Ich pflichte michlm bei, die längere Haltbarkeit dürfte nur theoretischer Natur sein. Aber wenn wir schon dabei sind: Wenn der Motor spürbar besser läuft wird er auch gerne mehr rangenommen und gedreht. Die Lebensdauer könnte also dadurch kürzer werden. Nur so ein Gedanke...

...zur Antwort

Es entsteht durch die lange Standzeit eine Art Adhäsionswirkung der Lamellen. Das Öl wurde so weit herausgepresst, dass die Lamellen durch die Zähigkeit des Öls bzw. die Öberflächenspannung quasi verkleben. Die Poren dienen als Reservoir und stemmem sich beim Trennen der Scheiben durch den dann entstehenden Unterdruck entgegen.

...zur Antwort

Hallo BellaMacchina, oder mal die Fachleute fragen, die das auch wirklich machen, z.B. Deget:

http://www.deget.com/index_ie.html

...zur Antwort

Hallo, schließe mich Nitro an. Allerdings ist die potentielle Motorhaltbarkeit schon etwas herabgesetzt, wenn man dem User unterstellt, dass er auf der Suche nach mehr Leistung ist und diese z.B. auf der Rennstrecke auch abruft. Mehr Leistung heißt leider auch mehr Verschleiß.

...zur Antwort

Hallo, ein Motorrad muss einen Lenkanschlag auf beiden Seiten aufweisen. Ist dieser beschädigt kann es sein, dass man sogar den kompletten Rahmen tauschen muss. Daher gibt es im Zubehör Lenkanschlagschützer, die etwas vor dem echten Anschlag an den Gabelrohren anliegen, um diesen bei einem Unfall zu entlasten.

...zur Antwort

Der preiswerteste Einstieg ist sicher auf Dauer eine gebrauchte 600er Rennmaschine, die bekommst du z.T. mit Zubehör (Felgen etc.) um die 2500 bis 3000 Euro. Eine 125er ist nicht viel billiger im Unterhalt (Kolben, Zylinder, Lager), und eine Supermoto auch nicht. Außerdem ist das Angebot an Gebrauchtteilen für die 600er riesig.

...zur Antwort

Hi, die Protektoren werden ja eigentlich immer als stand alone-Lösung entwickelt. Solltest du trotz Nachrüstprotektor noch genug Platz in der Kombi inkl. Jackenprotektor haben, sollte es auch nichts schaden, ich würde ihn aber raus machen, allein schon wegen der Bequemlichkeit. Apropos, wenn noch Luft ist, denke doch über eine Protektorenweste mit Brustschutz nach, um den Platz in der Jacke möglichst sinnvoll zu nutzen.

...zur Antwort

Hallo lenkerhalter, im Prinzip sind alle MotoGP Motorräder nach diesem Prinzip gebaut, also Prototypen durch und durch. Mir fällt dann noch www.kalex-moto.de ein, die allerdings einen stark veränderten Rotax-Motor als Basis haben.

...zur Antwort

Ja, das kann schon sein, dass einige Motorräder serienmäßig zu laut für die frei gesetzten Vorschriften der Veranstalter sind, und auch der Umstand, den MoppedMichl beschreibt, ist dabei wichtig. Manche Veranstalter messen das Standgeräusch bei halber Nenndrehzahl, andere, wie in Assen, messen dann das eigentlich niedrigere Fahrgeräusch, was dann aber bei offener Klappe und hoher Drehzahl abgenommen wird. Das könnte z.B. der aktuellen R6 desöfteren zum Verhängnis werden.

...zur Antwort

Hi zusammen, ich denke, dass man die Progression der Feder noch durch eine entsprechende Wicklung hinbekäme, die progressive Wirkung der Dämpfung dagegen eher weniger, hier arbeitet das Federbein ja linear. Oder mach ich da nen Denkfehler?

...zur Antwort

Du kannst auch farbloses Silikon nehmen, das gibt es in Plattenform in unterschiedlichen Stärken. Je nach Eigenschaften hat es eine Temperaturbeständigkeit von über 300 Grad, das sollte reichen. Zur Sicherheit einfach mal nach einer Fahrt mit einem Infrarot-Thermometer die Auspuffhitze messen.

...zur Antwort

Hallo Mannix, von außen erkennen kann man das definitiv nicht. Bei Trockenkupplungen könnte man ggf. durch den halboffenen Kupplungsdeckel spingsen, bei Nasskupplungen hilft nur der Blick in die technischen Daten, Vertrauen in den Verkäufer oder ein entsprechender Fahrtest, bei dem man beim Herunterschalten und Bremsen die Kupplung schnalzen lässt, dann darf das Hinterrad nicht blockieren. Aber immer mit Vorsicht auf leerer Straße testen.

...zur Antwort

Bei einer Neuversicherung kann man ja den geschätzten Momentan-Wert des Motorrads benennen. Wenn man durch viel Zubehör über den genannten Betrag kommt, würde ich die Versicherung informieren, dann geht aber auch der Beitrag nach oben (siehe iceman). Was man auch machen kann: Die Beitragsrechner der Versicherungen im Netz nutzen und dabei den Gesamtwert des Moppeds einmal ändern, dann sieht man, ab welcher Wertänderung der Versicherungsbetrag steigt.

...zur Antwort

Stimme mit Chapp vollkommen überein. Ich glaube, dass die Polsterung eines preiswerten Helms eher und mehr nachgibt, da das verwendete Material billiger ist und auch z.T. vom der Konstruktion her einfacher, z.B. ein nur einschichtiger Aufbau statt eines mehrlagigen Polsters mit verschiedenen Härtegraden.

...zur Antwort