht sich. Hätte auch den Vorteil, dass man sie auf einen Blick auseinanderhalten könnte, ohne umständlich auf die Größe zu gucken. Dasselbe für Helme (da ist sogar dieselbe Größe, und beide haben wir einen silbernen RAID II von Shoei)... Hat wer eine Idee, wo man sowas herkriegt? Bei Polo und Louis bin ich nicht fündig geworden, da gibt es allenfalls Standard-Aufkleber wie Kreise/Streifen und so. Bei HG findet die SuFu gar keine "Aufkleber".

...zur Frage

Warum sind die Helmgrößen bei den Helmen so unterschiedlich ?

Ich habe am letzten Samstag einen neuen Helm angeschaut und festgestell.Das 4 Helme von 4 Herstellern und alle die gleiche Grösse nur einer gepast hat.Einer war zu klein und die anderen zu gross. Gibs da keine Norm dafür ? Aber das wird wohl auch das gleiche Problem wie bei der Bekleidung sein. VG Frank

...zur Frage

Helm Passform, kaum ein Verkäufer hat wirklich Ahnung?

Servus !

Ich habe vor mir einen Arai Helm zu kaufen, und bin mir nicht zu 100 % sicher

wie er im Oberen Bereich an der Stirn Region sitzen sollte, ist es nicht vom Vorteil

wenn er an der Stirn aufliegt jedoch nicht drückt ? so das ich eventuell bloß den kleinen Finger mit etwas druck einwenig rein bekomme ? wenn ich den gesamten Helm von Hinten nach vorne drücke, dann bekomme ich auch den Zeigefinger ohne Probleme rein.

was sagt ihr dazu ?

danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?