Vmax 2LT 1200 - Schaltproblem Kupplung

2 Antworten

Servus.

Ich fahre auch eine vmax. Als erstes: Kein Motoröl mit Zusätzen! Quatsch! Da darf nur mineralisches Öl rein. Kein Synthetisches. Dann rutscht die Kupplung. Ich fahre seit Jahren nur gewöhnliches Autoöl 15/40 und seit dem letzten Ölwechsel ein 20er Öl, wie in Deiner. Das passt. Vom Kupplungsspiel gibt es nichts einzustellen. Ist ja hydraulisch. Wenn der Hebel sich einwandfrei mit Druck durch ziehen lässt , ist das auch O.K. Die Kupplung zu entlüften geht nicht so schön und am besten zu zweit.Ich vermute, dass evtl. mit der Schalthebelstellung etwas nicht in Ordnung ist, oder eben die Kupplungsbeläge dem Ende zu gehen. Probiere mal, im 5. Gang wenn sie warm ist, allein, oder besser zu zweit , voll zu beschleunigen. Vielleicht rutscht die Kupplung da schon durch. War bei mir 2 Mal schon so. Ich wechsele das alles selber. Da ist nicht viel dabei. Dauert nun bei mir etwa 45 Minuten. Wenn die Beläge heraus sind, kannst Du auch nach sehen, ob im Kupplungskorb Kerben sind. Dann bleiben die Beläge hängen und trennen nicht mehr richtig. Falls Du es Dir selber zu traust, kann ich Dir gerne eine Anleitung mailen. Auch habe ich z. B. meine Kupplung verstärkt. Jezt rutscht nichts mehr. Das habe ich sogar hier bei den Themen mal eingestellt.

Gruß Bernhard

2

Hallo Bernhard

Eine Anleitung per Mail wäre mehr als Genial von Dir. Vorab werde ich aber erst eure Ratschläge testen (ob Kupplung sauber trennt -- Luft in der Hydraulik -- Beschleunigen im 5. Gang). Sollte es dabei nichts zu bemängeln geben, würde ich mich mit Deiner Anleitung zutrauen, mal die Innereien zu prüfen und ggf. zu ersetzen.

Viele Grüße

1
51

Super! Klasse. Gruß Bonny

0

Hallo Jeti!

Nun, du vermutest, das die Kupplung das Problem sein könnte. Warum schaust Du nicht, das die i.O gebracht wird. In der Tat ist das Schalten ohne Kupplung u.U. ein Problem. aber beim Motorrad kann man auch mal ohne Kupplung schalten, da das Getriebe sequenziell aufgebaut ist. Natürlich nicht mit brachialer Gewalt schalten, sondern mit Gefühl.

Wenn das Schalten ohne Kupplung noch klappt, dann würde ich an Deiner stelle schnellstens die Kupplungshydraulik in stand setzen lassen. Die braucht genau, wie die Bremse von Zeit zu Zeit etwas Zuspruch in Form von Wartung. Wird nicht gewartet, dann verrosten die Bauteile, wegen des Wasseranteils in der Bremsflüssigkeit. Also ab in die Werkstatt, oder Du suchst Dir einen begnadeten Mopedschrauber, der es bei Dir zuhause macht  :-)

Defektes Schaltgetriebe, benötige Hilfe?

Hallo zusammen:

Ich schildere mal das Problem. Ich fahre ein 250cc Nakedbike (Hyosung Exiv 250) . Vor einigen Tagen fuhr ich wie gewohnt vor eine Stoppschild und schaltete bis in den 2. Gang runter. Zog die Kupplung und blieb dan vor der Ampel stehen um das Grünlicht abzuwarten. Als dieses aufleuchtet möchte ich zum Anfahren vom 2. in den 1. schalten ( mit Kupplung) dies ging auch hervorragend. Jedoch konnte ich nicht mehr wieder in den 2. Gang hochschalten. Also angehalten und Schaltgestänge, Kupplungszug geprüft. War beides völlig okay. Jedoch war die Schaltwelle wie blockiert, so dass man nicht mehr hochschalten kann. Also die Welle würde sich noch gegen unten dreht beim runterschalten (tut sie aber nicht da das Motorrad schon im 1. Gang ist). Will man aber hochschalten, so dreht sie sich keinen Millimeter.

Was denkt ihr ist defekt, und wie kann sowas geschehen? Liegt es evt. an; Schaltgabeln evt. gebrochen, oder Schallwelle, oder sonstiger Ursachen ?

Daten: 33Ps 20 Nm 250ccm 6-Gang standard Getriebe Hyosung Exil 250

...zur Frage

Runter Schalten nicht ohne Schleifender Kupplung möglich?

Hallo liebe Community,

ich habe gleich zwei Fragen zu meiner Yamaha R1 Rn09 ungedrosselt. Und zwar ist es so:

Wenn ich an die Rote ampel hinfahre und bei stilstand vom 4ten in den 1sten Gang schalten möchte kann ich immer nur einen gang runter schalten, und muss dann um noch einen Runter schalten zu können die Kupplung schleifen lassen, so das der gang sozusagen einrastet.

Ist das normal? Bei meiner Vorherigen Enduro (Husaberg TE 300) ging das ohne Probleme.

Und das zweite Problem: Manchmal wenn ich beim Überholen schnell Runter oder Hoch schalten möchte geht auf einmal der Leerlauf rein, aber nicht vom ersten auf den Zweiten oder umgekehrt sondern vom 5ten auf den 6ten oder andersrum...

Mach ich was Falsch? :)

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Schalten, Anfahren, einfach Motorrad...aber wie?

Hallo! Ich werde demnächst mit dem a1 Führerschein anfangen! Nun stellt sich mir die Frage wie sich das mit dem Anfahren verhält! In vielen Zeitschriften ist die Rede von 'mit 6000 Umdrehungen anfahren' aber wie bewerkstellige ich das? Einfach auf 6000 hochdrehen lassen und dann kupplung kommen lassen? und wie sieht der allgemeine Schaltvorgang mit Kupplung aus? Ich weiß die Gangreihenfolge beim Motorrad aber nicht wie sich das Schalten in der Theorie verhält, wie die Kupplung im Verhältnis mit dem Gas stehen muss usw...freue mich auf Antworten und wer Rechtschreibfehler findet darf sie gern behalten ;)

...zur Frage

Kupplung ziehen beim harten beschleunigen

Wenn man sehr hart beschleunigt und sich am Lenker festhalten muss, wie streckt man dann die linke Hand zum Kupplungshebel aus ohne dass diese vom griff rutscht (auf Grund des Zuges am Arm)?

ps: klingt vielleicht komisch die frage aber ich hoffe jemand hat einen Rat für mich. ich weiß auch dass man ohne kupplung schalten kann und mit nur zwei fingern die Kupplung bedienen kann, aber ich mache das immer auf die "normale" Art.

...zur Frage

Wie stelle ich die Kupplung richtig ein?

Hallo, mein Kupplungsbowdenzug ist gerissen. Jetzt habe ich mir einen neuen gekauft, weiß aber nicht wie ich ihn richtig einstelle. Wenn ich die Kupplung ziehe, geht sie nicht automatisch wieder zurück, und schalten kann ich so auch noch nicht.

...zur Frage

Motorprobleme wiederkehrend nach je 10-20km Fahrt? HILFE bei FEHLERSUCHE :(

Servus, Mein Motorrad: Yamaha XVS 650 Dragstar '97 ca. 55.000 gelaufen, 10W40 teilsynthetisch. Ölwechsel vor 1000 km.

Ich habe in letzter Zeit Probleme unbekannter Herkunft: Maschine im kalten Zustand --> Choke für 3 Minuten gezogen --> Motortemperatur 10°--> FAHRBEREIT

10KM SPÄTER: Maschine verliert an Leistung, Drehzahl steigt, Motor stottert (ruckartige Beschleunigung bzw. Leistungsauf- und abfall). Unabhängig vom Gang, bei gleichmäßigem Gas geben auch im neutralen: Motor tourt auf und ab (ähnlich dem Verhalten wie wenn der Tank leer geht und der Moment kommt bei dem man den Kraftstoffhahn auf Reserve umstellen muss). Dazwischen viele Fehlzündungen.

Resultat: Halb gezogene Kupplung, im 2. Gang bei 7 km/h für 5 Km Weiterfahrt, Maschine zur Werkstatt gebracht. Dort keine Fehlerquelle gefunden trotz 3 Probefahrten mit zunehmender Intensität.

Maschine abgeholt, läuft normal, nach etwa 20 Kilometern selbe Symptome, als ob das Motorrad die Symptome erst zeigt wenn der Motor warm ist. Jedenfalls: so nicht fahrbar.

ALTES ÖL WENN DANN LEICHT VERDRECKT, SPÄNE NICHT ZU SEHEN

KUPPLUNG ÜBERPRÜFT: Metallscheiben fast wie neu, keine Verfärbungen, und sowohl Lamellenscheiben als auch Metallscheiben und Federn absolut im Normbereich lt. Messschieber und Werkstatthandbuch!

BENZINFILTER SCHEINT OKAY

WO KÖNNTE DAS PROBLEM LIEGEN, WENN ES ERST NACH PAAR KILOMETERN FAHRT AUFTRITT? Heute 15 km gefahren, keine Probleme gehabt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?